Australien liefert weiter! Wieder ein neues Rekordquartal! Wird das nächste nochmals besser?

Anzeige
Gastautor: Jörg Schulte
17.11.2020, 04:46  |  31439   |   

Trotz der pandemiebedingten Beschränkungen könnte es derzeit bei diesem australischen Goldproduzenten kaum besser laufen. Denn auf allen Unternehmensebenen werden riesige Fortschritte gemacht!

 

Der australische Goldproduzent Karora Resources (ISIN: CA48575L2066 / TSX: KRR) wartete erneut mit einem Rekord-Quartal und einem EBITA von 23 Millionen CAD auf. Doch nicht nur dass: das Unternehmen erreichte zudem ein Rekordtief bei seinen Gesamtförderkosten (‚AISC‘) von nur noch 1.044 USD je Unze-Gold! So niedrige Produktionskosten wurden noch nie seit der Übernahme der ‚Higginsville‘-Mine, erreicht.

 

Nach der Budgetverdopplung auf rund 15 Mio. CAD mit derzeit sechs Bohrgeräten gibt Karora auch bei seinem 50.000 Bohrmeter-Explorationsprogramm nun richtig Gas! Laut Unternehmen ist es gut möglich, dass man schon drei neue Entdeckungen nahe der unternehmenseigenen ‚Beta Hunt‘-Mine gemacht hat.

 

Darüber hinaus durchteufte ein Erzvortrieb in der Scherzone ‚A‘ vor kurzem um die 2.000 Unzen Feingold im gleichen geologischen Umfeld wie die ‚Father's Day‘-Ader. Aber auch auf ‚Higginsville‘ konnten schon die ersten positiven Bohrergebnisse festgestellt werden, die auch die ‚Aquarius‘-Lagerstätte zu einer wirtschaftlichen Startgrube machen könnten! Diese Erschließung wird im kommenden Jahr ein weiterer Meilenstein werden. Aktuelle Bohrungen lassen eine hochgradige, supergene Goldmineralisierung erkennen, in der unter anderem 43,5 g/t Gold über 3,0 m und 5,7 g/t auf 6,0 m gemessen wurden.

 

Für die Bergbaubetriebe ‚Higginsville‘ und ‚Central Higginsville‘ entwickelt man gerade eine geänderte Bergbaustrategie, die sich ebenfalls sehr positiv auf die zukünftige Produktionsleistung auswirken sollte. Auch wenn weitere Details später veröffentlich werden sollen, ließ das Unternehmen allerdings schon durchblicken, dass die neue Strategie sich auf die Ressourcenumwandlungs- und Produktionsszenarien sowie die Mahlgutmischungsrate konzentrieren werde, um die ‚Higginsville‘-Anlage noch effizienter betreiben zu können.

 

 

‚Spargos- Reward‘ – weiterer ‚Game Changer‘ für Karora?

 

 

Der Erwerb des ‚Spargos- Reward‘-Projekts wurde am 7. August 2020 abgeschlossen. Und dieses Projekt hat es in sich! Denn ‚Spargos‘ ist ein historisches, hochgradiges Tagebau- und Untertage-Goldprojekt, das etwa 50 Kilometer nördlich von ‚Higginsville‘ liegt.

 

Auch bei diesem Projekt konnte Karora die Abschaffung der 3 %igen Goldlizenzgebühr gegen eine Gebühr von 3 Millionen CAD, die mit 2 Millionen CAD in bar und 264.187 Stammaktien des Unternehmens beglichen wurde, erwirken. Der gleiche geniale Coup gelang Karora schon bei der ‚Higginsville‘-Liegenschaft, wo man die ‚NSR‘ von Morgan Stanley abkaufte.

 

Ein ‚Infill- und Erweiterungsbohrprogramm zur Umwandlung historischer Mineralressourcen in Mineralreserven wird gerade abgearbeitet und soll noch dieses Jahr in eine überarbeitete Ressourcen- und Reservenschätzung eingearbeitet werden, die dann die Grundlage für einen ersten Minenplan bilden wird. Erste Bergbauaktivitäten sind schon für das zweite Quartal 2021 vorgesehen. Auch dann erreicht das Unternehmen schon wieder einen weiteren wichtigen Meilenstein!

 

 

Quelle: Karora Resources

 

 

Die Produktionszahlen im Überblick

 

 

Karora hat im 3. Quartal 24.717 Unzen Gold zu ‚All-In‘-Kosten von 1.044,- USD produziert. Damit konnten die Gesamtförderkosten auf ein neues Rekordtief gedrückt werden. In den ersten neun Monaten dieses Jahres wurden 73.612 Unzen Gold produziert, so dass man bereits mehr als 80 % der mittleren Prognose erreicht hat.

 

Quelle: Karora Resources

 

Das Management hält weiterhin an seiner Prognose von 90.000 bis 95.000 Unzen zu ‚AISC‘ von 1.050,- bis 1.200,- USD fest. Wir persönlich halten diese Prognose für sehr konservativ und denken, dass sie übertroffen werden kann.

 

Paul André Huet, Chairman und CEO von Karora Resources, sagte dazu:

„Ich bin sehr zufrieden mit unserer starken operativen und finanziellen Leistung im dritten Quartal. Wir haben weiterhin eine betrieblich robuste Goldproduktion geliefert und unseren Trend der Kostensenkung fortgesetzt, trotz der Herausforderungen im Zusammenhang mit COVID-19 und der Auswirkungen eines stärkeren australischen Dollars während des Quartals, die sich negativ auf unsere Kostenberichterstattung in US-Dollar auswirkten.“

Aufgrund der abgelösten Lizenzgebühren partizipiert das Unternehmen nun voll und ganz von den gestiegenen und steigenden Goldpreisen, was im vergangenen Quartal zu einem rekordverdächtigen bereinigten EBITDA von über 23 Millionen CAD führte! Der Nettogewinn lag bei 34,9 Millionen CAD bzw. 0,24 CAD je Aktie. Die Cash-Position stieg um 17,1 auf 67,3 Millionen CAD an.

 

Quelle: Karora Resources

 

Dazu muss man anmerken, dass Karora die Gesamtkosten trotz der Mehrkosten durch die Corona-Pandemie sinken konnte. Konkret wurden die Gesamtförderkosten pro verkaufter Unze Gold im dritten Quartal um rund 21,- USD auf 1.044,- USD im Q2-2020 gesenkt. Damit ist das Unternehmen seinem Ziel von rund 1.000,- USD je Feinunze per Ende 2020 einen bedeutenden Schritt näher gekommen.

 

 

Kurzfristige Katalysatoren für die Aktie!

 

 

Wie das Unternehmen weiter mitteilte, will man bis Ende des Jahres aktualisierte Ressourcen- und Reservenschätzungen für die australischen Betriebe vorlegen, die sowohl die diesjährigen Bohrungen einbeziehen als auch die verbesserte Wirtschaftlichkeit der Lagerstätten.

 

Mit mehr als 67 Millionen CAD an Cash und der sehr gut laufenden Goldproduktion sollten die Aktionäre auf ein spannendes viertes Quartal blicken können. Das Unternehmen hat sich äußerst gut positioniert, um das Geschäft auf die nächste Stufe zu heben.

 

Die Produktionszahlen fasste Huet voller Stolz wie folgt zusammen:

„Mit unseren beständigen Produktionsergebnissen und sinkenden Kosten seit dem Erwerb der Mine und Mühle ‚Higginsville‘ im Jahr 2019 haben wir in den letzten fünf Quartalen eine starke Erfolgsgeschichte geschrieben. Im dritten Quartal haben wir 24.717 Unzen Gold produziert, was einer Gesamtproduktion in den ersten neun Monaten des Jahres 2020 von 73.612 Unzen entspricht. Das wiederum kommt 82 % des unteren Endes unserer Prognose für 2020 gleich. Wir verkauften 1.805 Unzen weniger als wir produzierten, deren Verkauf wir voraussichtlich im vierten Quartal nachholen werden.“

 

 

 

Fazit:

 

Wieder einmal sehr solide Produktions- und Finanzergebnisse von Karora Resources, an die das Unternehmen auch zukünftig noch anknüpfen wird! Aber auch auf der Explorationsseite sehen wir noch viel ‚Upside‘-Potenzial auf den westaustralischen Projekten, was im Umkehrschluss bedeutet, dass wir die Aktie noch immer für günstig bewertet halten.

 

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

 

 

 

 

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

 

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.

 

Karora Resources Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen

Disclaimer

Australien liefert weiter! Wieder ein neues Rekordquartal! Wird das nächste nochmals besser? Trotz der pandemiebedingten Beschränkungen könnte es derzeit bei diesem australischen Goldproduzenten kaum besser laufen. Denn auf allen Unternehmensebenen werden riesige Fortschritte gemacht!

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
24.11.20