dynaCERT Inc. Ein Segen für die Bergbauindustrie

Anzeige
Gastautor: Jörg Schulte
19.01.2020, 08:44  |  31431   |   

Die Bergbauindustrie rund um den Globus hat verschiedene Herausforderungen für einen Unternehmenserfolg zu meistern. Neben den Kosten für Genehmigungen und den Umweltauflagen drückt vor allem der Preis für Energie enorm auf die Gewinne. Eine umweltfreundliche Lösung dieses Problems auf der Basis von Wasserstoff ist nun serienreif.

 

Branchentreffen der Bergbauindustrie

 

An der kanadischen Westküste findet heute und morgen ein großes Branchentreffen der Bergbauindustrie statt. Neben Explorern, Entwicklern und Produzenten werden auf der ‚Vancouver Resource Investment Conference (‚VRIC‘) auch Unternehmen aus dem Bereich Technologie vertreten sein und über die neuesten Entwicklungen referieren. Mit dabei ist auch eines der jüngsten Investments des Milliardärs Eric Sprott. Im November 2019 ist Sprott mit 14 Mio. CAD bei dem Technologie Unternehmen dynaCERT (ISIN: CA26780A1084 / TSX-V: DYA) zum Preis von 0,50 CAD eingestiegen und hat sich dadurch einen Anteil von mehr als 9 % gesichert.

 

Strategische Bedeutung für Bergbau

 

Sprott hat sein Vermögen mit erfolgreichen Investments im Rohstoffsektor aufgebaut. Sein Netzwerk und Wissen rund um den Bergbau sind entsprechend ausgeprägt, daran bestehen keine Zweifel. Vor diesem Hintergrund ist sein finanzielles Engagement sicherlich nicht aus einer Laune herausgeboren, sondern basiert auf einer strategischen Entscheidung. Letztlich gibt es in der Rohstoffindustrie unzählige Möglichkeiten, sich bei spannenden Projekten und Unternehmen zu beteiligen, aber der Energiebedarf im Bergbau ist nun einmal sehr hoch und drückt auf die Rendite. dynaCERT’s Technologie verspricht eine Lösung zur Reduktion des Treibstoffverbrauchs mit enormen Umweltschutzvorteilen.

 

Sprott unterstützt bedeutende Technologie

 

In einer Pressemitteilung erklärte Sprott seine Investitionsentscheidung so:

„dynaCERT bietet hier eine ungewöhnliche, einzigartige Gelegenheit, sich an einer erprobten, faszinierenden und revolutionären Technologie zur Senkung der CO2-Emissionen von Dieselmotoren auf globaler Ebene, die sich bereits in der kommerziellen Anwendungsreife befindet, zu beteiligen. Ich unterstütze die erfolgreiche internationale Mission von dynaCERT und sehe dieses neue Investment als eine Möglichkeit, um mich der so wichtigen weltweiten Forderung nach Emissionszertifikaten seitens der Anwender von Bergbaugeräten, LKWs sowie Transport- und Stromversorgungslösungen mit sozialem Gewissen anzuschließen.“

Wasserstoff als Katalysator

 

Vorangegangen waren bereits Mitteilungen von dynaCERT, die darauf hindeuteten, dass die Bergbauindustrie mit ihren schweren Fahrzeugen und großen Dieselgeneratoren auf der Agenda des Vertriebs weit oben zu stehen scheint. Gemeinsam mit dem Bergbauzulieferer Total Equipment Services Inc. (TES) wurde an einer Zulassung gearbeitet und diese wurde auch genehmigt. Die Wasserstoff-Technologie von dynaCERT verspricht Einsparungen beim Treibstoffverbrauch von bis zu 19 % sowie die Reduktion von NOx von bis zu 88 %, Feinstaub bis zu 55 % und CO2 von bis zu 9 %. Nicht selten verbrauchen schwere Lastwagen im Bergbau Diesel in Höhe von 1 Mio. CAD pro Jahr, heißt es in der Szene. Das Einsparpotenzial ist somit riesig.

 

Reduktion von Emissionen

 

Der CEO von TES, Kevin Whynott, kommentierte bereits im Oktober 2019 die Wasserstoff-Technologie von dynaCERT:

„Wir sind von dieser revolutionären Entwicklung der Bewertung der Effizienz des ‚HydraGEN‘-Systems im Untertagebau begeistert. Es ist uns bewusst, welche Bedeutung die Reduktion von Dieselemissionen für den Bergbau hat. Nachdem sich bei anderen Emissionslösungen derzeit keine wirklichen Fortschritte abzeichnen, sind wir zuversichtlich, dass wir mit dieser Lösung unmittelbar eine Senkung der Emissionen erreichen können.“

Zeitvorteil überzeugt Investoren

 

Die Aktie von dynaCERT ist seit Jahresmitte 2019 im Fokus von Investoren. Mit wachsendem Interesse aus den verschiedenen Industrien und neuen namhaften Partnern aus der Automobil- und Bergbauszene, wie Dr. Jörg Mosolf und Eric Sprott, öffnen sich viele Türe für das Unternehmen. Der enorme Vorteil der dynaCERT-Technologie zur Nachrüstung ist ganz einfach, da sie auf vorhandene Dieselmotoren aufbaut. Im Vergleich zur Elektromobilität basierend auf Batterien und reinem Wasserstoff als Treibstoff, ist das Geschäftsmodell von dynaCERT bereits heute skalierbar, bringt eine offensichtliche Kostenersparnis und schont die Umwelt. Mit diesem Ansatz hat dynaCERT möglicherweise einen Zeitvorteil von fünf bis zehn Jahren im Vergleich zu anderen Antriebsarten in der Mobilität für Lasten.

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

 

 

 

 

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

 

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.

dynaCERT Aktie jetzt für 4€ handeln - auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
AktienWasserstoffWertpapiereDieselExploration


Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel