DAX+1,16 % EUR/USD+0,03 % Gold+0,01 % Öl (Brent)-0,93 %

Fußball-WM stürzt Englands Reisefirmen ins Minus

Nachrichtenquelle: Pressetext (News)
12.07.2018, 06:10  |  334   |   |   

London (pte003/12.07.2018/06:10) - Die Reisebranche in England muss gerade in den traditionell starken und wichtigen Sommermonaten einen empfindlichen Buchungsrückgang hinnehmen. Die Gründe hierfür liegen laut Experten einerseits in dem überraschend lange anhaltenden schönen Wetter im Inselstaat und andererseits im guten Auftreten der englischen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM in Russland http://de.fifa.com/worldcup . Große Reiseanbieter wie TUI oder Thomas Cook reagieren nun bereits mit zahlreichen speziellen Billigstangeboten, um dennoch einige potenzielle Kunden anzulocken.

"Besondere Umstände"

"Die längste Hitzewelle seit 1976 und Englands ungewöhnlich langes Mitspielen um den Weltmeisterschaftstitel haben sich offensichtlich gemeinsam gegen die heimische Reiseindustrie verschworen, damit unsere Mitbürger ihren Urlaub lieber in der Heimat verbringen, um unser Team weiter anfeuern zu können", zitiert die Zeitung "The Independent" Jamie Rollo, Managing Director und Leisure Analyst bei Morgan Stanley http://morganstanley.com . Dieser Zustand sei in der Geschichte des Landes einzigartig. "Es gibt keinen Präzedenzfall für diese Kombination aus besonderen Umständen", betont der Experte.

Der Buchungsrückgang treffe aber viele Unternehmen zu einem besonders kritischen Zeitpunkt. "Die Urlaubssaison von Juli bis September generiert traditionell rund 150 Prozent des Profits der entsprechenden Reiseanbieter. Für diese ist das wirtschaftlich gesehen sehr wichtig, weil sie damit ein wenig die Tatsache aufwiegen können, dass sie das restliche Jahr über ein Minus einfahren", erläutert Rollo.

Eine Woche Gran Canaria für 225 Euro

Während die Sommermonate in den vergangenen Jahren jeweils sehr gut verlaufen sind und die Kassen der Reisefirmen wieder auffüllen konnten, müssen betreffende Anbieter im aktuellen Geschäftsjahr mit einem deutlichen Buchungsrückgang leben. Dieser habe seit dem Erfolg der englischen Fußballmannschaft über Kolumbien sogar den zweistelligen Bereich erreicht, schildert Rollo die Situation: "Die Unternehmen bleiben auf einer Fülle von unverkauften Kapazitäten sitzen, die sie normalerweise zu einem guten Preis an den Mann bringen würden."

Die schwache Entwicklung im Sommergeschäft veranlasst die Branche nun, mit täglich neuen Kampfangeboten auf Kundenfang zu gehen. TUI, der größte Reiseanbieter in Großbritannien, lockt in England etwa derzeit mit dem Preis von 199 Pfund (rund 225 Euro) für eine Woche im spanischen Urlaubsparadies Gran Canaria. "Das ist eigentlich ein Nebensaisonpreis für die Hauptsaison", meint der Morgan-Stanley-Experte.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Markus Steiner
Tel.: +43-1-81140-314
E-Mail: steiner@pressetext.com
Website: www.pressetext.com

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20180712003 ]

Depot Vergleich
Anzeige



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel