DAX+0,57 % EUR/USD-0,59 % Gold-0,26 % Öl (Brent)-3,20 %

Absatz von Multi-Asset Fonds steigt

Gastautor: Dominik Weiss
07.09.2017, 09:16  |  401   |   |   

Seit Jahresbeginn legt der Umsatz um das 19-fache zu. Geldmarktfonds verzeichnen die höchsten Einbußen seit zwölf Monaten. Der Trend bei UCITS weist nach unten. Insgesamt bleibt der Fondsabsatz aber stabil.

Im ersten Halbjahr 2017 konnte die europäische Fondsbranche ihren Absatz von offenen Publikumsfonds (exklusiv Geldmarktfonds) konstant steigern. Der Nettoerlös kletterte von 39 Mrd. Euro im Januar auf 66 Mrd. Euro zum Ende Juni. Gegenüber dem Vormonat wuchs der Absatz um 4 Mrd. Euro. 

Den achten Monat in Folge steigerte sich der Absatz von Multi-Asset-Fonds. Seit Jahresanfang legt die Assetklasse um das 19-fache zu. Ende Juni erlöste die Branche hier 19 Mrd. Euro. Gefragt bleiben weiterhin Anleihenfonds. Im Juni stiegen die Nettomittelzuflüsse auf den neuen Jahreshöchstwert von 36 Mrd. Euro. Das entspricht einem Wachstum von 20%. Aktienfonds wurden dagegen weniger stark nachgefragt als noch im Mai. Mit 9 Mrd. Euro verzeichnete die Fondsbranche im Juni nach dem Januar (6 Mrd. Euro) den zweitschwächsten Monat 2017. Dramatische Einbrüche gab es bei den Geldmarktfonds. Hier investierten Anleger 33 Mrd. Euro weniger als noch im Vormonat Mai. Sie büßen damit in nur einem Monat fast die Hälfte der Jahreserlöse ein. Die Kategorie sonstige Fonds blieb konstant auf niedrigem Niveau (3 Mrd. Euro). 

Sattes Plus im ersten Halbjahr

(Angaben in Mrd. Euro; Quelle: EFAMA)

Seit Jahresbeginn steigerte die europäische Fondsindustrie ihr AUM signifikant. Zum Ende des ersten Halbjahres kumulierte sich die Zuflüsse auf rund 376 Mrd. Euro. Denn Löwenanteil steuerten mit einem Plus von 166 Mrd. Euro Anleihenfonds bei.  Multi-Asset Fonds erlösten rund 88 Mrd. Euro mehr, Aktienfonds 64 Mrd.  
Dennoch zeigt der Absatztrend bei den UCITs nach unten. Im letzten Quartal brachen die Verkaufszahlen kontinuierlich ein, von 87 Mrd. im März 2017 auf nur 34 Mrd. im Juni. 

(Angaben in Mrd. Euro; Quelle: EFAMA)

Dennoch bleiben die Erlöse der Branche insgesamt stabil, da zugleich Alternative Investmentfonds (AIF) stark zulegen konnten. Im Mai sammelten die Anbieter hier 33 Mrd. Euro ein. Die Einstellung dieses Jahresrekordwerts wurde im Juni nur knapp verpasst (32 Mrd. Euro).

(Angaben in Mrd. Euro; Quelle: EFAMA)

Bernard Delbecque, Senior Director für Wirtschaft und Forschung  bei der EFAMA, zeigte sich zufrieden mit der Entwicklung. Die Nettoerlöse für offene Publikumsfonds hätten sich stabil gezeigt im Juni, die Investitionen in Fonds hätten sich bereits im ersten Halbjahr gegenüber dem gesamten Vorjahr fast verdoppelt, so Delbecque. 


(DW)



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer