checkAd

Hot Stock am Freitag: Ganz großes Comeback?

Anzeige

Das könnte jetzt ein richtig großes Comeback werden (der vielleicht schon gestern losgetreten wurde).

Die Aktie dieses Unternehmens war schon im November/Dezember 2021 ein grandioser Performer, bevor es zu teils Gewinnmitnahmen kam (Aktien aus einer Kapitalerhöhung fielen auf den Markt). Die Konsolidierung scheint beendet und AnlegerInnen könnten jetzt das perfekte Timing für einen Einstieg erwischen.

Das Unternehmen, um das es sich heute dreht, könnte haarscharf vor seinem ganz großen Durchbruch stehen. Das Unternehmen ist Pionier in einer Mutimilliardenbranche, deren Karten dank eines innovativen und absolut einfach zu verstehenden Produkts komplett neu gemischt werden könnten. Es gab eigentlich nur einen bekannteren Mitbewerber mit einem sehr ähnlichen Produkt, der aber aufgrund der jüngsten Medienberichterstattung einen großen Teil seines Kundenstamms an exakt dieses Unternehmen verlieren könnte. Erst am 22. Januar berichteten die Medien über einen Rückruf der gefrorenen Smoothies der Mitbewerbermarke Evive, und zwar in Folge von Zyanidvergiftungen und Krankheitsberichten von KundInnen. Hiervon könnte Blender Bites mit seinen Bio-Produkten noch zusätzlich sehr stark profitieren.

Fakt ist, dass die kanadische Blender Bites schon im Dezember einen gewaltigen Verkaufsrekord im Heimatland hinlegte. Das Unternehmen könnte jetzt nach einem extrem erfolgreichen Markteinstieg in Kanada zunächst die USA und in weiterer Folge vielleicht sogar die ganze Welt im Sturm erobern. Im Gegensatz zu vielen anderen Startups der Food- und Beverage-Branche ist Blender Bites schon heute in einem Stadium, von dem man sagen kann, dass das Produkt von Blender Bites beim Kunden ankommt, und das so richtig gut. Den Markenlaunch in Kanada kann man quasi als Marktstudie für die international richtig großen Märkte betrachten. – Und dieser war äußerst erfolgreich.

Heiße Spekulation: Der First Mover im Multimilliardenmarkt

Blender Bites ist definitiv einer der First Mover einer extrem stark wachsenden Branche (bis 2026 Marktvolumen von 17 Mrd. USD erwartet) und meldete Ende letzten Jahres schon absolute Rekordzahlen. Die Aktie wurde daraufhin richtig ordentlich gefeiert und erreichte einen Kurs, der fast dreimal höher war als der gestrige Schlusskurs.

Blender Bites*
WKN : A3DWAM
Börsenplätze: Frankfurt u.a. (Deutschland), CSE (Kanada, Heimatbörse)
COOLE SACHE: MIT EINEM KONTO BEI SMARTBROKER KÖNNEN SIE DIESE AKTIE AB 0 EURO HANDELN. – EIN BROKERWECHSEL ZAHLT SICH OFT AUS!!

Die Aktie befindet immer noch nahe des Allzeittiefs seit dem Multimillionen-Börsengang im September. Alles sieht danach aus, als könnte es jetzt wieder losgehen und die Aktie vielleicht schon kurzfristig die Kurshöhen der letzten Monate in 2021 erneut erreichen oder im absoluten Erfolgsfall auch sprengen. Denn Blender Bites hat es mit seinen innovativen Smoothie-Pucks jüngst im Heimatland Kanada in eine der größten Lebensmittelketten der Welt geschafft (Costco). Und mit Loblaws beliefert das Unternehmen neuerdings auch die wichtigste Lebensmittelkette Kanadas mit seinen neusten hochinnovativen und vitaminreichen Blender Bites. All das ist noch ziemlich neu und es war Mitte Dezember, als eine in unseren Augen extrem starke Erfolgsmeldung im Sog von teils heftigen Gewinnmitnahmen fast unterging. Blender Bites gab eine Steigerung des Gesamtwertes der bis Mitte Dezember 2021 eingegangenen Bestellungen um 990 % bekannt. – Da war der Monat noch gar nicht abgeschlossen! Seitdem gab es noch keine weiteren Berichte über die jüngsten Zahlenentwicklungen.

– Aber schauen Sie, was glauben Sie, ging es seitdem mit den Bestellungen des Handels (erst seit kurzem bei den wichtigsten Lebensmittelketten des Landes gelistet) eher nach oben oder nach unten? – Ja, richtig, ganz sicher und wahrscheinlich extrem deutlich nach oben, so glauben wir jedenfalls, wäre das doch nach den ganzen neuen Listungen im Lebensmittelhandel die einzig logische Konsequenz.

Blender Bites wird das erste Innovationsprodukt seiner Art auf dem US-Markt sein. Dieser First-Mover-Vorteil ist von entscheidender Bedeutung bei der Sicherung von Listungen bei den führenden Einzelhändlern des Landes.” Chelsie Hodge, CEO und Gründerin von Blender Bites

Wir rechnen also schon sehr zeitnah mit absoluten Rekordzahlen und glauben, dass das Unternehmen in diesem Jahr den internationalen Durchbruch feiern und folglich wahrscheinlich sehr hohe zweistellige Millionenumsätze generieren dürfte, denn schon Ende letzten Jahres hat man die erste Order des US-Handelsriesen Costco für Filialen im Süden der USA (Texas) erhalten. So, wie die Nachfrage nach Blender Bites ganz offensichtlich in den letzten Monaten in Kanada explodiert ist, darf man unseres Erachtens davon ausgehen, dass sich die Produkte von Blender Bites auch in den USA wie ein Lauffeuer verbreiten werden. Und dass jetzt vielleicht schon sehr zeitnah neue Rekordzahlen serviert werden, dafür spricht auch der jüngste Kursverlauf, ging es vom absoluten Tief bereits wieder schön nach oben. Im gestrigen Handel ging die Aktie an der kanadischen Heimatbörse mit einem Kursplus von 12,9% aus dem Handelstag. Wir glauben, dass ein wirklich krasser Turnaround bevorsteht und AnlegerInnen genau jetzt eine Position im Depot haben sollten, nämlich bevor die womöglich besten Zahlen der Unternehmensgeschichte präsentiert werden.

 

Ganz großer Hebel: Nach Riesenerfolg im kanadischen Heimatmarkt kurz vor US-Markenlaunch! Hype der Smoothie-Bites, für die man keinen Mixer braucht…

Zahlreiche wichtige und namhafte Handelsunternehmen im kanadischen Heimatmarkt haben also ihre Tiefkühlabteilungen in jüngster Zeit mit den innovativen und in der Branche in dieser Form weitgehend einzigartigen Blender Bites bestückt. Mit den Smoothie-Bites können Konsumenten im Nu und sogar ohne Mixer einen Smoothie aus erntefrisch eingefrorenen Obst-und Gemüsesorten in zeitgemäßer Bioqualität, teils mit zusätzlichen wertvollen Vitaminen wie den B-Vitaminen, Vitamin A, C oder K versehen, zu jeder Zeit einfach und unkompliziert zubereiten. Und dieses Konzept scheint im Heimatland der von Chelsie Hodge vor noch gar nicht langer Zeit in ihrer Homeküche gegründeten Blender Bites voll durch die Decke zu gehen, während man in einem der größten Märkte der Welt, in den USA, bereits den ersten Fuß in der Tür stehen hat:

Eine der größten Handelsketten, der US-Clubstore-Lebensmittelmarktbetreiber Costco, der so groß ist, das er selbst international auf Platz 6 der weltweit größten Lebensmittelketten rangiert, hat bereits Bestellungen für erste Filialen im Süden USA an Blender Bites erteilt. Manch einer mag glauben, der internationale Smoothiemarkt sei irgendwie nischig, was aber ein Trugschluss ist, wird der globale Markt für 2026 auf rund 17 Mrd. USD geschätzt.

In Kanada erobert Blender Bites die Herzen der KundInnen bereits im Sturm

Im Heimatland von Blender Bites befindet man sich im Osten des Landes, der mit Ontario (Toronto) den größten Markt Kanadas einschließt, bereits in über 60% aller Costco-Fillialen, und mit Loblaws hat man jetzt auch den größten Lebensmittelhändler des Landes auf der Abnehmerliste, so wie auch Sobeys, Buy-Low/Nesters, IGA, Fresh Street oder Whole Foods. Es scheint die neue Haushaltsmarke für Smoothie-Bites zu entstehen. Das Management von Blender Bites ist überzeugt, dass auch viele der bisherigen Fruchtsaftkäufer auf die in der Regel viel werthaltigeren da auf natürliche Weise nährstoffreicheren Blender Bites umsteigen werden. Der bisherige Hinderungsfaktor Zeit ist jetzt außen vor und man muss nicht mehr zehn Obst-und Gemüsesorten im Kühlschrank lagern (die dann doch meist schneller “verwelken” als man denkt), um dann alle Sorten zu portionieren, um diese einen Smoothie zuzubereiten. Die Blender Bites verhindern also auch die Entstehung von unnötigen Lebensmittelabfällen.

Allein der kanadische Markt dürfte also in 2022 für viele viele Millionen Umsatz sorgen, während der US-Markt aber definitiv “Monsterpotenzial” bietet. Dass, wenn die Produkte an der West- und Ostküste Kanadas so extrem gut ankommen, sie auch in Metropolen wie Los Angeles oder New York durch die Decke gehen sollten, erscheint völlig schlüssig, stehen die Kanadier den US-Amerikanern in Sachen Konsumverhalten doch sehr nahe.

Die Aktie von Blender Bites hatte seit Ende November den Gesamtmarkt auch in einem äußerst instabilen Marktumfeld ganz deutlich outperformen können. Mehrere 100% waren dank Bestellungen namhafter Handelsketten binnen kürzester Zeit möglich. Nach teils heftigen Gewinnmitnahmen und einer Korrektur sehen wir jetzt den (neuen) perfekten Einstiegszeitpunkt gekommen.

Blender Bites trifft Puls der Zeit

Die biozertifizierten Produkte von Blender Bites treffen den Puls der Zeit und der Gründerin Chelsie Hodge gelingt jetzt mit Blender Bites ein Coup nach dem anderen: Hatte sie das Business erst vor ein paar Jahren in ihrer eigenen Küche begonnen, hat sie es nur kurze Zeit später aus eigener Kraft und ohne große Kapitalspritze bereits in zig hunderte Lebensmittelmärkte in ihrer kanadischen Heimat gebracht. Kein Wunder also, steckten strategische Investoren kürzlich erst einige Millionen in Blender Bites.

“Mit den Blender Bites kann ab sofort jeder einen frischen und gesunden Smoothie zubereiten und benötigt nicht einmal mehr einen Mixer. Man spart Zeit, Geld und Müll und vermeidet zusätzlich unnötige Lebensmittelabfälle, ein Produkt also, das den Zeitgeist nicht besser treffen könnte.”

Blender Bites ist also ein First Mover und hat ein Produkt, das die Welt definitiv gebrauchen kann: Die Generation Y, die Generation Z, die Millennials, aber auch die “ältere Riege” der Gesellschaft, wird für dieses Produkt äußerst dankbar sein. Das Unternehmen füllt mit einem zertifizierten Bioprodukt eine Marktlücke in den Tiefkühlregalen der Supermärkte. Jeder kann jetzt mit diesem Produkt gesunde Smoothies im absolut frischen Zustand konsumieren, nicht konserviert und folglich fast ohne die wertvollen Nährwerte der Greens und der Früchte, sondern erntefrisch in portionierbaren “Bites” eingefroren und in speziellen Produktlinien gar mit zusätzlichen wertvollen Nährstoffen und Vitaminen versehen.

Vom Beginn in der privaten Küche in die Tiefkühlregale der sechstgrößten Einzelhandelsmarke der Welt

Für die sog. Blender Bites braucht man nicht einmal einen Mixer, kann die Bites aber auch hervorragend im Mixer verwenden. Vorgefertigte und nährstofftechnisch “leere” Smoothie- oder Saftgetränke werden überflüssig. Blender Bites wurde als Start-up von der Kanadierin Chelsie Hodge gegründet und ist das erste Unternehmen in Westkanada, das ein vorportioniertes Easy-Smoothie-Produkt auf den Markt brachte, das auch keine unnötigen Plastikverpackungen enthält.

Mit den Blender Bites gehört das zeitaufwendige „Schnippeln“ von Obst und Gemüse also der Vergangenheit an. Zahlreiche verschiedene Frucht- und Gemüsemischungen sollen eine schnelle und unkomplizierte Möglichkeit bieten, gesunde Drinks im Handumdrehen zuzubereiten.

Die Produkte von Blender Bites sind bio, vegan, gentechnikfrei, glutenfrei und enthalten weder Milch noch Soja. Den Bites wird kein Zucker zugesetzt und sie werden in der Heimat regional hergestellt.

Smoothies: Der 17-Milliarden-Dollar-Markt 

 

Nordamerika ist international der größte Markt für Smoothies, dicht gefolgt von Europa. Der globale Markt für Smoothies soll bis 2026 gar auf 17 Milliarden USD anwachsen. Blender Bites hat unseres Erachtens das Potenzial, sich zu einem dominierendem Marktplayer zu entwickeln. Allerdings glauben wir, dass auch Blender Bites künftig in den Händen eines wirklich großen Food- & Beverage-Players à la Coca-Cola, Nestle oder Pepsi landen wird. Was dann insbesondere ökologisch und nachhaltig orientierte Konsumenten vorübergehend stören könnte (man erinnere sich an den Shitstorm, als Black Rock beim Haferdrinkproduzenten Oatly einstieg), dürfte den Aktionären eine ganz besondere Freude bereiten.

Informieren Sie sich selbst über Blender Bites:

Webseite: https://blenderbites.com

Filings (Börsenbehörden Kanada): www.sedi.ca

HIER geht es zum Aktienkurs von Blender Bites.

