DAX+0,65 % EUR/USD0,00 % Gold+0,06 % Öl (Brent)-0,90 %

Vor einem Kauf von Microsoft sollte man das hier lesen

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
08.10.2018, 09:00  |  393   |   |   

Microsoft (WKN:850747) ist zweifellos eines der erfolgreichsten Unternehmen der Welt. Es ist extrem wertvoll, da es zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Textes eine Marktkapitalisierung von 884 Mrd. US-Dollar aufweist und hinter dieser großen Marktkapitalisierung steht ein hochprofitables, wachsendes Geschäft.

Wenn du daran interessiert bist, einige der Grundlagen dieses Software-Giganten zu verstehen, dann bist du bei uns an der richtigen Adresse. Hier sind drei Dinge, die du über Microsoft wissen solltest.

Segmente des Unternehmens

Während des Geschäftsjahres 2018 erwirtschaftete Microsoft einen Nettoumsatz von 110,4 Mrd. US-Dollar, ein Plus von etwas mehr als 14 % gegenüber dem Vorjahr. Das Betriebsergebnis des Unternehmens betrug in diesem Jahr fast 35,1 Mrd. US-Dollar, ein Plus von 20,8 % gegenüber dem Vorjahr und entsprach etwa 31,8 % des Umsatzes. (Diese Zahl, falls du interessiert bist, ist die operative Marge von Microsoft.)

Microsoft ist ein großes Unternehmen und bietet eine extrem breite Palette von Produktlinien, aber Microsoft organisiert sie letztlich nach drei breiten Segmenten: Produktivität und Geschäftsprozesse, intelligente Cloud und Mehr Personal Computing.

Auf dieser hilfreichen Seite auf der Investor Relations-Website von Microsoft findest du gute Beschreibungen der einzelnen Segmente.

Die folgende Tabelle zeigt sowohl den Umsatz als auch das operative Ergebnis der einzelnen Segmente im Geschäftsjahr 2018:

Segment Umsatz  (in Millionen) im Geschäftsjahr 2018 Betriebsergebnis (in Millionen) im Geschäftsjahr 2018 Operative Marge im Geschäftsjahr 2018
Produktivität und Geschäftsprozesse 35.865 USD 12.924 USD 36 %
Intelligente Cloud 32.219 USD 11.524 USD 35,8 %
Personal Computing 42.276 USD 10.610 USD 25,1 %

Datenquellen: Microsofts Finanzbericht und Berechnungen des Autors.

Kapitalrenditen

Microsoft generiert viel mehr Bargeld, als das Unternehmen weiß, was es damit anfangen soll, sodass es eine angemessene Dividende zahlt und auch eine gesunde Menge an Aktien zurückkauft.

Tatsächlich kündigte Microsoft am 18. September eine vierteljährliche Dividende von 0,46 US-Dollar pro Aktie an (das sind 1,84 US-Dollar umgerechnet auf das Jahr). Dies, laut Microsoft, seien „4 Cent oder 9,5 % mehr als die Dividende des Vorquartals“. Die auf das Jahr umgerechtene Dividendenrendite des Unternehmens liegt damit jetzt bei rund 1,61 %.

Zusätzlich zu einer Dividende kauft Microsoft auch Aktien zurück, was dem Unternehmen geholfen hat, die Aktienanzahl im Laufe der Jahre zu reduzieren (und letztendlich das Ergebnis pro Aktie zu steigern).

MSFT Average Diluted Shares Outstanding (Quarterly) Chart

Verwässerte Aktien im Umlauf (vierteljährlich) von Microsoft. Daten von YCharts.

Nach dem jüngsten Jahresbericht von Microsoft hat das Unternehmen im Geschäftsjahr 2018 99 Millionen Aktien zurückgekauft. Es ist jedoch erwähnenswert, dass das Unternehmen auch sagt, dass es 68 Millionen Aktien ausgegeben hat, sodass die Aktienananzahl von Microsoft im Geschäftsjahr 2018 um 31 Millionen Aktien zurückging. (Die Gesamtanzahl der Aktien des Unternehmens betrug zum Ende des Geschäftsjahres 2018 7,68 Milliarden.)

Erwartetes Wachstum

Der Analystenkonsens fordert von Microsoft, im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von 122,91 Mrd. US-Dollar zu erzielen – ein Plus von fast 11,4 % gegenüber dem, was der Software-Riese im Geschäftsjahr 2018 gemeldet hat. Es wird erwartet, dass der Gewinn pro Aktie des Unternehmens von 3,88 US-Dollar (auf Nicht-GAAP-Basis) auf 4,28 US-Dollar steigen wird, was einem Anstieg von etwa 10,3 % gegenüber dem Vorjahr entspricht (das ist allerdings etwas langsamer als der Umsatz).

Im folgenden Jahr erwarten die Analysten, dass Microsoft einen Umsatz von 135,88 Mrd. US-Dollar erzielen wird, ein Plus von weiteren 10,5 % gegenüber dem Vorjahr, wobei der Gewinn pro Aktie auf 4,93 US-Dollar steigen soll – ein Plus von etwa 15,2 % und ein überproportionales Umsatzwachstum.

Natürlich können sich Analystenschätzungen ändern (und tun es sehr oft), wenn neue Informationen eintreffen, aber es kann für die Investoren hilfreich sein zu wissen, was Analysten und die Anlegergemeinschaft von dem Unternehmen in den kommenden Jahren erwarten.

Obwohl die Zeit zeigen wird, wie viel Microsoft in den Geschäftsjahren 2019, 2020 und darüber hinaus wächst, sollte man bedenken, dass das Unternehmen in einer Reihe von schnell wachsenden Märkten tätig ist. Daher wuchs beispielsweise das Azure-Cloud-Geschäft des Unternehmens im vergangenen Quartal im Geschäftsjahr 2018 um 89 %, die Spieleinnahmen um 39 % und die LinkedIn-Umsätze um 37 % gegenüber dem Vorjahr.

MSFT Operating Income (TTM) Chart

Betriebsergebnis von Microsoft in den letzten 12 Monaten. Daten von YCharts.

Es gibt auch ein Sprichwort, das besagt, dass „die vergangene Performance der beste Indikator für den zukünftigen Erfolg ist“ und dass der Umsatz und das Betriebsergebnis von Microsoft langfristig nach oben und rechts tendiert haben.

Seite 1 von 2


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel