checkAd

Französisches Wasser in Einweg-Plastik Lidl wechselt von Vittel zu Volvic und macht eigene Klimaversprechungen unglaubwürdig

Nur so lässt sich eine ausreichend starke Lenkungswirkung in Richtung Mehrweg erzielen" erklärt die Stellvertretende DUH-Bundesgeschäftsführerin Barbara Metz. Nach Ansicht der DUH sollte Mineralwasser nicht in Plastik abgefüllt und über große Distanzen durch mehrere europäische Länder transportiert werden. In Deutschland existieren mehr als Brunnen die ihr Wasser überwiegend in Mehrweg abfüllen und regional vertreiben. Würden alle alkoholfreien Getränke in Deutschland ausschließlich in Mehrweg- statt in Einwegflaschen abgefüllt werden, so ließen sich jedes Jahr 1,4 Millionen Tonnen CO2 einsparen. Links: Vorteile von Mehrwegflaschen https://www.duh.de/mehrweg-klimaschutz0/vorteile-von-mehrweg/ Problem Einweg-Plastikflaschen https://www.duh.de/mehrweg-klimaschutz0/einweg-plastikflaschen/ Pressekontakt: Barbara Metz Stellvertretende Bundesgeschäftsführerin 7686923, metz@duh.de Thomas Fischer Leiter Kreislaufwirtschaft 2400867-43 18256692, fischer@duh.de DUH-Newsroom: 2400867-20 presse@duh.de www.duh.de www.twitter.com/umwelthilfe www.facebook.com/umwelthilfe, www.instagram.com/umwelthilfe Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/22521/5080062 OTS: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Kohlendioxid jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Wertpapier



0 Kommentare
Nachrichtenagentur: news aktuell
23.11.2021, 10:10  |  164   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Französisches Wasser in Einweg-Plastik Lidl wechselt von Vittel zu Volvic und macht eigene Klimaversprechungen unglaubwürdig - Lidl ersetzt Vittel durch Volvic: Einweg-Plastikflaschen müssen sogar noch 400 Kilometer weiter transportiert werden als bisheriges Vittel-Wasser - Discounter setzt weiter zu 100 Prozent auf klimaschädliche Einweg-Plastikflaschen, anstatt …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel