Das Potential von morgen & die Absicherung für heute

Gastautor: Martin Brosy
19.06.2020, 18:56  |  330   |   |   

Corona-Krise? An den Aktienmärkten war in den zurückliegenden Wochen davon wenig zu spüren. Der erste Schock des Lockdowns war quasi innerhalb von wenigen Tagen vergessen. Der Handel wurde von den Optimisten bestimmt. Die Kurse sind in die Höhe geschossen, als gebe es kein Morgen. Doch kann diese Entwicklung wirklich nachhaltig sein? Befinden wir uns auf dem Weg zum nächsten Wirtschaftswunder? Wir haben die aktuelle Situation folgend etwas näher beleuchtet.

Alle Indizien sind negativ

Die Investition in Aktien ist immer eine Wette auf Morgen. Die Rallye an den Märkten hat deutlich gezeigt, dass der Handel am Parkett sehr wenig mit der wirtschaftlichen Realität zu tun hat. In der zurückliegenden Kursexplosion wurden quasi alle positiven Entwicklungen der kommenden Monate bereits eingespeist, in der Hoffnung, dass diese dann auch kommen werden. Der Finanzmarkt ist vorgeschossen, die Wirtschaft muss nachlegen, ansonsten könnte es sehr bald ein böses Erwachen geben. Nicht wenige Experten vergleichen die Aktien-Entwicklung momentan mit der fallenden Katze, die zum letzten Sprung ansetzen, um danach besonders krachend in die Tiefe abzustürzen.

Richtig ist, dass alle realen Wirtschaftsdaten für eine nachhaltige, negative Entwicklung sprechen. Die Zahlen vom US-Arbeitsmarkt sind so schlecht wie seit Jahrzehnten nicht. Der FED geht das Pulver aus. Fast alle Hebel der Zentralbank sind ausgeschöpft. Die Wirtschaftsleistung in Großbritannien wird in diesem Jahr um 20 Prozent sinken. In Deutschland und in den anderen EU-Staaten geht’s ebenfalls abwärts. Die Regierungen können und werden zwar weitere Milliarden-Summen nachlegen, ob daraus jedoch ein Wachstum entsteht, darf zumindest kurz- und mittelfristig bezweifelt werden.

Eine negative wirtschaftliche Entwicklung kann aber trotzdem zu den verrücktesten Stilblüten führen. Die beiden US-Konzerne Hertz und JC Penney mussten vor wenigen Wochen Insolvenz anmelden. Was ist passiert? Die Aktien sind zum Zocker-Spielplatz geworden. Die Wertpapiere beider Unternehmen sind innerhalb von wenigen Tagen um 100 Prozent gestiegen.

Derartige Trends sind aber weder vorhersehbar noch nachhaltig. Mittelfristig, so unsere Börseneinschätzung, wird’s kontinuierlich nach unten gehen. Neue Rallyes sehen wir eher nicht.

Zwischen-Fazit: Alle vermeintlich positiven, wirtschaftlichen Entwicklungen der kommenden Monate sind in den aktuellen Börsenkursen bereits mehr oder minder eingespeist.

Seite 1 von 4


Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel