DAX-0,17 % EUR/USD+0,01 % Gold-0,07 % Öl (Brent)+2,33 %

Cannabis Profiteur der Cannabislegalisierung in Kalifornien legt groß los

Anzeige
Gastautor: IR-Nachrichten
05.02.2018, 07:25  |  4790   |   

Lieber Anleger,

kaufen Sie noch heute unbedingt die Aktie von FinCanna Capital (ISIN: CA31773B1058, WKN: A2JSG5, Frankfurter Symbol: 4AL). Denn hier winkt jetzt eine großartige 200%-Kurs-Chance für Sie!

FinCanna finanziert MEGA-Projekte für medizinischem Cannabis in Kalifornien, wo seit dem 01.01.2018 der größte Cannabis-Markt der Welt entstanden ist.

FinCanna löst zwei Hauptprobleme der boomenden Cannabis-Industrie:

1.) Es besorgt nicht nur große Mengen an Startkapital,
2.) sondern auch Rechtssicherheit für institutionelle Anleger und damit für das ganz große Geld.

Der Clou ist: Wer mit dem großen Geld direkt groß auf den Markt streben kann, hat einen massiven Wettbewerbsvorteil gegenüber der kleinen Konkurrenz und verdient sich eine goldene Nase!

 News: FinCannas erster Kunde, CTI, sichert sich entscheidenden Wettbewerbsvorteil vor der Konkurrenz!

So löst FinCanna die zentralen Probleme des kalifornischen Cannabis-Markts

FinCanna ist das einzige börsennotierte Royalty-Unternehmen im Cannabis-Sektor Kaliforniens. Das bedeutet, es stellt Kapital im großen Stil für große Cannabis-Unternehmen zur Verfügung, die medizinischem Cannabis herstellen, und bekommt dafür von den Unternehmen eine jährliche Lizenzgebühr (Royalty). Ein Riesengeschäft!

Ziel ist es, ein schwergewichtiges Portfolio großer lizenzierter Cannabis-Unternehmen bzw. Lizenzzahler unter dem Dach von FinCanna zusammenzustellen. Damit wird die Aktie von FinCanna selbst zum perfekten Investment für institutionelle Anleger, die vom Cannabis-Boom profitieren wollen!

FinCanna´s erster Deal:

Eine Sensation!

FinCanna startete sein Börsendebut mit einem Paukenschlag! Das Unternehmen finanziert als erstes das MEGA-Projekt „Coachella Campus“ von Cultivation Technologies Inc. (CTI).

Auf einer Fläche von 24.000 Quadratmetern entsteht ein gigantisches Gewächshaus für vollkommen durchlizenziertes, medizinisches Cannabis allerhöchster Qualität, das noch in diesem Jahr vom sehr renommierten Entwickler Barker Pacific Group fertiggestellt werden soll. Auf dem „Coachella Campus“ herrscht – vollkommen unabhängig vom Wetter oder Brandgefahren, denen Out-Door-Farmer ausgesetzt sind - eine kontrollierte Atmosphäre, die beste Wachstumsbedingungen ohne den Einsatz von Pestiziden schafft.


Modell des Coachella Campus von CTI in Südkalifornien. Quelle: CTI

Dazu gehört ein staatlich genehmigtes Extraktionslabor, das bereits im Betrieb ist und im Moment über eine Produktionskapazität von 6.000 Pfund Biomasse / Monat bzw. etwa 3,7 Millionen Gramm Rohöl pro Jahr verfügt.

Enthalten sein wird außerdem eine Testanlage für die Qualitätskontrolle und eine Vertriebseinheit, die jeweils voll lizenziert sein werden. Das heißt: Jeder kalifornische Anbieter von medizinischem Cannabis kann seine Produkte bei CTI gegen Bezahlung anbauen, extrahieren, testen und verschicken lassen und von den „Seed-to-Sale“-Lizenzen CTI´s profitieren. Alles aus einer Hand, alles vollkommen legalisiert und von höchster Qualität.

Darüber hinaus plant CTI auch seine eigene Marke unter dem Namen „Coachella Premium“ zu vermarkten.

Gerade weil der Cannabis-Markt wie kein anderer boomt, ist auf ihm der Konkurrenzkampf extrem hart. Jeder will ein Stück vom Kuchen. Und jeder Wettbewerbsvorteil sorgt dafür, dass die Stücke vom Kuchen größer sind, als die der Konkurrenz.

NEWS: CTI hat sich jetzt einen weiteren Wettbewerbsvorteil gesichert

Gerade eben ging die Meldung über die Ticker: CTI hat sich für sein MEGA-Projekt „Coachella Campus“ beim lokalen Stromanbieter Imperial Irrigation District zusätzliche 5 Megawatt Strom gesichert. Damit kann CTI seine Treibhäuser und anderen Gewerbeflächen insgesamt mit 7 Megawatt Strom versorgen und hat damit genügend Wachstumskapazitäten gesichert.

Der Clou ist: Der Stromanbieter Imperial Irrigation District hat damit das Ende seiner Fahnenstange erreicht. Mehr Strom kann er nicht liefern. Das bedeutet: Ähnliche energieintensive Groß-Projekte wie der „Coachella Campus“ können sich in der Region nicht mehr ansiedeln. CTI ist der Platzhirsch! Folge: CTI hat das größte Kuchenstück und damit auch FinCanna!

Damit wird CTI der große Gewinner auf dem kalifornischen Markt sein.

So verdient FinCanna an CTI

Andriyko Herchak, der CEO und Präsident von FinCanna, ist ein weltweit renommierter Finanzspezialist. Er war unter anderem z.B. Finanzvorstand (CFO) von Hathor Exploration, bis das sehr erfolgreiche Unternehmen dann für C$645 Mio. von Rio Tinto gekauft wurde. Er hat für Hathor Kapital in Höhe von C$100 Mio. am Finanzmarkt besorgt. Danach wechselt er als Finanzvorstand zum Urankonzern NexGen, dessen Aktienkurs sich in den letzten drei Jahren verzehnfacht hat.

Andriyko Herchak, der CEO von FinCanna Capital, erklärt sein geniales Geschäftsmodell.

Nun mischt er als Kapitalgeber den Cannabismarkt auf. Sein erster Deal mit CTI sieht im Detail so aus:

Zuerst hat FinCanna vor dem eigenen Börsengang C$14 Mio. an Kapital eingesammelt. Von diesem Kapital zahlt das Unternehmen an CTI US$5,3 Mio. in Form einer Wandelanleihe mit einer Laufzeit von 5 Jahren und einer jährlichen Verzinsung von 20% (!). Gleichzeitig hat FinCanna sein Investment bestens abgesichert. Die Gründer von CTI hinterlegen nämlich ihre Firmenanteile und alle anderen Firmenwerte als Sicherheit. Außerdem kann die Anleihe in 10,6% der CTI-Anteile gewandelt werden.

Der zusätzliche Clou ist: Die Extraktionsanlage läuft bereits so gewinnbringend, dass ihre Kapazität noch während des Baus der „Coachella Campus“-Anlage um weitere 3.000 Pfund Biomasse bzw. 1,85 Mio. Gramm Rohöl pro Jahr ausgeweitet werden soll. Dazu wird FinCanna zusätzlich einen Kredit in Höhe von US$3,15 Mio. an CTI vergeben.

Für dieses Jahr sind bereits Lizenzgebühren von US$2 Mio. vereinbart, für das kommende Jahr US$3,5 Mio. Fällig werden die Royalties ab dem Zeitpunkt, an dem CTI positive Cashflows erzielt.

FinCanna-CEO Andriyko Herchak kommentiert: „Wir sind begeistert von der neuen Betriebsstruktur von CTIs Extraktionsgeschäften. Da erwartet wird, dass die Umsätze aus dem Extraktions- und Produktionsgeschäft das größte Segment von CTIs Coachella Campus sein werden, ist der Anstieg der erwarteten Lizenzgebühren für FinCanna sehr signifikant.“

Mit „signifikant“ mein Andriyko Herchak etwa eine Verdreifachung des FinCanna-Gewinns und eine noch schnellere Amortisierung der Kredite!


Aber das ist erst der Anfang!

CTI plant zwei weitere Mega-Projekte. Eines davon ist das „Colusa“-Projekt, das sogar doppelt so groß wie das „Coachella Campus“-Projekt werden soll. FinCanna hat sich bereits die Rechte gesichert, diese Projekte zu den gleichen Konditionen finanzieren zu dürfen: Ein Mega-Geschäft!

Während die kleinen Anbieter mit ihren Lizenzierungen kämpfen und händeringend nach Kapital suchen, wird sich der MEGA-Anbieter CTI am Markt durchsetzen, weil er dank der Finanzierung durch FinCanna in viel größeren Dimensionen operieren kann und weil es sehr viel einfacher alle erforderlichen Lizenzen für alle seine Geschäftsbereiche, die buchstäblich unter einem Dach zusammengefasst sind und höchsten staatlichen Anforderungen genügen, erhalten dürfte. Davon wiederum wird FinCanna im besonderen Maße als Kapitalgeber profitieren.

Mit anderen Worten: An FinCanna kommt in Kalifornien keiner vorbei, der sich im Sektor für medizinisches Cannabis bewegt.

Und jeder Investor, der groß in den Cannabis-Markt einsteigen will, um von den weit überdurchschnittlichen Gewinnchancen zu profitieren, wird sich für die FinCanna-Aktie interessieren, weil das FinCanna-Portfolio direkt das Wachstum der lizenzierten Cannabis–Industrie auf dem größten Cannabismarkt Nordamerikas abbildet.

Kalifornien, der größte Cannabis-Markt der Welt

Seit dem 01.01.2018 ist in Kalifornien (USA) medizinisches Cannabis und Cannabis für den Genuss legalisiert. Amerikanische Medien berichteten, dass sich manche Käufer schon in der Nacht zuvor angestellt hätten, um Cannabis ohne Sorge vor Polizeikontrollen zu erwerben.

Kalifornien ist mit seinen 40 Mio. Einwohnern die fünftgrößte Wirtschaftsmacht der Welt! Deshalb wird der Cannabis-Markt in Kalifornien schneller wachsen, als sonst irgendwo in Nordamerika. Die Investmentbank The Cowen Group geht davon aus, dass der Markt für lizenziertes, legales Cannabis bis 2026 auf US$50 Mrd. anwachsen wird.


Der legale Cannabis-Markt in Nordamerika wird bis auf US$50Mrd. wachsen. Quelle: statista.com

Die Bank of America/Merrill Lynch, eine der größten Investmentbanken an der Wall Street, erklärte schon 2016:
„Die Cannabisindustrie ist auf Wachstumskurs, wenn die Legalisierung und der Konsum von Cannabis zunehmen. Da die Cannabisindustrie expandiert, erwarten wir eine entsprechende Zunahme der medizinischen Forschung im Bereich Cannabis und die Einführung von Cannabis-Test- und Kennzeichnungsvorschriften, was unserer Meinung nach die Akzeptanz und das Wachstum von Life-Science-Tools in diesem Markt fördern dürfte.“

Allein in Kalifornien dürfte der legale Cannabis-Markt bis 2020 auf US$7 Mrd. wachsen! Schon jetzt wird hier mehr als doppelt so viel Cannabis verkauft wie in Kanada!

Was für die meisten Cannabis-Firmen ein Riesenproblem ist, ist für FinCanna ein Riesengeschäft

Haben Sie als Anleger schon einmal versucht, in einen Cannabis-Fonds zu investieren, weil ihnen die Wette auf einzelne Cannabis-Aktien zu heiß war? Sie können die Fonds buchstäblich an einer Hand abzählen. Außerdem gibt es nur sehr, sehr wenige Banken, die Kredite an Cannabis-Startups vergeben.

Zwar wachsen Apotheken, Labels aller Art und Cannabis-Landwirte im medizinischen Bereich und im Lifestylesektor wie Pilze aus dem Boden. Aber das wirklich große Geld der Investmentbanken, der institutionellen Anleger und der Pharma-, Tabak- oder Landwirtschaftsindustrie steht noch mit scharrenden Hufen am Spielfeldrand.

Der Grund ist eine fundamentale Rechtsunsicherheit am Cannabismarkt. Auch wenn immer mehr Bundesstaaten Cannabis legalisieren, stuft Washington auf nationaler Ebene Cannabis – zumindest formal – als harte Droge wie Heroin ein. Theoretisch könnte Washington also jederzeit den Boom beenden.

Ich sage ausdrücklich „theoretisch“, denn so wird es nicht kommen.

Mit seiner restriktiven Haltung will Washington erreichen, dass alle Schritte der Cannabis-Produktion vom Einpflanzen des Samens, der Kultivierung der Pflanzen auf Feldern oder in Treibhäusern, der umweltgerechten Entsorgung von Ernte- oder Produktionsresten, über die Extraktion der Wirkstoffe und der standardisierten Qualitätstest bis hin zum Transport und dem Verkauf – also „Seed-to-Sale“ – lückenlos staatlich durchlizenziert werden. Erst wenn jeder Schritt der Produktion lizenziert ist bzw. nachweislich den staatlichen Anforderungen genügt, ist ein Endprodukt legal.

Nur so kann die Qualität der Produkte gesichert werden und nur so kann der illegale Schwarzmarkt und die damit zusammenhängende Kriminalität bekämpft werden. Das ist das eigentliche Ziel Washingtons.

Seed-to-Sale-Lizenzierung. Quelle: Seattle Met

Die absolut vernünftige „Seed-to-Sale“-Lizenzierung führt dazu, dass illegale Cannabis-Produzenten in Kalifornien seit dem 01.01.2018 nach den staatlichen Lizenzen streben, um ihr Geschäft zu legalisieren. Und sie führt dazu, dass neue Anbieter bei den Behörden Schlange stehen, um die begehrten staatlichen Genehmigungen zu erhalten. Die Lizenzen sind im Moment noch Markteintrittsbarrieren. Gewinner in diesem Kampf um die Lizenzen ist, wer als erster „Seed-to-Sale“-durchlizenzierte Produkte im großen Stil auf den Markt bringen kann.

Aber: Damit man wirklich groß investieren kann, braucht man Kapital. Banken und institutionellen Anlegern ist es aber vom Staat verboten, da zu investieren, wo Rechtsunsicherheit herrscht. Die Regulierungen gehen sogar so weit, dass es Banken verboten ist, Cannabis-Apotheken Konten einzurichten. Darum zahlen die Kunden bar und darum haben viele Apotheken mit vollen Barkassen ein ernsthaftes Sicherheitsproblem.

Quelle:Bild

Die Unsicherheit besteht formal darin, dass Washington jederzeit den Cannabis-Boom beenden könnte. Das wird niemand tun, denn im Moment lebt ca. ein Drittel der Amerikaner und Wähler in einem System, in dem Cannabis legalisiert wurde. Die Mehrheit ist für die Legalisierung. Diese Wähler will niemand verlieren. Außerdem werden in der Cannabis-Industrie schätzungsweise 300.000 neue Vollzeitjobs geschaffen und bis zu US$4 Mrd. an zusätzlichen Steuergeldern in die Staatskassen gespült. Niemand will und kann diesen Green Rush ernsthaft stoppen.

Für Unsicherheit sorgt außerdem, dass es im Moment für die Kapitalgeber noch sehr schwer herauszufinden ist, ob tatsächlich die gesamte Produktionskette eines Produkts lückenlos durchlizenziert ist. Die Überprüfung durch Juristen ist sehr teuer, sodass die meisten Banken und Großanleger vor dem Aufwand zurückschrecken, bis die Legalisierungswelle abgeschlossen ist. Nur ist dann leider die erste und heißeste Phase des Hypes vorbei.

Die Folge ist: Dem größten Boom aller Zeiten fehlt es noch an Kapital. Doch wer dieses Problem löst, wer die MEGA-Projekte finanzieren und gleichzeitig dem großen Geld eine rechtssichere Anlagemöglichkeit bieten kann, ist der große Gewinner!

FinCanna kann es lösen. Das Unternehmen stellt CTI große Summen an Startkapital zur Verfügung. Damit baut CTI ein riesiges Projekt, das vollständig durchlizenzierte Cannabisprodukte für den medizinischen Bereich herstellt, überprüft, verschickt und verkauft. Damit setzt sich CTI nicht gegenüber den kleinen Anbietern durch, kann den Markt dominieren und FinCanna profitiert davon in besonderem Maße, weil es nicht nur Lizenzeinnahmen generiert, sondern auch Großinvestoren Rechtssicherheit für ihre Investments bieten kann, mit denen dann FinCanna weitere Großprojekte finanzieren kann.

FinCanna mit 300%-Chance

FinCanna (ISIN: CA31773B1058, WKN: A2JSG5, Frankfurter Symbol: 4AL) macht die Gewinner am größten Cannabis-Markt der Welt und verdient sich dabei eine goldene Nase! Wenn auch Sie zu den Gewinnern des größten Booms aller Zeiten gehören wollen, dann sollten Sie jetzt unbedingt in die Aktie von FinCanna investieren!

Disclaimer


Risikohinweis

Sämtliche Veröffentlichungen, also Berichte, Darstellungen, Mittelungen sowie Beiträge („Veröffentlichungen“) dienen ausschließlich der Information und stellen keine Handelsempfehlung hinsichtlich des Kaufs oder Verkaufs von Wertpapieren dar. Die Veröffentlichungen sind nicht mit einer professionellen Finanzanalyse gleichzusetzen, sondern geben lediglich die Meinung der Clasten Limited/hotstock-investor.com („Herausgeber“), bzw. der für diese tätigen Verfasser der Veröffentlichungen („Verfasser“) wieder. Jedes Investment in die hier vorgestellten Finanzinstrumente wie Aktien, Anleihen, Derivate auf Wertpapiere etc. (zusammen „Finanzinstrumente“) ist mit Chancen, aber auch mit Risiken bis hin zum Totalverlust verbunden. Kauf-/Verkaufsaufträge sollten zum eigenen Schutz stets limitiert werden. Dies gilt insbesondere für die hier behandelten Werte aus dem Small- und Micro-Cap-Bereich, die sich ausschließlich für spekulative und risikobewusste Anleger eignen. Jeder Anleger handelt auf eigenes Risiko. Der Herausgeber und die für ihn tätigen Verfasser übernehmen keinerlei Gewähr auf die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder sonstige Qualität der Veröffentlichungen


 

Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland)


 

Für die Berichterstattung über das Unternehmen FinCanna Capital wurden Verfasser und Herausgeber entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Verfasser, Redakteur und Vermittler halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Aktien.


 

Eine individuelle Offenlegung zu Wertpapierbeteiligungen des Herausgebers und der Verfasser und/oder der Vergütung des Herausgebers oder der Verfasser durch das mit Veröffentlichungen im Zusammenhang stehende Unternehmen Dritte, werden in beziehungsweise unter der jeweiligen Veröffentlichung ausdrücklich ausgewiesen. Die in den jeweiligen Veröffentlichungen angegebenen Preise/Kurse zu besprochenen Finanzinstrumenten sind, soweit nicht näher erläutert, Tagesschlusskurse des zurückliegenden Börsentages oder aber aktuellere Kurse vor der jeweiligen Veröffentlichung. Allgemeiner Haftungsausschluss Die Veröffentlichungen dienen ausschließlich Informationszwecken. Alle Informationen und Daten in den Veröffentlichungen stammen aus Quellen, die der Herausgeber bzw. der Verfasser zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig hält. Der Herausgeber und die Verfasser haben die größtmögliche Sorgfalt darauf verwandt, sicherzustellen, dass die verwendeten und zugrunde liegenden Daten und Tatsachen vollständig und zutreffend sowie die herangezogenen Einschätzungen und aufgestellten Prognosen realistisch sind.


 

Der Herausgeber übernimmt jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit, Vollständigkeit, und Aktualität der in den Veröffentlichungen enthaltenen Informationen.


 

Der Herausgeber hat keine Aktualisierungspflicht. Er weist darauf hin, dass nachträglich Veränderungen der in den Veröffentlichungen enthaltenen Informationen und der darin enthaltenen Meinungen des Herausgebers oder des Verfassers entstehend können. Im Falle derartiger nachträglicher Änderungen ist der Herausgeber nicht verpflichtet, diese mitzueilen bzw. gleichfalls zu veröffentlichen. Die Aussagen und Meinungen des Herausgebers bzw. Verfassers stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar.


 

Der Herausgeber ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung der in Veröffentlichungen enthaltenen Informationen und Meinungen folgen bzw. folgen könnten. Der Herausgeber und die Verfasser übernehmen insbesondere keine Gewähr dafür, dass aufgrund des Erwerbs von Finanzinstrumenten die Gegenstand von Veröffentlichungen sind Gewinne erzielt oder bestimmte Kursziele erreicht werden können.


 

Herausgeber und Verfasser sind keine professionellen Investitionsberater.


 

Der Herausgeber und der Verfasser sind im Zusammenhang mit Veröffentlichungen für Dritte tätig. Sie erhalten von Dritten Entgelte für Veröffentlichungen, was zu einem Interessenkonflikt führen kann, auf den hiermit ausdrücklich hingewiesen wird. Die auf den Internetseiten des Herausgebers wiedergegebenen Informationen und Meinungen Dritter, insbesondere in den Chats, geben nicht die Meinung des Herausgebers wider, so dass dieser entsprechend keinerlei Gewähr auf die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der Informationen übernimmt. Die Urheberrechte der einzelnen Artikel liegen bei dem jeweiligen Autor. Nachdruck und/oder kommerzielle Weiterverbreitung sowie die Aufnahme in kommerzielle Datenbanken ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des jeweiligen Autors oder des Herausgebers erlaubt.


 

Urheberrecht


 

Die Urheberrechte der einzelnen Artikel liegen bei dem Herausgeber. Der Nachdruck und/oder kommerzielle Weiterverbreitung sowie die Aufnahme in kommerzielle Datenbanken ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Herausgebers erlaubt. Die Nutzung der Veröffentlichungen ist nur zu privaten Zwecken erlaubt. Eine professionelle Verwertung ist entgeltpflichtig und nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Herausgebers zulässig. Veröffentlichungen dürfen weder direkt noch indirekt nach Großbritannien, in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in den USA, Kanada oder Großbritannien hat, übermittelt werden.

 

Impressum:

 

Angaben gemäß § 5 TMG:

Clasten Limited

Alexander Sippli

Wenlock Road 20-22

N1 7GU London

Kontakt: Telefon: +44 (0)303 4234 700

E-Mail: info@hotstock-investor.com

Registergericht: England and Wales

Registernummer: 09552691

Aufsichtsbehörde: Companies House

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV: Alexander Sippli

 

Disclaimer

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
13.12.18