DAX+0,86 % EUR/USD-0,03 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

First Cobalt Corp. First Cobalt erzielt auch in den USA hervorragende Explorationsergebnisse

Anzeige
Gastautor: Jörg Schulte
04.11.2019, 03:33  |  4999   |   

Noch kann das Verhältnis zwischen ‚Iron Creek‘ und ‚Ruby‘ nicht ermittelt werden, da bisher nur Oberflächenexploration betrieben wurde.

 

Im Rahmen seiner jüngsten Explorationsarbeiten hat der angehende kanadische Kobaltproduzent First Cobalt Corp. (ISIN: CA3197021064 / TSX-V: FCC) signifikante Ergebnisse vorgelegt. Wie das Unternehmen mitteilte, stieß man auf ‚Iron Creek‘ bei Oberflächenproben über eine Streichlänge von 298 m auf bis zu 0,48 % Kobalt und das auf einem Ziel, das nur rund 1,5 km südlich der bekannten Mineralisierung des unternehmenseigenen ‚Iron Creek‘-Projektes im US-amerikanischen ‚Idaho Cobalt Belt‘ entfernt liegt. Nun gilt es festzustellen, ob es sich bei diesem Gebiet um eine Erweiterung der ‚Iron Creek‘-Mineralisierung handelt oder um einen neuen parallelen Horizont.

 

Bei Probenahmen über eine Strecke von 146 m erzielte First Cobalt - https://www.youtube.com/watch?v=bsxhKJJY1sk&t=7s - weitere sehr vielversprechende Ergebnisse, mit z.B. 0,24 % Kobalt (Co), inklusive einem 1,5 m langen Abschnitt mit 0,48 % Co sowie 7,6 m mit 0,26 % Co. Die neue Zone, die ‚Ruby‘ genannt wurde, ist der Mineralisierung des ‚Iron Creek’-Projekts sehr ähnlich und könnte deshalb einen strukturellen Ausgleich oder aber eine separate stratigraphische Einheit bilden.

 

Quelle: First Cobalt Corp.

 

Da die Grundgesteinexplorationen auf ‚Ruby‘ noch zu gering sind, weil bisher nur Oberflächenexplorationen stattfanden, kann das Verhältnis zwischen ‚Iron Creek‘ und ‚Ruby‘ noch nicht ermittelt werden. Zukünftige Bohrungen und geophysikalische Untersuchungen sollen hier aber Klarheit schaffen sowie Größe und Ressourcenpotenzial feststellen, auch weil die Mineralisierung entlang des Streichs und in die Tiefe noch offen ist.

 

Quelle: First Cobalt Corp. (Grundgesteingeologie und Oberflächenexpression von Kobalt-Kupfer-Mineralisierung in den ‚Iron Creek‘ und ‚Ruby‘-Zonen)

 

Trent Mell, Präsident & Chief Executive Officer, sagte in diesem Zusammenhang:

„Diese neu beprobte mineralisierte Zone eröffnet die Möglichkeit für einen viel größeren Bergbaukomplex, der sich auf die Ressource ‚Iron Creek‘ konzentriert. Mit dem Potenzial für zusätzliche Ressourcen in der ‚Ruby‘-Zone bietet dieser Bezirk in Idaho einmal mehr die Aussicht für eine langfristige, zielgerechte Versorgung mit Kobalt in Amerika.“

Eine neue Ressourcenschätzung für das ‚Iron Creek‘-Projekt wird noch für dieses Jahr erwartet, in die dann auch die mehr als 13.400 m Diamantbohrungen in 43 Bohrlöchern berücksichtigt werden, die bereits nach der Ressourcenschätzung im vergangenen Jahr niedergebracht wurden. Der Schwerpunkt dieser jüngsten Bohrkampagne lag auf ‚Infill‘-Bohrungen, um einen Teil der ‚abgeleiteten‘ Mineralressource in die ‚gemessene’ Kategorie zu überführen sowie das allgemeine Vertrauen in die Gesamtressource zu verbessern. Zudem wurde eine umfassende geologische Untersuchung aller Bohrkerne des ‚Iron Creek‘-Projektes durchgeführt, um ein besseres 3D-Modell der Wirtsgesteine erstellen zu können.

 

Die bisherige ‚Iron Creek‘-Ressourcenschätzung bescheinigt dem Projekt schon eine abgeleitete Ressource von 26,9 Mio. Tonnen mit einem Gehalt von 0,11 % Kobaltäquivalent (CoEq), bzw. 0,08 % Co und 0,30 % Cu mit 46,2 Millionen Pfund Kobalt und 176,2 Millionen Pfund Kupfer, im ‚Base Case‘-Szenario. Ein alternatives Szenario mit reinem Untertagebau resultiert in 4,4 Mio. Tonnen mit einem Gehalt von 0,30 % CoEq bzw. 0,23 % Co und 0,68 % Cu bei einem ‚Cutoff‘-Untergrundgehalt von 0,18 % CoEq für 22,3 Mio. Pfund Kobalt und 66,7 Mio. Pfund Kupfer. Die abgeleitete Ressource basiert auf Bohrungen über eine Streichlänge von etwa 500 m bei einer Tiefe von etwa 150 m. Die metallurgischen Voruntersuchungen kommen zu dem Schluss, dass einfache Flotationsmethoden anwendbar sind, die auf Anhieb eine Ausbeute von 96 % für Kobalt und 95 % für Kupfer ergeben würden. Dies sollte aber noch durch „Feintuning“ zu erhöhen sein.

 

 

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

 

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.

 

Diesen Artikel teilen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
AktienRessourcenExplorationWertpapiereKobalt


Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index BITCOIN, ETHEREUM & GOLD Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel