checkAd

Wochenausblick: DAX schließt mit dicken Verlusten! EZB und Autoaktien im Blickpunkt!

Anzeige

Der DAX schloss die Woche mit deutlichen Verlusten und sank auf den tiefsten Stand seit Ende 2020. Die Ängste rund um Lage in der Ukraine drücken auf die Stimmung und läßt die Notierungen in Europa über fast alle Sektoren sinken. …

Der DAX schloss die Woche mit deutlichen Verlusten und sank auf den tiefsten Stand seit Ende 2020. Die Ängste rund um Lage in der Ukraine drücken auf die Stimmung und läßt die Notierungen in Europa über fast alle Sektoren sinken. Unternehmensmeldungen und Wirtschaftsdaten rückten derweil in den Hintergrund. In der kommenden Woche stehen erneut zahlreiche Termine im Kalender. Besonderer Fokus wird dabei auf die EZB-Zinsentscheidung liegen. Gleichwohl werden die geopolitischen Entwicklungen auch nächste Woche die Notierungen an den Börsen maßgeblich bestimmen.

Von der Suche nach sicheren Anlagen profitierten in der abgelaufenen Woche vor allem Staatspapiere sowie Edelmetalle. Die Rendite 10jähriger Bundesanleihen sank dabei wieder unter die Marke von 0 Prozent. Der Preis für eine Feinunze Gold verbesserte sich auf 1.940 US-Dollar und die Notierung für Palladium erreichte mit 2.960 US-Dollar sogar den höchsten Stand seit Mai 2021. Die Fahrt zur Tankstelle wird derweil immer teurer. Rund zwei Euro kostet der Liter inzwischen. In der zurückliegenden Woche legte die Notierung für ein Barrel Brent Crude um 16,6 Prozent zu.

Unternehmen im Fokus

Einzelwerte mussten in der abgelaufenen Woche teils zweistellige Verluste hinnehmen. Im DAX brachen vor allem die Aktien von Automobilwerten wie BMW, Mercedes-Benz, Porsche und VW ein, nachdem der Export nach Russland gestoppt wurde. Mit Merck und Symrise schafften nur zwei DAX-Aktien auf Wochensicht Zugewinne. In der kommenden Woche steigen die Anteilsscheine von Beiersdorf und Siemens Energy in den MDAX ab und werden im DAX durch die Aktien von Daimler Truck und Hannover Rück ersetzt. In der zweiten Reihe brach die Aktie von Uniper auf Wochensicht um 40 Prozent ein.

Kommende Woche veröffentlichen Adidas, Atoss Software, Brenntag, CompuGroup, Hannover Rück., Hapag Lloyd, K+S, Klöckner, Lanxess, Lenzing,  Lindt & Sprüngli, Mercedes-Benz Group, Schäffler, Siltronic und Vivendi Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal vor. Bilfinger, Continental, Deutsche Bank, Deutsche Post, Hugo Boss und UBS legen ihre Geschäftsberichte vor. eBay und General Electric laden jeweils zum Investorentag. TUI lädt anläßlich der Reisemesse ITB zum Pressegespräch.

Wichtige Termine

MONTAG, 7. MÄRZ

  • China – Außenhandel, Januar und Februar
  • Deutschland – Auftragseingang Industrie, Januar vorläufig
  • Deutschland – Einzelhandelsumsatz, Januar
  • Deutschland – Sentix Konjunkturindex, März

DIENSTAG, 8. MÄRZ

  • Deutschland – Internationale Tourismus-Börse (ITB) (bis 10.03)
  • Deutschland – Industrieproduktion, Januar
  • USA – Handelsbilanz, Januar

MITTWOCH, 9. MÄRZ

  • China – Verbraucherpreise, Februar
  • China – Erzeugerpreise, Februar

DONNERSTAG, 10. MÄRZ

  • Europa – EZB-Zinssitzung – Zinsentscheid (13:45) – PK mit EZB-Präsidentin Lagarde (14:30)
  • Europa – BIP Euro-Zone Q4, zweite Schätzung
  • USA – Verbraucherpreise, Februar
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 5. März

FREITAG, 11. MÄRZ

  • Deutschland – Verbraucherpreisindex und harmonisierter Verbraucherpreisindex Februar, endgültig
  • USA – Uni Michigan Verbrauchervertrauen, März vorläufig

Chart: DAX

Widerstandsmarken: 13.430/14.100/14.500/14.760 Punkte

Unterstützungsmarken: 11.470/12.500/13.020 Punkte

Zum Wochenschluss hat sich die Abwärtsbewegung beim DAX noch einmal beschleunigt. Damit summierten sich die Wochenverluste auf rund 9,5 Prozent beziehungsweise 1.200 Punkte. Zwischen 13.020 und 13.430 Punkten findet der Leitindex eine breite Unterstützungszone. Solange sie nicht nach unten durchbrochen wird besteht die Chance auf eine Stabilisierung oder gar eine technische Gegenbewegung bis 14.100 Punkte. Wie an dieser Stelle bereits häufiger beschrieben, bleibt die Lage weiterhin labil. Anleger müssen also auch in der kommenden Woche mit hohen Ausschlägen rechnen.

DAXin Punkten; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 12.10.2020–04.03.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

DAXin Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 05.03.2015– 04.03.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

Discount-Call-Optionsscheine auf den DAX

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis in Pkt. Cap-Level (obere Kursgrenze)in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX HR4X1U 3,57* 12.250 12.750 14.06.2022
DAX HR4X26 2,25* 14.250 14.750 14.06.2022
* max. Rückzahlungsbetrag 5 Euro; Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 04.03.2022; 17:00 Uhr

Discount-Put-Optionsscheine auf den DAX

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis in Pkt. Cap-Level (untere Kursgrenze) in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX HR4X35 3,43* 14.900 14.400 14.06.2022
DAX HR4X3C 4,30* 15.500 15.100 14.06.2022
*max. Rückzahlungsbetrag 5 Euro; Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 04.03.2022 17:01 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Discount-Optionsscheinen und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose floribus App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000

 

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Wochenausblick: DAX schließt mit dicken Verlusten! EZB und Autoaktien im Blickpunkt! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

Diskussion: Bundeswehr - nur bedingt abwehrbereit (Teil 2)

Diskussion: Returning the Otso Mine to Success
Wertpapier



Nachrichtenquelle: onemarkets Blog
 |  1727   |   

Disclaimer

Wochenausblick: DAX schließt mit dicken Verlusten! EZB und Autoaktien im Blickpunkt! Der DAX schloss die Woche mit deutlichen Verlusten und sank auf den tiefsten Stand seit Ende 2020. Die Ängste rund um Lage in der Ukraine drücken auf die Stimmung und läßt die Notierungen in Europa über fast alle Sektoren sinken. …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel