DAX+1,04 % EUR/USD+0,08 % Gold+0,11 % Öl (Brent)+1,26 %

Wirtschaft / Finanzen Aurania entdeckt neues hochgradiges Gold in Kupferzone und findet bei Schürfproben 325 g/t Silber

Anzeige
Gastautor: Jörg Schulte
30.11.2018, 09:34  |  5465   |   

Die gestern gemeldeten Silber-Zink- und Blei-Funde wurden zumindest schon einmal mit einem Kursplus von annähernd 14 % begrüßt.

Der kanadische Basis- und Edelmetallexplorer Aurania Resources Ltd. (ISIN: BMG069741020 / TSX-V: ARU), der im Südosten Ecuadors das vielversprechende und gleichsam sehr hochgradige ‚Lost Cities Cutucu‘-Projekt erkundet, berichtet einmal mehr über signifikante Funde. Dabei konnten für Gold und epithermale Systeme typische sogenannte Pathfinderelemente in Flusssedimenten auf einem Gebiet von etwa 5 km Länge im Zielgebiet ‚Tinchi‘ nachgewiesen werden. 

Die ‚Tinchi‘-Prospektion liegt in einer nord-nordwestlich verlaufenden Kupferzone im Trend des ‚Kirus‘-Gebietes, in dem bereits hochgradige Kupfer- (7 %) sowie Silbergehalte (bis zu 79 Gramm pro Tonne) identifiziert worden sind. Das Gold kommt in Bächen vor, die ein etwa 3 km langes Gebiet entwässern. Diese Bäche weisen auch erhöhte Tellur- und Arsengehalte in höheren Lagen auf, die von einem weiteren 2 km langen Gebiet flankiert werden.

Quelle: Aurania Resources

Das in dieser Zone hochwertige Kupfer befindet sich in den Sekundärmineralien Malachit, Chrysokoll, Tenorit, Chalkokit und Cuprit und stellt wahrscheinlich einen Teil einer sekundären Kupferdecke dar. Dieses gekoppelte Porphyr-Epitermal-Ziel ist ein nicht zu unterschätzender Durchbruch bei der Exploration des Projektgebietes! 

Denn dadurch wird die nächste Explorationsphase quasi vorgegeben, welche sich auf die Edelmetall-Exploration der strukturellen Korridore konzentrieren wird, da die Porphyr-Systeme sehr auffällig sind. Daher ist davon auszugehen, dass sich Aurania zunächst weiter auf die bisher anfänglich erkundeten rund 35 % der 2.080 Quadratkilometer großen Projektfläche konzentrieren wird.

Zusätzliche Probenahmen von Bachsedimenten werden natürlich auch anderenorts weiterhin durchgeführt, um den Bereich der Anreicherung von Pathfinderelementen zu verfeinern, gefolgt von Bodenproben, um die Position und Form des Ziels bei ‚Tinchi‘ besser definieren zu können. Auf den Zielgebieten ‚Yawi‘ und ‚Kirus‘ werden noch Proben und detaillierte geologische Arbeiten für den Beginn der ‚Scout‘-Bohrungen durchgeführt. Diese ersten Bohrungen werden von einem externen Unternehmen durchgeführt, das nach der Auswertung der Angebote schon ausgewählt wurde.

Auranias - https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298509 - Präsident Dr. Richard Spencer sagte: „Viele epithermale Gold-Silber-Vorkommen auf der ganzen Welt haben eine enge genetische Beziehung zu Porphyr-Kupfer- oder Kupfer-Gold-Lagerstätten. Eine ähnliche Beziehung zeichnet sich auch hier ab, nämlich dass das neue Goldziel ‚Tinchi‘ und das Kupferziel ‚Kirus‘ Teil eines einzigen Mineralisierungssystems sind, welche vollständig im Projektgebiet liegen.“Die Ablagerungen seien oft über Korridore verbunden.“

Dr. Keith Barron, Chairman und CEO von Aurania ist sich derweil sicher, eine große Entdeckung machen zu können und sagte: „Die Entdeckung von vernetzten epithermalen- und Porphyr-Systemen bestätigt, dass wir uns im „Elefantenland“ befinden – das heißt, sie verdeutlichten das Potenzial des Projektes, sehr große Vorkommen zu enthalten.“Als Beispiel für ein verknüpftes Porphyr-Epitermalsystem führte Dr. Barron die ‚Far Southeast’- und ‚Lepanto – Victoria’-Systeme auf den Philippinen an. Diese im äußersten Südosten beheimateten Systeme, deren Kern Porphyr bilde, beherberge eine Ressource von 27 Mio. Unzen Gold mit Kupfer als Nebenprodukt. ‚Lepanto’ hingegen sei eine epithermale Lagerstätte, aus der weitere 3,6 Mio. Unzen Gold direkt von der Schulter des Porphyrs gewonnen werden konnten, während die ‚Victoria’-Adern auf der anderen Seite des Porphyrs weitere 2,5 Mio. Gold enthielten, erklärte Barron beispielhaft und sagte abschließend, dass sei genau die Art von System, das man bei Aurania vermute und nach dem man weiterhin suche!

Die Erfolgsstory Aurania schreibt sich derzeit unvermindert fort und präsentierte Weltklasse Silber, Zink und Bleigehalte! Nur zwei Tage später, nachdem Aurania die Goldfunde im Kupfergebiet präsentierte, informierte die Gesellschaft, dass seine Explorationsteams bei Schürfproben, also quasi an der Oberfläche, Silber-Zink- Blei-Gehalte von bis zu 325 g/t Silber, 48 % Zink und 39 % Blei entdeckt haben. Das sind absolute Spitzenwerte!

Die Fundstelle befindet sich zwischen dem neuen epithermalen Gold-Silber-Ziel ‚Tiria’ und der Kupfer-Porphyr-Zone ‚Jempe’ auf dem unternehmenseigenen ‚Lost Cities-Cutucu’-Projekt. Damit verdichten sich zudem die Beweise, dass das ‚Kirus-Tinchi’-Mineralisierungssystem mit einem epithermalen Gold-Silber-Ziel verbunden ist.

Aber damit nicht genug, gibt es signifikante Hinweise auf ein zweites komplett mineralisiertes System, das charakteristisch stark dem ‚Jempe’-Kupferporphyr ähnelt, sich nach außen durch eine Silber-Zink-Blei-Zone im ‚Shimpia’-Ziel und schließlich in das epithermale ‚Tiria’-Ziel für Gold-Silber am äußersten Ende des Systems entwickelt.

Quelle: Aurania Resources

Auch wenn der Unternehmensfokus eigentlich stärker auf Gold gerichtet war, ist nun der Zeitpunkt gekommen, an dem man die zusätzlichen Chancen und Mehrwerte durch Kupfer - dem Elektrometall - und anderen Rohstoffen, die mit minimalen Mehrkosten für Aurania entwickelt werden können, nicht weiter ignorieren kann. Damit ist Aurania also kein reiner Goldexplorer mehr, sondern vielmehr ein Explorationsunternehmen für Edel- und Basismetalle.

Branchenkenner sehen das ‚Lost Cities-Cutucu’-Projekt bereits jetzt auf den Spuren von ‚Fruta del Notre’. Einige halten esfür die bessere ‚Fruta del Notre’.Sollte Aurania Resources also eine solche oder ähnliche Entdeckung wie die ‚Fruta del Notre’-Liegenschaft machen, die mit einer angezeigten Ressource von rund 23,5 Mio. Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 9,59 g/t Gold und somit insgesamt 7,26 Mio. Unzen Gold und abgeleitete Mineralressourcen von rund 14,5 Mio. Tonnen mit durchschnittlich 5,46 g/t Gold und damit 2,55 Mio. Unzen Gold zum Zeitpunkt der Übernahme bewertet wurde, geht bei Aurania richtig die Post ab. Gemessen an Auranias heutigen Börsenwert, müsste sich der Aktienkurs vervielfachen, um an den damaligen Kaufkurs der ‚Fruta del Notre’-Liegenschaft heranzureichen. Sollte es dann noch mehr werden, wie bereits vermutet wird, steht Aurania gerade erst am Anfang einer Erfolgsgeschichte mit Seltenheitswert.

Die gestern gemeldeten Silber-Zink- und Blei-Funde wurden zumindest schon einmal mit einem Kursplus von annähernd 14 % begrüßt.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte




Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!



Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
25.11.18