DAX+0,38 % EUR/USD-0,20 % Gold-0,27 % Öl (Brent)-0,21 %

Ferraris großer Plan, der Umsatz und Marge steigen lassen soll

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
06.10.2018, 13:43  |  875   |   |   

Es erscheint dir vielleicht etwas schwierig, ein Investmentszenario für die Ferrari (WKN:A2ACKK)-Aktie zu finden. Immerhin wird die Aktie gerade mit einem astronomisch hohem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 38 gehandelt. Allerdings haben CEO Louis Camilleri und sein Team vor kurzem einen Plan vorgestellt, der vorsieht, dass sich der Gewinn von Ferrari bis zum Jahr 2022 verdoppeln soll!

Es kommt nicht oft vor, dass ein Industrieunternehmen mit einer 70-jährigen Historie eine Gewinnverdopplung in einem solch kurzem Zeitraum ankündigt. Aber Ferrari ist mehr als nur ein gewöhnliches Industrieunternehmen – viel mehr ist Ferrari ein Luxusgüter-Hersteller. Und der Markt für hochwertige Luxusgüter ist inzwischen weit über Ferraris traditionelle Hochburgen, den USA und Europa, hinausgewachsen.

Das bietet neue Möglichkeiten! Zwei Möglichkeiten, um genau zu sein, die Ferraris Absatz einen kräftigen Schub verleihen sollen. Camilleri möchte 15 neue Modelle auf den Markt werfen, um von beiden Möglichkeiten zu profitieren.

Ferraris Wachstumsmöglichkeiten

So wie Camilleri die Sache sieht, kann Ferrari auf zwei unterschiedlichen Wegen Umsatz- und Margenwachstum generieren, was zwangsweise zu höheren Gewinnen führen würde.

Zum einen wäre da die wachsende Anzahl wohlhabender Kunden aus aufsteigenden Ländern wie China. Ferrari könnte dort mehr Autos verkaufen, ohne dabei seine Exklusivität aufs Spiel zu setzten – eine vielleicht einmalige Chance.

Zum anderen sieht Ferrari großes Potential im Verkauf limitierter Sondereditionen. Exklusive Sportwagen für die besten Kunden, eingefleischte Ferrari-Jünger, die bereits mehrere Italo-Renner ihr Eigen nennen. Diese Sondereditionen werden nur in sehr geringen Stückzahlen gebaut, vielleicht ein paar hundert Stück, aber ihr Einfluss auf die Marge wird aufgrund siebenstelliger Kaufpreise enorm sein.

Was ist also der Plan? Ferrari wird bis 2022 bis zu 15 neue Modelle vorstellen – alle mit dem Ziel, von den zwei genannten Wachstumsmöglichkeiten zu profitieren. Das Unternehmen hat uns nicht zu jedem seiner neuen Modelle detaillierte Informationen gegeben, aber ein paar Hinweise sind durchgesickert.

Für Investoren dürfte es ohnehin wichtiger sein, die Ambitionen hinter Ferraris neuen Produkten zu verstehen. Denn das könnte uns Anlegern dabei helfen, die Erfolgsaussichten dieser Offensive besser zu beurteilen.

Die neuen Ferraris – mit dem doppelten Profit

Zukünftig werden beinahe alle neuen Ferraris in eine der folgenden vier Kategorien fallen. Ok, gelegentlich könnte es auch passieren, dass wir eine fünfte Kategorie brauchen, dazu später mehr.

1.Sportwagen – Ferraris Tagesgeschäft

Sportwagen sind die hochentwickelten Rennmaschinen, an die die meisten Menschen denken, wenn sie Ferrari hören. Die aktuellen Modelle 488 und 810 Superfast fallen genau in diese Kategorie: Extrem schnell, agiles Fahrverhalten, nur zwei Sitze – gemacht für die Rennstrecke!

Unter den nächsten neuen Ferrari-Sportwagen werden unter anderem zwei mit Mittelmotor angetriebene Fahrzeuge sein. Das ist eine Veränderung. Der 488 hat zwar einen Mittelmotor direkt hinter dem Fahrer, der 810 Superfast allerdings hat seine V12-Maschine vor dem Fahrer.

Eines dieser neuen Modelle wird der Nachfolger des 488 sein, ausgelegt auf maximalen Fahrspaß. Das andere wird etwas über dem 488 angeordnet sein – Ferrari kündigt an, er werde sehr, sehr schnell sein. Übrigens handelt es sich bei diesen beiden Modellen um Hybrid-Fahrzeuge.

Neben dem herkömmlichen Ferrari-Motor wird also auch ein Elektromotor eingebaut. Diese Maßnahme soll nicht nur den Kraftstoffbedarf reduzieren, sondern auch die Performance verbessern. Diese beiden Modelle sollen ab 2021 zu haben sein.

2. Gran Turismo – stilvolle Fahrzeuge, darunter ein SUV

Gran Turismo, oft abgekürzt als GT, steht für luxuriöse Straßenautos. Sie sind auch schnell, aber komfortabler als Sportwagen – und so perfekt für längere Reisen geeignet. Sie sind nicht für die Rennstrecke ausgelegt. Während Ferraris Sportwagen ausschließlich Zweisitzer sind, haben Ferraris Gran Turismo-Modelle oft vier Sitze. Ferraris aktuelle Modelle, der GTC4Lusso und der Portofino, sind beispielsweise Viersitzer. Die Rücksitze im Portofino sind ziemlich eng, im GTC4Lusso allerdings finden zwei Erwachsene auch in der zweiten Reihe ausreichend Platz.

Ferrari glaubt, dass seine Gran Turismo-Modelle der Schlüssel sind, um mehr Kunden in Ländern wie China zu gewinnen. In den nächsten vier Jahren wird das Sortiment um mehrere neue Modelle erweitert. Bemerkenswert ist, dass es einen SUV-ähnlichen Ferrari geben wird, der Purosangue heißen soll, was im Italienischen Vollblut bedeutet (wie bei Pferden).

Seite 1 von 4
Wertpapier
Ferrari


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
22.09.18