DAX+0,16 % EUR/USD+0,12 % Gold+0,24 % Öl (Brent)-0,12 %

Halo Labs berichtet über aktuellen Stand des Geschäfts in Oregon

Nachrichtenquelle: IRW Press
01.10.2019, 07:39  |  3269   |   |   

Das Unternehmen projiziert für Oregon einen Rekord bei den Auftragseingängen im September

 

Nicht zur Verbreitung über US-Nachrichtendienste oder in den Vereinigten Staaten bestimmt

 

Toronto, Ontario, 30. September 2019. Halo Labs Inc. („Halo“ oder das „Unternehmen“)(NEO: HALO, OTCQX: AGEEF, Deutschland: A9KN) gibt bekannt, dass seine Geschäftseinheit in Oregon („ANM“) im September ein Rekordniveau von monatlichen Bestellungen im Gesamtwert von etwa 1,8 Millionen Dollar (alle Angaben in US-Dollar, sofern nicht anders ausgewiesen) erreichen wird. Getrieben wird dies von Umsätzen in Höhe von 539.000 Dollar bei den Verdampferkartuschen. Halo ist der Ansicht, dass dieser Anstieg der Bestellungen zum Teil auf Verbraucher zurückgeht, die Verdampferprodukte für den Fall horten, dass Oregon ein Verbot verhängt. Nicht alle dieser Aufträge werden im September erfüllt. Der tatsächliche Umsatz für September in Oregon wird unter 1,8 Millionen Dollar, bei geschätzten 1,4 Millionen Dollar, liegen. Wie zuvor berichtet wurde, beliefen sich die durchschnittlichen ungeprüften monatlichen Einnahmen in Oregon für die ersten sechs Monate, die am 30. Juni 2019 endeten, auf 948.579 Dollar. Der Großteil des Rückstands zwischen den Bestellungen und den Einnahmen sollte erfasst werden, wenn die Lieferungen im Oktober erfolgen. Nach eigener Einschätzung verfügt Halo über ausreichende Lagerbestände in Oregon, um diesem Auftragsvolumen nachzukommen, sollte dieses weiter Bestand haben.

 

Des Weiteren rechnet Halo dank der günstigen Klimabedingungen im Emerald Triangle mit einer Rekordernte von rund 15.000 Pfund (6.800 Kilogramm) nutzbarem Cannabis (Trockengewicht) auf dem sechs Acres umfassenden Freilandanbaustandort Evans Creek. Angesichts der Unsicherheit in Zusammenhang mit dem Verdampfermarkt in Oregon plant das Unternehmen, 7.500 Pfund (3.400 Kilogramm) der Ernte für den Verkauf von Blüten einzusetzen. Halo hat Anzahlungen in Höhe von 600.000 Dollar für 2.400 Pfund Blüten zu einem Durchschnittspreis von 500 Dollar pro Pfund erhalten. Das Unternehmen erwartet in den nächsten vier Monaten einen zusätzlichen Umsatzerlös von rund 1 Millionen Dollar pro Monat aus dem Verkauf von Blüten, was einer geschätzten Bruttomarge von 60 % entspricht. Diese Verkäufe werden dazu beitragen, etwaige Umsatzeinbußen aus einem möglichen Verbot oder Beschränkungen des Verkaufs von Verdampferkartuschen durch den US-Bundesstaat Oregon auszugleichen. Sollte kein Verbot verhängt werden, rechnet das Unternehmen mit einem weiteren Anstieg der Umsätze in Oregon.

Seite 1 von 4
Diesen Artikel teilen

Diskussion: Cannabis ? Jetzt aber Halo !
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
Private Label ProdukteDollarCannabisPfundUnsicherheit


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel