DAX+1,32 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,08 % Öl (Brent)-0,45 %

Übernahmeangebot Bei Syngenta bockt das Top-Management – der Aktionär steht im Regen, ohne Schirm

Gastautor: Markus Elsässer
28.08.2015, 13:28  |  1521   |   |   

Man kann sich nur wundern. Da haben wir eine Aktie, die seit Jahren im Kurs hinter dem Markt hinterher hinkt. Wir sprechen von Syngenta. Das Management hat sich aus Sicht der Aktionäre wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert. Da kommt eine Übernahme-Offerte vom US-Riesen Monsanto zu CHF 449,- pro Aktie, der Kurs liegt zuvor bei etwa CHF 350,-. Das Management von Syngenta weigert sich mit Monsanto zu sprechen. Der Übernahmepoker beginnt. Die Wochen gehen ins Land. Schließlich erhöht Monsanto vor kurzem das Gebot auf CHF 470,- pro Syngenta Aktie. Das Management von Syngenta verweigert sich auch jetzt noch in Verhandlungen zu treten. Die Syngenta Aktionäre werden nicht um ihr Votum gebeten. Ergebnis: Monsanto schmeißt frustriert hin. Statt CHF 470,- stehen die Syngenta Aktien unter CHF 350,-. Na bravo. Die weißen Ritter (siehe mein Beitrag: Wo bleiben die weißen Ritter?) bleiben aus.

Wir haben es hier mit einem schleichenden Phänomen zu tun. Wie in der großen Politik der Wähler, so hat bei den Aktiengesellschaften der Aktionär immer weniger zu sagen. Im normalen Business ist das nachvollziehbar. Aber bei solch fundamentalen Entscheidungen, wo es um riesige Vermögenssummen geht, sollte der Aktionär ja wohl am Drücker sein. Stattdessen fuhrwerkt das Top-Management selbstherrlich herum. Der Präsident von Syngenta, Herr M. Demare, war in den achtziger Jahren mein Kollege bei Dow Chemical im Finanzressort. Ich habe ihn immer sehr geschätzt. Ohne ihm zu nahe zu treten, frage ich mich, ob er in dieser Schlüsselrolle bei Syngenta schlichtweg nicht etwa überfordert sein könnte. Andernfalls muss die Frage aufgeworfen werden, ob hier nicht rein aus Managementinteressen eine für die Aktionäre sehr günstige Übernahme sozusagen sabotiert wurde.

Der Trend zum Schulterschluss unter den Top-Managern vieler Konzerne hinter den Kulissen würde auch erklären, warum die weißen Ritter immer mehr ausbleiben. Anders als früher. Sollte Syngenta mit M. Demare an der Spitze doch noch einen Masterplan in der Tasche haben, der den Kurs der Syngenta Aktie auf Sicht in Richtung CHF 500,- bis  CHF 700,- führt, würde ich mich freuen. Zweifel sind jedoch angebracht.

Seite 1 von 2


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
12.06.18