checkAd

Pressestimme 'Neue Osnabrücker Zeitung' zu Kurzstreckenflügen

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
18.05.2021, 05:35  |  102   |   |   

OSNABRÜCK (dpa-AFX) - "Neue Osnabrücker Zeitung" zu Kurzstreckenflügen:

"Flüge für 29 Euro nach Frankfurt oder Berlin sind eine absurde Verzerrung in Relation zu den Kosten von Schiene oder Straße. Es profitiert auch niemand sozial davon. Einkommensschwachen Familien hilft der Spartarif wenig, der nur zu bestimmten Zeiten und für bestimmte Flüge gilt. Stattdessen nutzen junge Jetsetter die Tickets zum Städtetrip. Hinzu kommen Dienst- und Konferenzreisende, denen die niedrigen Kosten als Anreiz dienen. Andererseits, die Bahnen waren vor Corona bereits oft berstend voll und das Schienennetz am Limit. Für die Straßen gilt das Gleiche. Es sind in normalen Zeiten zu viele Leute unterwegs, überall und egal wie. Vielleicht wäre daher die generelle Reduzierung der Mobilität von Menschen und Waren ein lohnenderes Ziel als die bemühte Limitierung einzelner Stränge?"/ra/DP/he





0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Pressestimme 'Neue Osnabrücker Zeitung' zu Kurzstreckenflügen "Neue Osnabrücker Zeitung" zu Kurzstreckenflügen: "Flüge für 29 Euro nach Frankfurt oder Berlin sind eine absurde Verzerrung in Relation zu den Kosten von Schiene oder Straße. Es profitiert auch niemand sozial davon. Einkommensschwachen Familien …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel