DAX-0,09 % EUR/USD-0,43 % Gold-0,43 % Öl (Brent)-0,62 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
04.06.2018, 08:15  |  469   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex beendete die Handelswoche mit einem Minus von 1,65 Prozent auf Wochenbasis. Auf 2018er-Basis liegt er somit mit 1,50 Prozent unter Wasser. Am Freitag schloss der DAX mit einem Plus von 0,95 Prozent bei 12.724,27 Punkten und ging somit wenigstens leicht versöhnlich in das Wochenende. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 4,205 Mrd. Euro. Auch an den europäischen Börsenplätzen überwog der Sonnenschein und die Kurstafeln blinkten bis zum Handelsende grün. Europas Leitindex EuroStoxx50 ging mit einem Plus von 1,38 Prozent bei 3.453,54 Punkten aus dem Handel. Die Gewinner des Tages waren die Madrider und Mailänder Börse, die überdurchschnittlich zulegen konnten. Besonders die Börse in Madrid rückte hier nach der Abwahl von Spaniens Premier Rajoy in den Fokus der europäischen Marktteilnehmer. Auch n der Wall Street konnte man durchweg Kursgewinne registrieren. Die drei US-Leitindizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 legten beinahe bis zur Schlussglocke kräftig zu. Die beste Performance konnte die Technologiebörse NASDAQ mit dem NASDAQ100 erreichen, der um 1,67 Prozent auf 7.083,93 Punkte hinzugewann und sich nun nur noch rund 100 Punkte von seinem Rekordhoch entfernt befindet. Der Dow Jones bräuchte aktuell noch rund 2.000 Indexpunkte, um seinen alten Rekord einzustellen. Trotz sich stabilisierender Aktienmärkte diesseits und jenseits des Atlantiks und recht positiv zu interpretierender Sentimentdaten, schweben mit der Italienkrise und vor allem mit der Situation um die Deutsche Bank gleich zwei „schwarze Schwäne“ wie ein Damoklesschwert über den Märkten. Mehr als nur dunkle Wolken könnten in den nächsten Wochen auch über dem wichtigsten Ölfördergebiet der USA aufziehen. Die Hurrikan-Saison begann dieses Jahr sogar recht früh. Der erste subtropische Sturm im Jahr 2018 namens Alberto gab schon einmal einen Vorgeschmack von der Kraft der Natur. Sollten hier ähnliche Vorkommnisse wie in 2017 eintreten, so wird dies direkte Auswirkung auf die Preisbildung bei einer Reihe von Rohstoffen haben, die US-dominiert sind, wie zum Beispiel WTI oder auch Agrarrohstoffe wie Baumwolle und mehr.

Die neue Börsenwoche startet mit dem Sentix-Investorenvertrauen um 10:30 Uhr und setzt sich um 11:00 Uhr mit den Erzeugerpreisen für die Eurozone im April fort. Am Nachmittag um 16:00 Uhr werden aus den USA Daten zum Auftragseingang der Industrie im April und zum Auftragseingang langlebiger Güter im April zur Veröffentlichung anstehen. Von der Unternehmensseite berichten die US-Konzerne Dell Technologies, Coupa Software, Healthequity und Palo Alto Networks von ihren aktuellen Quartalsergebnissen.



Ausblick DAX

Die neue Handelswoche beginnt an den asiatisch-pazifischen Aktienmärkten durchweg mit Kursgewinnen. Besonders der japanische Nikkei225 überzeugte mit einem Zugewinn von 1,31 Prozent bei 22.461,39 Punkten. Die US-Futures notierten allesamt im grünen Bereich und lassen auch beim DAX auf einen festeren Handelsauftakt schließen. Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 12.765 bis 12.780 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex ging mit einem Plus von 0,95 Prozent bei 12.724,27 Punkten via Xetra in das Wochenende. Der charttechnische Blick könnte auf das jüngste Verlaufstief vom 31. Mai 2018 von 12.547,61 Punkten auf das Tageshoch vom 01. Juni 2018 bei 12.800,38 Punkten zu richten sein. Ausgehend von dieser Bewegung wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite näher zu identifizieren. Die Widerstände wären bei den Marken von 12.741/12.800/12.860/12.897 und 12.956 Punkten zu ermitteln. Die Unterstützungen kämen bei 12.704/12.674/12.644/12.607 und 12.5478 Punkten in Betracht.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select