checkAd

    EQS-News  233  0 Kommentare Legal Finance SE: Hunderte Klagen gegen illegale Online-Casinos - Gericht sieht Verbraucher im Recht

    Für Sie zusammengefasst
    • Legal Finance SE klagt gegen illegale Online-Casinos
    • Gericht verpflichtet Casinos zur Rückerstattung
    • Legal Finance finanziert Klagen und plant Ausbau der Fälle

    Emittent / Herausgeber: Legal Finance SE / Schlagwort(e): Vertrag/Vertriebsergebnis
    Legal Finance SE: Hunderte Klagen gegen illegale Online-Casinos - Gericht sieht Verbraucher im Recht

    17.04.2024 / 07:30 CET/CEST
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


    Der Prozessfinanzierer Legal Finance SE  aus Frankfurt, Tochtergesellschaft der börsennotierten Nakiki SE (WKN WNDL30), geht massiv gegen Online-Casinos vor: Denn die meisten Online-Casinos sind nach aktueller deutscher Rechtsprechung bis 2021 illegal gewesen und müssen den Spielern sämtliche Verluste der letzten Jahre erstatten. Geschädigte können so durch Legal Finance das gesamte verspielte Geld auf dem Rechtsweg zurückerhalten.

    Viele Spieler haben in den letzten Jahren zehntausende oder hunderttausende Euro beim Online-Poker oder bei Sportwetten verloren. Hier kommt Legal Finance ins Spiel: Legal Finance finanziert Klagen vor deutschen Gerichten gegen die Casino-Anbieter und kümmert sich mit spezialisierten Verbraucherschutzkanzleien um die komplette Abwicklung des Gerichtsverfahrens.

    Die Erfolgsaussichten sind gut: Deutsche Gerichte haben bereits diverse Online-Casinos zur Rückerstattung verpflichtet. Im März 2024 teilte der Bundesgerichtshof (BGH) die Rechtsansicht von Legal Finance - nämlich dass die meisten Online-Casinos illegal waren und die Spielverluste an die Geschädigten erstattet werden müssen.

    Legal Finance ist in jedem Fall mit ca. 40% am Prozesserfolg beteiligt. Der durchschnittliche Streitwert beträgt 30.000 - 50.000 EUR. Legal Finance plant vorerst, bis zu 100 Fälle monatlich zu finanzieren und beabsichtigt, dieses Volumen stark auszubauen.

    Legal Finance akquiriert die Fälle über eine Zusammenarbeit mit den Kanzleien, außerdem können sich Geschädigte über eigens eingerichtete Webseiten direkt an Legal Finance wenden.

     

    Legal Finance SE
    Hanauer Landstraße 204
    60314 Frankfurt am Main
    Tochtergesellschaft der Nakiki SE (zukünftig Legal Finance Holding SE)
    Börse Frankfurt
    ISIN: DE000WNDL300
    WKN: WNDL30
    Internet: www.LegalFinance.online
    E-Mail: info@legalfinance.online
    Telefon: 069 8700184-10
    Telefax: 069 8700184-19
    Handelsregister: AG Frankfurt HRB 127394
    LEI: 391200W89Q4BYWJ9VZ03

    Legal Finance ist ein Prozessfinanzierer aus Frankfurt am Main, der in internationale Rechtsansprüche und Gerichtsprozesse investiert. Legal Finance finanziert sowohl übliche Gerichtsprozesse, z.B. in Deutschland, als auch internationale Großverfahren, Massenverfahren, spekulative Forderungen, Insolvenzforderungen, Spezialverfahren, z.B. Staatshaftung, UDRP, URS, ADR u.ä., Vollstreckungen und Inkasso. Legal Finance finanziert unter anderem über die Legal Finance International GmbH (Düsseldorf) und die Legal Finance Processing Ltd. (London). Legal Finance ist eine Tochtergesellschaft der börsennotierten Nakiki SE (Börse Frankfurt, WKN WNDL30), zukünftig Legal Finance Holding SE.



    Veröffentlichung einer Mitteilung, übermittelt durch EQS Group AG.
    Medienarchiv unter https://www.eqs-news.com.

    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



    fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1882049&application_name=news&site_id=wallstreet~~~257e03b8-9cbc-48b8-b6a5-ec526abf7b8e

    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    EQS Group AG
    0 Follower
    Autor folgen

    Verfasst von EQS Group AG
    EQS-News Legal Finance SE: Hunderte Klagen gegen illegale Online-Casinos - Gericht sieht Verbraucher im Recht Emittent / Herausgeber: Legal Finance SE / Schlagwort(e): Vertrag/Vertriebsergebnis Legal Finance SE: Hunderte Klagen gegen illegale Online-Casinos - Gericht sieht Verbraucher im Recht 17.04.2024 / 07:30 CET/CEST Für den Inhalt der Mitteilung ist …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer