checkAd

    Energieversorgung  33785
    Anzeige
    USA setzen auf Eigenversorgung! Branche blüht auf! Jetzt positionieren und Verdienen!

    Gold gilt seit jeher als bewährte Absicherung gegen Inflation und politische sowie wirtschaftliche Unsicherheiten. Seine begrenzte Verfügbarkeit...

     

    Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

    diese bahnbrechende Maßnahme markiert nicht nur einen historischen Schritt in der Sicherung der nationalen Ressourcen, sondern könnte auch einen revolutionären Preisanstieg im Uranmarkt auslösen.

    In etwa 90 Tagen wird das Verbot in Kraft treten und jegliche Importe von russischem Uran in die USA stoppen. Ausnahmen sind bis Januar 2028 möglich, vorbehaltlich der Handelsabkommen und Exportgrenzen, die zwischen dem Handelsministerium und Russland festgelegt wurden. Doch die Uhr tickt und die Auswirkungen sind bereits spürbar: Experten warnen vor einem möglichen Preissprung von bis zu 20 Prozent für angereichertes Uran, sollten die Ausnahmen nicht greifen.

    Die Reaktion war unmittelbar: Mit bekanntwerden durchzog ein Aufschwung die nordamerikanischen Uranbergbauaktien. Immer mehr Investoren werden scheinbar aufmerksam, auf die bevorstehenden Veränderungen.

     

    Quelle: TradingEconomics.com

     

    Schließlich stammt ein beträchtlicher Anteil des in den USA verwendeten angereicherten Urans aus Russland. Der Schritt des Senats ist nicht nur eine wirtschaftliche Maßnahme, sondern auch ein Akt der nationalen Sicherheit. Die US-amerikanische Regierung investiert nun in die heimische Uranindustrie, um die Versorgung ihrer Kernreaktoren zu gewährleisten und ihre wirtschaftliche Unabhängigkeit zu stärken.

    Das Einfuhrverbot für russisches Uran folgt einem bereits bestehenden Importverbot für russisches Öl und markiert einen weiteren Meilenstein in der US-amerikanischen Energiepolitik. Der kürzlich verabschiedete ‚Nuclear Fuel Security Act‘ und das aktuelle Gesetz sind Signale für einen Paradigmenwechsel in der Uranindustrie der Vereinigten Staaten.

    Die Uranunternehmen jubeln über die positiven Aussichten, denn sie sehen in eine rosige Zukunft in den steigenden Fundamentaldaten der Branche. Doch während die Preise steigen und die US-amerikanische Uranindustrie gestärkt wird, steht auch Russland vor einer entscheidenden Herausforderung. Das Einfuhrverbot für russisches Uran ist mehr als nur eine politische Entscheidung; es ist ein Wendepunkt, der die Karten im internationalen Uranhandel neu mischt und die Zukunft der Kernenergie maßgeblich beeinflussen sollte.

    – Anzeige – Interessenkonflikte und Disclaimer beachten – Advertorial/Werbung (Auftraggeber: Cosa Resources(WKN: A3DJYJ)) –

    Profitieren von dieser komfortablen Ausgangslage wird auch der TOP-Uran-Pick Cosa Resources (WKN: A3DJYJ), ein Unternehmen, das immer wieder mit herausragenden Nachrichten positiv auffällt.

     

    Cosa mit Ultra-gutem Abschluss seines ‚Ursa‘-Bohrprogramms!

     

     

    Drei Bohrungen, 3.438 zurückgelegte Bohrmeter und jede Menge großartige Ergebnisse und Erkenntnisse – so lässt sich der Abschluss von Cosa Resources (WKN: A3DJYJ) seinem Winterbohrprogramm auf dem Zielgebiet ‚Kodiak‘ auf seinem 100 % unternehmenseigenen 1A-Uranprojekt ‚Ursa‘ am besten zusammenfassen. Wie seine hochgradigen Projekte ‚Orion‘ und ‚Astro‘, liegt auch ‚Ursa‘ im globalen Uran-‚Hotspot‘, nämlich dem kanadischen ‚Athabasca Basin‘, wo die U3O8-Gehalte das sensationell Zehnfache der in der übrigen Welt vorkommenden Werte erreichen und woher derzeit mit rund 20 % gut ein Fünftel des globalen Urans herkommt. Nicht zuletzt wurden im ‚Athabasca Becken‘ in den letzten 90 Jahren weit über 2 Milliarden Pfund U3O8 zutage gefördert.

     

    Quelle: Cosa Resources

     

    Geologisch noch genauer gesprochen, deckt ‚Ursa‘ eine Streichlänge von über 60 km in der ‚Cable Bay‘-Scherzone ab. Diese wiederum ist gilt als eine der am wenigsten erforschten Urankorridore im hochgradigen ‚Athabasca Becken‘ und zudem als möglicherweise der einzige verbleibende östliche Korridor in dieser Uran-trächtigen Region, in dem zumindest bisher noch keine größere Entdeckung gemacht wurde.

     

    Quelle: Cosa Resources

     

    Kurz gesagt, könnten die Bedingungen für die Entwicklung von ‚Ursa‘ zu einer wahrhaften Perle in Cosa Resources (WKN: A3DJYJ) an sich schon illustrem Portfolio kaum besser sein, wie die Ergebnisse des Winterbohrprogramms beeindruckend beweisen.

     

    ‚Kodiak‘ mit vielversprechenden Strukturen!

     

    Cosas‘ Winterbohrprogramm zielte darauf ab, das vielversprechende ‚Kodiak‘-Zielgebiet auf das Vorhandensein von Strukturen und hydrothermalen Alterationen zu untersuchen. Diese wiederum sind für große Diskordanz-gebundene Uranlagerstätten im ‚Athabasca Becken‘ charakteristisch, womit Beweise für deren Vorhandensein als sehr ermutigendes Zeichen für künftige hochgradige Entdeckungen gewertet werden kann.

    Tatsächlich wurde diese ‚Athabasca‘-Ähnlichkeit vor allem bei Bohrloch UR24-03 bestätigt, da dort eine breite Zone mit Struktur und hydrothermaler Alteration im mittleren Sandstein durchteuft wurde, inklusive Sulfide und dravitische Brekzien. Nicht zuletzt könnte also deren „Anwesenheit“ ein erstes fett leuchtendes Hinweisschild auf den nächsten fetten Fund bei ‚Kodiak‘ darstellen. In jedem Fall haben diese Funde sowohl die Auswahl von ‚Kodiak‘ als priorisiertes Zielgebiet wie auch insgesamt Cosa Resources (WKN: A3DJYJ) seine Bohrstrategie bei ‚Ursa‘ eindrucksvoll bestätigt.

    Das gilt auch für die Ergebnisse der Bohrlöcher UR24-01 und UR24-02. Während die Proben der ersten Bohrung kleinere Strukturen und Alterationen im Sandstein aufwiesen, konnte bei UR24-02 eine breite Zone mit schwacher bis mäßiger Serizitisierung und Argillisierung ausgemacht werden, die sich etwa 110 m unterhalb Diskordanz erstreckt.

     

    Uran-‚Hotspots‘ unter sich: ‚ Ursa‘-Leitfähigkeitsanomalien deuten auf herausragendes Potenzial!

     

    Überhaupt heben sich ‚Ursa‘ im Allgemeinen und ‚Kodiak‘ im Speziellen gehaltvoll vom Normalen ab, in erster Linie durch ihre Leitfähigkeitsanomalien im Sandstein. Hierfür wurden auf ‚Ursa‘ zehn Zielgebiete mit hoher Priorität definiert. Das Besondere an diesen Leitfähigkeitsanomalien ist, dass sie auf Alterationen im Stile von beispielsweise der Lagerstätte ‚Hurricane‘ auf IsoEnergys ‚Larocque East‘-Projekt verweisen. Wohlgemerkt ergab der Technische Bericht für ‚Hurricane‘ sensationelle 48,61 Millionen Tonnen U3O8 mit einem Gehalt von phänomenalen 34,5 % U3O8 in der ‚angezeigten‘-Kategorie.

    Ähnlichkeiten weisen die ‚Ursa‘-Leitfähigkeitsanomalien im Sandstein auch zu den Alterationen von Camecos ‚Cigar Lake‘-Mine auf, ganz nebenbei die weltweit hochgradigste Mine, die quasi nur einen ‚Uran-Wurf‘ weit von ‚Ursa‘ entfernt liegt.

     

    ‚Kodiaks‘ großartiges Potenzial weiter erproben!

     

    Mit den herausragenden Resultaten seines ‚Kodiak‘-Winterbohrprogramms im Gepäck setzt Cosa Resources (WKN: A3DJYJ) nun die Weichen für weitere wichtige Meilensteine bei der Identifikation hochgradiger Ziele. Während die Ergebnisse aller geochemischen und der meisten Tonspektroskopie-Ergebnisse noch ausstehen und zweifelsohne eine weitere Bestätigung des einzigartigen Uran-Potenzials dieses Zielgebiets geben werden, plant Cosa derweil die nächsten Schritte.

    Diese werden unter anderem eine 27 km umfassende ‚Ambient Noise Tomography‘-Untersuchung - womit sich sehr effektiv und kostengünstig ein Bild des Untergrunds mit Hilfe einer Umgebungsgeräuschquelle machen lässt – beinhalten, um jenen leitfähigen Streich zu analysieren, der die vielversprechende Zielgebiete ‚Kodiak‘, ‚Kodiak North‘, ‚Smokey‘ und ‚Panda West‘ beherbergt. Zudem befinden sich innerhalb dieses Streichs auch alle drei schwach mineralisierten historischen Bohrlöcher auf ‚Ursa‘.

    Um sowohl die ‚Ambient Noise Tomography‘ wie auch die folgenden Sommerbohrungen so effizient wie möglich zu gestalten und die Arbeit bei minimaler Flugzeugunterstützung schnellstmöglich aufzunehmen, hat Cosa Resources (WKN: A3DJYJ) das Winterbohrprogramm in professioneller Voraussicht auch dazu genutzt, ausreichend Treibstoff, Ausrüstung und Vorräte über den Winterzugangsweg nach ‚Ursa‘ zu bringen.

     

    https://www.youtube.com/watch?v=621uvWAKX8I

     

    Fazit: Enorme technische Leistung hievt ‚Ursa‘ auf das nächste Level!

    Für Keith Bodnarchuk, Präsident und CEO von Cosa Resources (WKN: A3DJYJ), stellen die jetzt veröffentlichten Ergebnisse von ‚Ursas‘ vielversprechendem Zielgebiet ‚Kodiak‘ nicht nur eine technische Meisterleistung des Teams dar, sondern läuten gleichzeitig auch das nächste Kapitel von ‚Ursas‘ einzigartiger Erfolgsstory ein.

    Gleich mit dem ersten Bohrprogramm gelang es den Geologen, eine vielversprechende Struktur und Alteration zu durchdringen - ein Ereignis, das nicht nur technisch, sondern auch für die Zukunft des Projekts von enormer Bedeutung ist. Das ‚Ursa‘-Projekt, das als eine der vielversprechendsten Explorationslagerstätten gilt, hat mit dieser Entdeckung eine neue Dimension erreicht. Die finanzielle Unterstützung für dieses ehrgeizige Projekt ist ebenfalls gesichert. Dank einer überzeichneten ‚Buy-Deal‘-Finanzierung in Höhe von 6,5 Mio. Dollar im März dieses Jahres ist das Team sowohl technisch als auch finanziell bestens gerüstet, um das Potenzial von ‚Ursa‘ weiter zu erschließen.

    Für diejenigen, die an die Zukunft von Uran und Bergbau glauben, ist das ‚Ursa‘-Projekt ein lebendiges Beispiel dafür, wie Entschlossenheit, Fachwissen und finanzielle Unterstützung die Tür zu bahnbrechenden Entdeckungen öffnen können. Während das Team von Cosa Resources (WKN: A3DJYJ) weiter in die Tiefen vordringt, bleiben das Unternehmen und seine Investoren gespannt und warten darauf, was als nächstes aus diesem faszinierenden Projekt hervorgehen wird.

     

    Viele Grüße und maximalen Erfolg bei Ihren Investments,

    Ihr

    Jörg Schulte

     

     

     

    Quellen: Cosa Resources, eigener Research und eigene Berechnungen. Bild-Quellen: TradingEconomics.com, Cosa Resources, Intro-Bild: stock.adobe.com

    Dieser Werbeartikel wurde im am 08.05.2024 durch Jörg Schulte, Geschäftsführer der JS Research GmbH erstellt. Gemäß §84 WPHG ist die Tätigkeit der JS Research GmbH bei der BaFin angezeigt!

    Risikohinweise und Haftungsausschluss: Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Haftung für die Inhalte externer Verlinkungen übernehmen. Jedes Investment in Wertpapiere ist mit Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten kommen. Dies gilt insbesondere bei Investments in (ausländische) Nebenwerte sowie in Small- und Microcap-Unternehmen; aufgrund der geringen Börsenkapitalisierung sind Investitionen in solche Wertpapiere höchst spekulativ und bergen ein extrem hohes Risiko bis hin zum Totalverlust des investierten Kapitals. Darüber hinaus unterliegen die bei JS Research GmbH vorgestellten Aktien teilweise Währungsrisiken. Die von JS Research GmbH für den deutschsprachigen Raum veröffentlichten Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen wurden unter Beachtung der österreichischen und deutschen Kapitalmarktvorschriften erstellt und sind daher ausschließlich für Kapitalmarktteilnehmer in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland bestimmt; andere ausländische Kapitalmarktregelungen wurden nicht berücksichtigt und finden in keiner Weise Anwendung. Die Veröffentlichungen von JS Research GmbH dienen ausschließlich zu Informationszwecken und stellen ausdrücklich keine Finanzanalyse dar, sondern sind Promotiontexte rein werblichen Charakters zu den jeweils besprochenen Unternehmen, welche hierfür ein Entgelt bezahlen.

    Zwischen dem Leser und den Autoren bzw. dem Herausgeber kommt durch den Bezug der JS Research GmbH-Publikationen kein Beratungsvertrag zu Stande. Sämtliche Informationen und Analysen stellen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder für sonstige Transaktionen dar. Jedes Investment in Aktien, Anleihen, Optionen oder sonstigen Finanzprodukten ist – mit teils erheblichen – Risiken behaftet. Die Herausgeberin und Autoren der JS Research GmbH-Publikationen sind keine professionellen Investmentberater!!! Deshalb lassen Sie sich bei ihren Anlageentscheidungen unbedingt immer von einer qualifizierten Fachperson (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen qualifizierten Berater Ihres Vertrauens) beraten. Alle durch JS Research GmbH veröffentlichten Informationen und Daten stammen aus Quellen, die wir zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig halten. Hinsichtlich der Korrektheit und Vollständigkeit dieser Informationen und Daten kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Gleiches gilt für die in den Analysen und Markteinschätzungen von JS Research GmbH enthaltenen Wertungen und Aussagen. Diese wurden mit der gebotenen Sorgfalt erstellt. Eine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in dieser Publikation enthaltenen Angaben ist ausgeschlossen. Alle getroffenen Meinungsaussagen spiegeln die aktuelle Einschätzung der Verfasser wider, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann. Es wird ausdrücklich keine Garantie oder Haftung dafür übernommen, dass die in den von JS Research GmbH Veröffentlichungen prognostizierten Kurs- oder Gewinnentwicklungen eintreten.  

    Angaben zu Interessenskonflikten: Die Herausgeber und verantwortliche Autoren erklären hiermit, dass folgende Interessenskonflikte hinsichtlich des in dieser Veröffentlichung besprochenen Unternehmen, Cosa Resources, zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bestehen: I. Autoren und die Herausgeberin sowie diesen nahestehende Consultants und Auftraggeber halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Aktienbestände in den zuvor genannten Unternehmen, behalten sich aber vor, zu jedem Zeitpunkt und ohne Ankündigung Aktien zu kaufen und zu verkaufen. II. Autoren oder die Herausgeberin oder Auftraggeber sowie diesen nahestehende Consultants unterhalten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung kein direktes Beratungsmandat mit Cosa Resources, erhalten aber für die Berichterstattung ein Entgelt, vom Unternehmen. III. Autoren und die Herausgeberin wissen nicht, ob andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die Aktien von Cosa Resources im gleichen Zeitraum besprechen, weshalb es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen kann. IV. Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung der JS Research GmbH ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Veröffentlichung eines ganz deutlichen und eindeutig werblichen Charakters im Auftrag des besprochenen Unternehmens und ist somit als Werbung/Marketingmitteilung zu verstehen.

    Gemäß §85 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research GmbH oder Mitarbeiter des Unternehmens keine Aktien von Cosa Resources halten aber jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien dem Unternehmen (z.B. Long- oder Shortpositionen) eingehen können. Auf einen Interessenkonflikt weisen wir ausdrücklich hin. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen bezahlt. JS Research GmbH oder dessen Mitarbeiter können direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von dem besprochenen Unternehmen mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Artikel nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

    Disclaimer: Alle im Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Artikel gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

    Die JS Research GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass eine angedeutete Rendite oder genannte Kursziele erreicht werden. Veränderungen in den relevanten Annahmen, auf denen dieses Dokument beruht, können einen materiellen Einfluss auf die angestrebten Renditen haben. Eine Aktualisierungspflicht durch die den Herausgeber oder der JS Research GmbH besteht nicht. Das Einkommen aus Investitionen unterliegt Schwankungen. Anlageentscheidungen bedürfen stets der Beratung durch einen Anlageberater. Somit kann das vorliegende Dokument keine Beratungsfunktion übernehmen. Aktienkurse können variieren und der Unternehmenswert kann steigen/fallen. Jeder Hinweis auf die bisherige Wertentwicklung ist nicht unbedingt ein Indikator für die kommenden Entwicklungen.

    Der Leser sollte jede Investition in eines der genannten Unternehmen im Lichte seiner eigenen professionellen Beratung, Umstände und Anlageziele bewerten. Die Empfehlung des Autors / der Autoren ist es, einen qualifizierten Fachberater zu den spezifischen finanziellen Risiken und den gesetzlichen, offiziellen, kredit-, steuerlichen und abwicklungsbedingten Folgen zu konsultieren. Es ist durchaus möglich, dass die Emittenten der hier genannten Wertpapiere im Widerspruch zum hier in genannten Fall fallbringend gehandelt haben, ohne dass der Autor / die Autoren dieser Research Note von dieser Entwicklung Kenntnis hat.

    Kein Vertrieb außerhalb der Bundesrepublik Deutschland! Der vorliegende Artikel wurde unter Beachtung der deutschen Kapitalmarktvorschriften erstellt und ist daher ausschließlich für Kapitamarktteilnehmer in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Ausländische Kapitalmarktregelungen wurden nicht berücksichtigt und finden in keiner Weise Anwendung. Die Publikation darf, sofern sie in der UK vertrieben wird, nur solchen Personen zugänglich gemacht werden, die im Sinne des Financial Services Act 1986 als ermächtigt oder befreit gelten, oder Personen gemäß Definition §9(3) des Financial Services Act 1986 (Investment Advertisement) bzw. Exemptions Erlass 1988 und darf an andere Personen oder Personengruppen weder direkt noch indirekt übermittelt werden. Dieses Dokument darf nicht in die Vereinigten Staaten von Amerika oder in deren Territorien gebracht werden. Die Verteilung dieses Dokuments in Kanada, Japan oder anderen Gerichtsbarkeiten kann durch Gesetz beschränkt sein und Personen, in deren Besitz diese Publikation gelangt, sollten sich über etwaige Beschränkungen informieren und diese erhalten. Eine Missachtung dieser Beschränkungen kann eine Verletzung der US- amerikanischen, kanadischen oder japanischen Wertpapiergesetzte oder der Gesetze einer anderen Gerichtsbarkeit darstellen. Durch die Annahme dieses Dokuments akzeptieren Sie jeglichen Haftungsausschluss und die vorgenannten Beschränkungen.

    Die Urheberrechte der einzelnen Artikel liegen bei dem Herausgeber. Der Nachdruck und/oder kommerzielle Weiterverbreitung sowie die Aufnahme in kommerzielle Datenbanken ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Herausgebers erlaubt. Die Nutzung der Veröffentlichungen ist nur zu privaten Zwecken erlaubt. Eine professionelle Verwertung ist entgeltpflichtig und nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Herausgebers zulässig. Lesen Sie hier mehr - https://www.js-research.de/disclaimeragb/ -.

     
    Jörg Schulte
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Jörg Schulte beschäftigt sich seit 1999 nebenberuflich mit Börse und Trading. Seit 2005 richtet er sein Augenmerk auf Explorations- und Bergbauunternehmen und analysiert täglich die Märkte. Seit Januar 2006 ist Jörg Schulte als Community-Mitglied auf wallstreet:online aktiv.
    Mehr anzeigen

    Verfasst von Jörg Schulte
    Energieversorgung USA setzen auf Eigenversorgung! Branche blüht auf! Jetzt positionieren und Verdienen! Ein Aufschrei der Veränderung hallt durch die Hallen der US-amerikanischen Politik, denn der Senat hat mit einstimmiger Zustimmung ein Einfuhrverbot für russisches Uran verabschiedet.