wallstreet:online
40,80EUR | -0,15 EUR | -0,37 %
DAX-1,15 % EUR/USD-0,87 % Gold+1,90 % Öl (Brent)-1,57 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
15.07.2019, 08:15  |  270   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex konnte sich im Vergleich zu den US-Märkten in keiner Weise behaupten. Während die US-Indizes von einem Rekordhoch zum nächsten Allzeithoch jagten, verlor der deutsche Leitindex in der abgelaufenen Handelswoche sogar 1,95 Prozent. Am Freitag schloss der DAX mit einem leichten Minus von 0,07 Prozent bei 12.323,32 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 3,17 Mrd. Euro. Die restlichen europäischen Indizes wiesen unterschiedliche Handelsergebnisse auf. Während der EuroStoxx50 minimal um 0,03 Prozent auf 3.497,63 Zähler zulegen konnte, verlor zum Beispiel der Züricher SMI massiv und brach um 1,18 Prozent auf 9.762,98 Punkte ein. Die Rekordfahrt bei den US-Leitindizes ging unterdessen auch am Freitag unvermindert weiter. Der Dow Jones beendete den Handelstag an der Wall Street mit einem Plus von 0,90 Prozent und schloss bei 27.332,03 Punkten. Der NASDAQ100 ist nur noch einen Hauch von der 8.000-Punkte-Marke entfernt und auch der S&P500 eroberte neue Rekordhochs und ging oberhalb der 3.000-Punkte-Marke aus dem Handel.

In Bezug auf die neue Börsenwoche wäre zunächst hervorzuheben, dass besonders für den DAX der kleine Verfallstag an der Terminbörse EUREX am Freitag, den 19. Juli 2019 zu beachten wäre. An diesem Tag verfallen zum Beispiel Optionen auf den DAX, sowie Optionen auf Einzelaktien. Von erhöhter Relevanz wäre jedoch die US-Berichtssaison, die am Montag mit der Bekanntgabe der Citigroup-Quartalszahlen startet. In den folgenden Tagen publiziert somit wieder das „Who-is-Who“ der Börsenwelt aus dem Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500, aber auch zum Teil aus Europa (wie zum Beispiel Deutschlands DAX-Konzern Nummer 1 SAP) das jeweilige Quartalszahlenwerk. Nach den schon sehr stark gelaufenen und auch bereits technisch heiß gelaufenen US-Indizes, wäre es nicht komplett verwunderlich, wenn nicht so ganz perfekte Quartalszahlen der US-Großbanken Citigroup, JPMorgan, Wells Fargo oder von Morgan Stanley, aber auch von Ebay, Netflix, American Express und weiteren mehr, als Katalysator für eine Korrektur herhalten würden. Von der volkswirtschaftlichen Seite steht am Montag nur der New York Empire State Index für den Monat Juli um 14:30 Uhr zur Veröffentlichung an.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte und auch die US-Futures wiesen zum Wochenstart mehrheitlich nur leichte Kursgewinne auf. Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 12.345 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex schloss am Freitag via Xetra mit einem leichten Kursverlust von 0,07 Prozent bei 12.323,32 Punkten. Die Markteilnehmer blicken hier bereits auf den kleinen Verfallstag an der Eurex am Freitag, den 19. Juli 2019. Ausgehend vom Korrekturtief des 26. Juni 2019 bei 12.189,49 Punkten bis zum Jahreshoch des 04. Juli 2019 bei 12.656,05 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite zu bestimmen. Die Widerstände fänden sich bei 12.368/12.423/12.478/12.546 und 12.656 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 12.724/12.766/12.834 und 12.945 Punkten in Betracht zu ziehen, während die Unterstützungen bei den Marken von 12.299 und 12,189 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Unterseite von 12.138/12.017/11.865 und 11.621 Punkten auszumachen wären.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Diesen Artikel teilen

Diskussion: Erschreckende Abkopplung des DAX, aber kein Top

Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Montag den 15.07.2019
Wertpapier
DAX
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
AktienBörseHandelDAXMorgan Stanley


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select