Mit besten Empfehlungen

Ihnen wie immer viel Erfolg!

Ihr inult-Team
www.inult.com

*Beachten Sie zwingend nachfolgende Hinweise zu den bei inult definitiv bestehenden Interessenkonflikten hinsichtlich dieser Veröffentlichung sowie unsere Riskohinweise und unseren Haftungsausschluss

Risikohinweise und Haftungsausschluss

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Haftung für die Inhalte externer Verlinkungen übernehmen.
Jedes Investment in Wertpapiere ist mit Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten kommen. Dies gilt insbesondere bei Investments in (ausländische) Nebenwerte sowie in Small- und Microcap-Unternehmen; aufgrund der geringen Börsenkapitalisierung sind Investitionen in solche Wertpapiere höchst spekulativ und bergen ein hohes Risiko bis hin zum Totalverlust des investierten Kapitals. Darüber hinaus unterliegen die bei inult vorgestellten Aktien teilweise Währungsrisiken.

Die von inult für den deutschsprachigen Raum veröffentlichten Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen wurden unter Beachtung der österreichischen und deutschen Kapitalmarktvorschriften erstellt und sind daher ausschließlich für Kapitalmarktteilnehmer in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland bestimmt; andere ausländische Kapitalmarktregelungen wurden nicht berücksichtigt und finden in keiner Weise Anwendung. Die Veröffentlichungen von inult dienen ausschließlich zu Informationszwecken und stellen ausdrücklich keine Finanzanalyse dar, sondern sind Promotiontexte rein werblichen Charakters zu den jeweils besprochenen Unternehmen, welche hierfür ein Entgelt zahlen. Zwischen dem Leser und den Autoren bzw. dem Herausgeber kommt durch den Bezug der inult-Publikationen kein Beratungsvertrag zu Stande.

Sämtliche Informationen und Analysen stellen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder für sonstige Transaktionen dar. Jedes Investment in Aktien, Anleihen, Optionen oder sonstigen Finanzprodukten ist – mit teils erheblichen – Risiken behaftet. Die Herausgeberin und Autoren der inult-Publikationen sind keine professionellen Investmentberater; deshalb lassen Sie sich bei ihren Anlageentscheidungen unbedingt immer von einer qualifizierten Fachperson (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen qualifizierten Berater Ihres Vertrauens) beraten.

Alle durch inult veröffentlichten Informationen und Daten stammen aus Quellen, die wir zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig halten. Hinsichtlich der Korrektheit und Vollständigkeit dieser Informationen und Daten kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Gleiches gilt für die in den Analysen und Markteinschätzungen von inult enthaltenen Wertungen und Aussagen; diese wurden mit der gebotenen Sorgfalt erstellt. Eine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in dieser Publikation enthaltenen Angaben ist ausgeschlossen.

Alle getroffenen Meinungsaussagen spiegeln die aktuelle Einschätzung der Verfasser wider, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann. Es wird ausdrücklich keine Garantie oder Haftung dafür übernommen, dass die in den inult-Veröffentlichungen prognostizierten Kurs- oder Gewinnentwicklungen eintreten.

Angaben zu Interessenskonflikten 

Die Herausgeberin und verantwortliche Autoren erklären hiermit, dass folgende Interessenskonflikte hinsichtlich des in dieser Veröffentlichung besprochenen Unternehmens Blender Bites zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bestehen:

I. Autoren und die Herausgeberin sowie diesen nahestehende Consultants und Auftraggeber halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktienbestände in Blender Bites und behalten sich vor, diese zu jedem Zeitpunkt und ohne Ankündigung zu verkaufen oder neue Positionen in Blender Bites einzugehen.

II. Autoren und die Herausgeberin und Auftraggeber sowie diesen nahestehende Consultants unterhalten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ein Beratungsmandat mit Blender Bites und erhalten hierfür ein Entgelt.

Autoren und die Herausgeberin wissen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die Aktie von Blender Bites im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kommt es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung.

Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung von inult ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Veröffentlichung eines ganz deutlich und eindeutig werblichen Charakters im Auftrag des besprochenen Unternehmens.

– Werbung/Marketingmitteilung –

Wertpapier



Nachrichtenquelle: Inult
 |  13617   |   

Disclaimer

Hot Stock am Freitag: Ganz großes Comeback? Das könnte jetzt ein richtig großes Comeback werden (der vielleicht schon gestern losgetreten wurde). Die Aktie dieses Unternehmens war schon im November/Dezember 2021 ein grandioser Performer, bevor es zu teils Gewinnmitnahmen kam (Aktien aus einer Kapitalerhöhung fielen auf den Markt). Die Konsolidierung scheint beendet und AnlegerInnen könnten jetzt das perfekte Timing für einen Einstieg erwischen.

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel