checkAd

Wochenausblick: DAX schließt freundlich. Datenreigen und EZB im Blickpunkt!

Anzeige

Zum Wochenschluss legten DAX,CAC40 und EuroStoxx50 zwar noch einmal zu. Im Vergleich zur Vorwoche blieb dennoch ein Minus. Die Unsicherheiten rund um die Lage in der Ukraine und Entwicklung an den Anleihemärkten, sorgte für Zurückhaltung bei den …

Zum Wochenschluss legten DAX,CAC40 und EuroStoxx50 zwar noch einmal zu. Im Vergleich zur Vorwoche blieb dennoch ein Minus. Die Unsicherheiten rund um die Lage in der Ukraine und Entwicklung an den Anleihemärkten, sorgte für Zurückhaltung bei den Investoren. In der kommenden Woche stehen eine Vielzahl von Geschäftszahlen zur Veröffentlichung an. Darüber hinaus steht die Zinsentscheidung der US-Notenbank an. Die Märkte könnten somit neue Impulse bekommen. 

Neu: Das neue onemarkets Magazin ist online. Darin lesen Sie unter anderem, wie Sie ihr Depot trotz hoher Inflation im Gleichgewicht behalten, wie Blockchain die Welt verändert und was eine Rückverlagerung der Lieferketten für Deutschland bedeuten würde. 

An den Anleihemärkten war in den zurückliegenden Handelstagen größere Bewegungen zu beobachten. Die erste Hälfte der Handelswoche war von einer sichtlichen Entspannung nach dem drastischen Kursrückgang geprägt. In der zweiten Hälfte schürten Inflationszahlen neue Spekulationen auf Zinserhöhungen seitens der EZB. Daraufhin stiegen die Renditen 10jähriger europäischer Staatspapiere wieder in den Bereich des mehrjährigen Hochs. Bei den Edelmetallen gab es ein zwiespältiges Bild. Der Goldpreis konnte sich zum Wochenschluss vom jüngsten Tief distanzieren und kletterte zeitweise auf 1.920 US-Dollar pro Feinunze. Der Silberpreis setzte hingegen den Mitte April gestarteten Abwärtstrend fort. Der Ölpreis konnte den Rücksetzer von Montag im Wochenverlauf ausgleichen. Die Notierung für ein Barrel Brent Crude Oil kratzte gar an der Marke von 110 US-Dollar.

Unternehmen im Fokus

In der abgelaufenen Woche waren die Notierungen stark von Unternehmensmeldungen geprägt. Konzerne wie Delivery Hero, HelloFresh und Mercedes-Benz wussten mit ihren Daten zum zurückliegenden Geschäftsquartal die Anleger zu überzeugen. Deutsche Bank und Puma meldeten zwar überraschend gute Ergebnisse. Dennoch zählten die beiden Titel in der abgelaufenen Woche zu den größten Verlierern im DAX. In der zweiten Reihe kletterten vor allem Aixtron, Freenet und Scout24 kräftig nach oben.

In den USA waren die Notierungen ebenfalls stark von Unternehmensdaten geprägt. Die Aktien von Amazon, Netflix und Tesla gaben im Wochenvergleich rund zehn Prozent ab. Beim Blick auf die Gewinner fielen asiatische Titel wie Baidu, JD.com sowie Meta Platforms mit teils zweistelligen Zugewinnen auf. Chinesische Aktien profitierten von Spekulationen über staatliche Konjunkturhilfen, um das angepeilte Wachstumsziel von 5,5 Prozent zu ereichen.

Nächste Woche kommt der Datenreigen vor allem in Europa in Fahrt. Es legen unter anderem Airbnb, Airbus, AirFrance KLM, Alstria, ams Osram, BMW, BNP Paribas, BP, Covestro, Credit Agricole, Deutsche Post, eBay, Fresenius, Fresenius Medical Care, Hugo Boss, Instone Real Estate, Klöckner, Pfeiffer Vacuum, Pfizer, Moderna, MorphoSys, Norma Group, Nutrien, Scout24, Siemens Healthineers, Société Générale, Stellantis, Teamviewer, Uber, Vestas und VW Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal vor. Darüberhinaus laden unter anderem Freenet, MTU Aero Engines, ProSiebenSat.1 und Vitesco zur Hauptversammlung. In den USA und in Deutschland werden Zahlen zu den Pkw-Neuzulassungen veröffentlicht. Damit rücken Autobauer wie BMW, Mercedes-Benz, Renault, Stellantis und VW in den Fokus. In Hamburg finden die deutschen Biotechnologietage statt. Mit dabei sind unter anderem Referenten von Evotec und BioNTech. Der European Biotech Index kam im April deutlich unter Druck. Zum Monatsschluss stabilisierte er sich allerdings im Bereich von 125 Punkten.

Wichtige Termine

SAMSTAG, 30. APRIL

  • China – Offizielle Einkaufsmanagerindizes Industrie und Dienstleistungen für China, April

MONTAG, 2. MAI

  • Deutschland – Einzelhandelsumsatz, März
  • Deutschland – S&P Global/BME Einkaufsmanagerindex Industrie Deutschland für April, detaillierts Ergebnis
  • Europa – S&P Global Einkaufsmanagerindex Industrie für die Euro-Zone, April, detailliertes Ergebnis
  • Europa – Wirtschaftsvertrauen, Geschäftsklima, Verbraucher-Vertrauen Euro-Zone, April endgültig
  • USA – US-Autoabsatz, AprilUSA – Bauausgaben, März
  • USA – ISM-Einkaufsmanagerindex Industrie, April

DIENSTAG, 3. MAI

  • Deutschland – Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten für April
  • Europa – Videokonferenz der Eurogruppe – Teilnahme von EZB-Präsidentin Lagarde und EZB-Vorstandsmitglied Panetta
  • Europa – Erzeugerpreise Euro-Zone, März
  • Europa – Arbeitsmarkt, März
  • USA – Das Federal Open Market Committee (FOMC) beginnt seine zweitägige Sitzung zur US-Geldpolitik (bis 04.05.)
  • USA – Auftragseingang Industrie, März

MITTWOCH, 4. MAI

  • Deutschland – S&P Global Services und Composite Einkaufsmanagerindex Deutschland für April, detailliert
  • Europa – S&P Global Services and Composite Einkaufsmanagerindex Euro-Zone April, detailliert
  • Europa – Einzelhandelsumsatz Euro-Zone, März
  • Europa – Rede von EZB-Chefökonom Lane zu den Wirtschaftsaussichten
  • USA – ADP-Arbeitsmarktbericht, April
  • USA – Handelsbilanz, März
  • USA – ISM-Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen, April
  • USA – Federal Reserve Federal Open Market Committee (FOMC), Zinsentscheid

DONNERSTAG, 5. MAI

  • China – Caixin PMI Services für China, April, endgültig
  • Deutschland – Auftragseingang Industrie, März vorläufig
  • Frankreich – Industrieproduktion, März
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 30. April
  • USA – Produktivität Q1, vorläufig

FREITAG, 6. MAI

  • Deutschland – Industrieproduktion, März
  • USA – Arbeitsmarktbericht, April

Chart: DAX

Widerstandsmarken: 14.100/14.400/14.500/14.820 Punkte

Unterstützungsmarken: 13.100/13.450/13.750 Punkte

Den zweiten Tag in Folge startete der DAX mit einem Gap nach oben in den Handel. Allerdings fehlten im weiteren Verlauf die Anschlusskäufe und so pendelte das Aktienbarometer zwischen 14.050 und 14.170 Punkten. Damit scheiterte der nachhaltige Ausbruch über die Widerstandsmarke bei 14.100 Punkten und der seit Jahresbeginn gebildete Abwärtstrend bleibt intakt. Der freundliche Wochenschluss birgt die Chance auf einen neuen Versuch die Hürde zu überwinden und die Widerstandszone zwischen 14.400 und 14.500 Punkten zu testen. Auf der Unterseite findet der DAX zwischen 13.450 und 13.750 Punkten eine Unterstützungszone.

DAXin Punkten; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 22.12.2021–29.04.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

DAXin Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 30.04.2014– 29.04.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

Discount-Call-Optionsscheine auf den DAX

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis in Pkt. Cap-Level (obere Kursgrenze) in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX HR510Y 3,62* 13.500 14.000 14.06.2022
DAX HR4X26 3,29* 13.750 14.250 14.06.2022
* max. Rückzahlungsbetrag 5 Euro; Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 29.04.2022; 17:50 Uhr

Discount-Put-Optionsscheine auf den DAX

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis in Pkt. Cap-Level (untere Kursgrenze) in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX HR4X35 2,83* 14.800 14.300 14.06.2022
DAX HR4X3C 4,30* 15.600 15.100 14.06.2022
*max. Rückzahlungsbetrag 5 Euro; Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 29.04.2022 17:50 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Discount-Optionsscheinen und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!

Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die Cashbuzz-Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter:www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Wochenausblick: DAX schließt freundlich. Datenreigen und EZB im Blickpunkt! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

Nachrichtenquelle: onemarkets Blog
 |  410   |   

Disclaimer

Wochenausblick: DAX schließt freundlich. Datenreigen und EZB im Blickpunkt! Zum Wochenschluss legten DAX,CAC40 und EuroStoxx50 zwar noch einmal zu. Im Vergleich zur Vorwoche blieb dennoch ein Minus. Die Unsicherheiten rund um die Lage in der Ukraine und Entwicklung an den Anleihemärkten, sorgte für Zurückhaltung bei den …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel