DAX Nächster Prankenhieb der Bären als Wegbereiter für Wochenschluss unter 10.000?

Gastautor: Jens Klatt
15.04.2020, 16:55  |  3092   |   |   

(JK-Trading.com) – Der DAX hat am Mittwoch erneut stark Schlagseite erlitten – statt einer rettenden FED auf schwache US-Wirtschaftsindikationen, blieb die Hilfe diesmal allerdings aus.

Jetzt das Buch „Trader – Der Weg zur profitablen Handelsstrategie – in jedem Markt“ bestellen!

(JK-Trading.com) – Der DAX hat am Mittwoch erneut stark Schlagseite erlitten – statt einer rettenden FED auf schwache US-Wirtschaftsindikationen, blieb die Hilfe diesmal allerdings aus.

In der Tat zeigte sich der DAX von Beginn des Handelstages schwach, die schwachen Wirtschaftszahlen aus den USA ab 14:30 Uhr sorgten dann für den bereits in der gestrigen Analyse thematisierten Bereich um 10.400 Punkte, resultierend in weiterem Abwärts-Momentum.

In der Tat dürften die am Mittwoch veröffentlichten Wirtschaftsindikationen unterstreichen, wie signifikant der durch den Corona-Shutdown getriggerte, konjunkturelle Abschwung wohl sein wird.

So wurden die Einzelhandelsumsätze für März auf einem Allzeittief von -8.7% (MoM) veröffentlicht, der US Empire Manufacturing für den Monat April markierte mit -78.2 Punkten ebenfalls ein Allzeittief.

Mit Ausblick auf Donnerstag und dem zu erwartenden nächsten, katastrophalen Print, der die Anzahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die vergangenen vier Wochen auf über 20 Millionen befördern dürfte, ist mein Ausblick für den US-Aktienmarkt und somit auch für den DAX, eher trüb.

Der Hauptfokus im DAX liegt nun klar auf der Region um 10.100/150 Punkte, ein Fall unter dieses Level trübt das Bild auf Stundenbasis weiter ein, machte in den Wochenschluss einen deutlichen Fall unter das 10.000er Level möglich.

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Gründer von Jens Klatt Trading

DAX jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Jens Klatt*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer