checkAd

Pressestimme 'Heilbronner Stimme' zu den antisemitischen Ausschreitungen

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
18.05.2021, 05:50  |  100   |   |   

Das von den Innenministern angekündigte harte Durchgreifen bei antisemitischen Ausschreitungen ist dringend notwendig. In Deutschland ist kein Platz für antijüdische Hetze. Gleichzeitig muss jedem bewusst sein, dass mit harten Sanktionen allein das antisemitische Gedankengut nicht aus den Köpfen verschwinden wird. Es braucht mehr Initiativen wie die in Niedersachsen, wo jüdische und palästinensische Gemeinden eine gemeinsame Erklärung abgeben. Es braucht mehr mahnende Worte von Vertretern der muslimischen Gemeinden in Deutschland. Und es braucht mehr klare Kante gegenüber Querdenkern, die aus einer von einem Virus verursachten Pandemie das Hirngespinst einer jüdischen Weltverschwörung zusammenzimmern und sich gleichzeitig schamlos mit einem "Ungeimpft"-Stern als vermeintlich Verfolgte kennzeichnen. Wie weit es in Deutschland schon wieder gekommen ist, darf man nicht nur an Übergriffen Einzelner festmachen. Es sind die vielen stillen Beobachter, die zustimmend oder achselzuckend erst den Raum für Hass schaffen./ra/DP/fba





0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Pressestimme 'Heilbronner Stimme' zu den antisemitischen Ausschreitungen Das von den Innenministern angekündigte harte Durchgreifen bei antisemitischen Ausschreitungen ist dringend notwendig. In Deutschland ist kein Platz für antijüdische Hetze. Gleichzeitig muss jedem bewusst sein, dass mit harten Sanktionen allein das …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel