DAX-0,11 % EUR/USD-0,74 % Gold+0,65 % Öl (Brent)+0,68 %

DAX DAX: Region um die Juni-Tiefs um 12.100 kommende Woche ein Thema?

Gastautor: Jens Klatt
13.07.2018, 13:58  |  1799   |   |   

(JK-Trading.com) – Der DAX fand in den vergangenen Handelstagen in der Tat und wie in der Wochenanalyse vergangenen Freitag thematisiert, um 12.600 Punkte eine unüberwindbare Widerstandsregion.

(JK-Trading.com) – Der DAX fand in den vergangenen Handelstagen in der Tat und wie in der Wochenanalyse vergangenen Freitag thematisiert, um 12.600 Punkte eine unüberwindbare Widerstandsregion.

 

Für eine wirkliche Eintrübung des charttechnischen Bildes auf Tagesbasis ist zwar ein Fall unter die Juni-Tiefs um 12.100 Punkte notwendig. Sollte dieser aber in den kommenden Tagen erfolgen, wären weitere Abschläge bis in den Bereich der aktuellen Jahrestiefs um 11.700 Punkte und tiefer in kurzer Zeit sehr realistisch.

 

Neben weiteren Entwicklungen rund um den mehr und mehr eskalierenden Handelsstreit zwischen den USA und China, die in diesem Zusammenhang als Kurstreiber fungieren könnten, findet sich in diesem Zusammenhang auch gleich vor Handelseröffnung hier in Deutschland ein interessanter chinesischer Wirtschaftsdatensatz: es stehen die BIP-Zahlen für das zweite Quartal aus dem Reich der Mitte an.

 

Eventuell lässt sich an diesen eine Tendenz ablesen, inwiefern die von Trump auf chinesische Güter verordneten Importzölle auf die chinesische Wirtschaft wirken. Allerdings handelte es sich hierbei dann zunächst lediglich um eine Antizipation, da die Importzölle bekanntlich erst zum Ende des zweiten Quartals in Kraft traten oder in Bezug auf den DAX: ob es überhaupt zu einer Reaktion in diesem Zusammenhang kommt, sollten die Zahlen aus China enttäuschen, bliebe definitiv abzuwarten.

 

Nichtsdestotrotz lässt sich nicht leugnen, dass der DAX in den vergangenen Wochen sehr sensibel auf sämtliche Meldungen rund um den Handelsstreit zwischen den USA und China reagiert hat, auch weil eine Eskalation eines Handelsstreits zwischen den USA und Europa und ganz besonders Deutschland eine zeitnah akut werdende Option bleibt. Demnach ist jede negative Meldung die sich irgendwie mit dem Handelskonflikt zwischen den USA und China in Verbindung bringen lässt, in meinen Augen immer für eine Verkaufswelle gut.

 

Und ab wann hellt sich das technische Bild im DAX erstmalig etwas auf? Eine erste kleine Aufhellung aus technischer Sicht erfolgt in meinen Augen erst, sollte es zu einem Lauf über die Vorwochenhochs um 12.650 Punkte kommen.

 

Chart erstellt mit Guidants

 

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Gründer von Jens Klatt Trading

Wertpapier
DAX


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel