PwC-Umfrage Jeder Vierte kauft mehr Bio- als konventionelle Lebensmittel / Konsumenten akzeptieren hohen Aufpreis für Bio-Milch / 44 Prozent zweifeln an Angaben zur Umweltbelastung

Nachrichtenagentur: news aktuell
16.01.2021, 10:45  |  226   |   |   

Düsseldorf (ots) - Jeder Vierte kauft mehr Bio- als konventionelle Lebensmittel

PwC-Umfrage: Konsumenten akzeptieren hohen Aufpreis für Bio-Milch / Anteil der
Bio-Käufer hat sich seit 2017 fast verdoppelt / Jeder Zweite kann sich den
Onlinekauf von Bioprodukten vorstellen / Gütesiegel wichtig, aber: 44 Prozent
zweifeln an Angaben zur Umweltbelastung

Biolebensmittel erfreuen sich immer größerer Beliebtheit: Bei jedem vierten
Bundesbürger (24 Prozent) landen nach eigener Einschätzung mittlerweile mehr
Biolebensmittel als konventionelle Produkte im Einkaufskorb - 2017 waren es noch
14 Prozent. Der Anteil an Bio-Verweigerern hat sich in diesem Zeitraum halbiert:
Nur jeder Zehnte (11 Prozent) kauft gar keine Bioprodukte (2017: 21 Prozent). Zu
diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Befragung von PwC Deutschland unter
1.000 Bundesbürgern über 18 Jahren.

"Immer mehr Menschen achten auf ihre Ernährung und entscheiden sich bewusst für
den Kauf von Bioprodukten. Dafür sprechen längst nicht mehr nur gesundheitliche
Gründe und eine artgerechtere Tierhaltung. Die höhere Umweltfreundlichkeit ist
zu einem der Hauptargumente für den Kauf von Biolebensmitteln geworden",
kommentiert Dr. Christian Wulff, Leiter des Bereichs Handel und Konsumgüter bei
PwC Deutschland.

Obst, Gemüse, Fleisch und Milch gerne in Bioqualität

Dabei hängt es auch vom Alter und der Lebenssituation ab, wie hoch der Anteil
der Bioprodukte im Einkaufswagen ist: In Haushalten, in denen Kinder leben,
kommt Essen mit Bio-Siegel zum Beispiel deutlich häufiger auf den Tisch. 42
Prozent dieser Bevölkerungsgruppe greifen eher zu biologisch angebauten
Nahrungsmitteln als zu konventionell erzeugten.

Besonders bei Obst und Gemüse bevorzugen knapp zwei Drittel (64 Prozent) aller
Bundesbürger Bioqualität. Aber auch bei Fleisch- und Wurstwaren sowie bei
Molkereiprodukten ist der Anteil der Bio-Käufer in den vergangenen vier Jahren
um ein Drittel gestiegen - und liegt nun bei knapp der Hälfte (48 Prozent).

Am Onlinekauf von Bioprodukten scheiden sich die Geister

Um ihren Bedarf an Waren aus biologischem Anbau zu decken, kaufen die Deutschen
am häufigsten im Supermarkt (68 Prozent) ein. Jeder Zweite geht hierfür zum
Discounter. Der Kauf von Produkten mit Bio-Siegel im Onlinehandel stößt dagegen
auf ein geteiltes Echo: Lediglich 7 Prozent bestellen ihre Biolebensmittel
online. Für weitere 41 Prozent käme dies grundsätzlich in Frage, während für 42
Prozent ein Onlinekauf von ökologisch hergestellten Lebensmitteln eher kein
Thema wäre.

Die Vorbehalte gegenüber dem Onlinekauf von Biolebensmitteln sind
unterschiedlich: Drei Viertel finden, dass das Angebot an biologisch angebauten
Seite 1 von 3


Diesen Artikel teilen
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

PwC-Umfrage Jeder Vierte kauft mehr Bio- als konventionelle Lebensmittel / Konsumenten akzeptieren hohen Aufpreis für Bio-Milch / 44 Prozent zweifeln an Angaben zur Umweltbelastung Jeder Vierte kauft mehr Bio- als konventionelle Lebensmittel PwC-Umfrage: Konsumenten akzeptieren hohen Aufpreis für Bio-Milch / Anteil der Bio-Käufer hat sich seit 2017 fast verdoppelt / Jeder Zweite kann sich den Onlinekauf von Bioprodukten …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel