DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)-0,18 %

East Africa berichtet über den aktuellen Stand der Exploration

Nachrichtenquelle: IRW Press
04.03.2019, 07:04  |  1275   |   |   

East Africa berichtet über den aktuellen Stand der Exploration

 

VANCOUVER, BC – 1. März 2019 - East Africa Metals Inc. (TSX Venture: EAM) („East Africa“ oder das „Unternehmen“) möchte über den aktuellen Stand der laufenden Exploration/Erschließung seiner Gold- und Gold-Kupfer-Zink-Projekte in der Demokratischen Republik Äthiopien berichten. Nachdem die erste Tranche der zuvor angekündigten Privatplatzierung geschlossen wurde (siehe Pressemeldung vom 28. Februar 2019), hat das Unternehmen einen Vertrag über die Durchführung von Diamantbohrungen über bis zu 10.000 Meter unterzeichnet, um im zweiten Quartal 2019 die erste Bohrphase aufzunehmen.

 

Auf Grundlage der Absichtserklärung zwischen EAM und Tibet Huayu Mining (siehe Pressemeldung vom 8. Februar 2019) wird EAM die Mineralrechte und alle Explorationsverpflichtungen im Hinblick auf alle aussichtsreichen Ziele behalten, die nicht Teil der aktuell in den Bergbaulizenzen Terakimti, Mato Bula und Da Tambuk abgegrenzten Ressourcen („Mineralressourcen von EAM“) sind. EAM wird die Explorationsagenda durch Diamantbohrungen und geophysikalische Programm vorantreiben, um die aktuelle Ressourcenbasis zu erweitern und aufzuwerten sowie nicht getestete vorrangige Explorationszielgebiete zu bohren.

 

Nachstehend sind die Explorationszielgebiete aufgeführt, die Potenzial für eine Verbesserung der aktuellen Ressourcen und eine mögliche Steigerung der Gesamtressourcenbasis aufweisen (siehe Pressemeldung vom 7. Mai 2018). Die vorrangigsten Explorationsziele, die möglicherweise die Ressourcenbasis steigern können, werden im Mittelpunkt der Phase-I-Bohrungen stehen.

 

Konzessionsgebiet Adyabo

 

 

 

-          IP-Anomalie Halima Hill - stellt als eine große, (in die Tiefe und in südlicher Richtung) offene Anomalie der IP-Wiederaufladbarkeit ein attraktives Ziel dar, das sich in seitlicher Richtung 500 Meter südlich über die bekannte Mineralisierung bei Mato Bula hinaus erstreckt. Der Silber- und Zinkgehalt der aktuell definierten Kupfer-/Goldmineralisierung nimmt lokal in der südlichen Region der Ressource zu. Da es sich um ein offenes IP-Ziel handelt, muss die Struktur anhand weiterer Bohrungen abgegrenzt werden, sie hat jedoch das Potenzial, mit der Identifizierung der Mineralisierung eine deutliche räumliche Vergrößerung der bekannten mineralisierten Ausmaße darzustellen. Eine wichtige Durchörterung in diesem Bereich umfasst 24,50 Meter mit 0,61 Gramm Gold pro Tonne, 1,67 % Kupfer, 8,0 Gramm Silber pro Tonne und 0,96 % Zink ab 204,30 Metern (WMD027 - Pressemeldung vom 15. Januar 2015). Halima Hill wird als ein Zielgebiet mit höchster Priorität erachtet.

-          Zielgebiet Mato Bula Central - Ergebnisse aus den Ergänzungsbohrungen 2017 identifizierten Gebiete mit möglicher hochgradiger Mineralisierung für Stepout-Bohrungen in der Tiefe im zentralen Bereich von Mato Bula.

-          Zielgebiet Silica Hill - Ressourcenmineralisierung weiterhin in der Tiefe offen.

-          Zielgebiet Silica Hill North - Die Geologie und Mineralisierung wurde erneut ausgewertet und weitere Bohrziele wurden mit dem Ziel identifiziert, auf einer ersten Durchörterung von 22,91 Metern mit 14,34 Gramm Gold pro Tonne, einschließlich 8,50 Metern mit 36,92 Gramm Gold pro Tonne, ab 101,09 Metern Bohrtiefe aufzubauen (WMD032 - Pressemeldung vom 15. Januar 2015).

-          Zielgebiet Mato Bula North - ein von der bestehenden Ressource separates Gebiet mit Kupferanreicherung ist weiterhin in seitlicher Richtung und in der Tiefe offen und erfordert weitere Abgrenzungsbohrungen.

-          Zielgebiet Da Tambuk Silica Ridge - Zwei Zielgebiete mit handwerklichen Abbaustätten, Kieselerde-Alteration und anomaler geochemischer Bodenzusammensetzung mit mehreren Elementen, die noch anhand Grabungen und Bohrungen getestet werden müssen.

-          Lagerstätte Da Tambuk - Ergänzungs- und Erweiterungsbohrungen erforderlich (Lagerstätte derzeit in der Tiefe und in südlicher Richtung offen)

 

Konzessionsgebiet Harvest

 

 

Terakimti

Das Unternehmen hat zwischen der Lagerstätte Terakimti und dem Schürfgebiet VTEM09 (sechs Kilometer Entfernung) einen Korridor mit anomaler Oberflächengeochemie identifiziert. Das Schürfgebiet VTEM09 lieferte eine Reihe von Durchörterungen mit Edelmetallanreicherung in Verbindung mit VMS-Mineralisierung, darunter 24,06 Meter mit einem Gehalt von 1,88 % Kupfer, 3,08 Gramm Gold pro Tonne, 66,4 Gramm Silber pro Tonne und 2,54 % Zink ab 35,84 Meter Bohrtiefe (Diamantbohrloch TVD009 – Pressemeldung vom 27. März 2017).             

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
18.04.19