DAX+0,08 % EUR/USD+0,01 % Gold+0,27 % Öl (Brent)-1,85 %

Spannung pur im Schweizer Franken oder welches Spiel wird gespielt?

Gastautor: medianer70
04.09.2009, 10:27  |  3178   |   |   
Guten Morgen allerseits,

manchmal erinnert mich das Verhalten der Marktteilnehmer an Kinder, welche sich um ein Bonbon streiten. Sehr gut zu beobachten im USD/CHF. Dazu weiter unten mehr. Zuerst jedoch eine Einschätzung der von mir beobachteten Märkte vom 04.09.2009.

Zum EUR/USD:

Wie gestern spekuliert, lohnten sich Long - Einstiege auf Höhe des mittleren BB, zumindest bis zur Bekanntgabe des Ergebnisses der EZB-Sitzung. Warnsignale auf fallende Kurse entstanden zu diesem Zeitpunkt in den kleineren Zeiteinheiten, so dass man rechtzeitig Gewinne sichern oder sogar Positionen drehen konnte. Schlussendlich entstand gestern ein Eveningstar, welcher, sollte er heute bestätigt werden, auf vorerst fallende Kurse schließen lässt. Ziele können am 50er GD und der unteren TKL ausgemacht werden. Nicht zu übersehen ist ebenfalls die Tatsache, dass sich der Kurs zwischen der unteren TKL und der Widerstandslinie bei 1,4443 einkeilt und somit ein Ausbruch – in welche Richtung entscheiden die Marktteilnehmer – immer näher rückt.



Zum GBP/USD:

Ebenfalls spannend bleibt die Situation in diesem Währungspaar. Nachdem die nach unten verlaufende Trendlinie gestern übersprungen wurde, fand sich der Kurs gegen Ende doch wieder unter dem 50er GD sowie auf Höhe der genannten Trendlinie bei ca. 1,6287. Der letzte Korrekturpunkt in dem seit Anfang August abwärts gerichteten Trend wurde noch nicht überschritten. Somit achtet man heute auf Umkehrsignale um an der Fortsetzung des Trends zu partizipieren. Überspringt der Kurs jedoch den 50er GD wäre das nächste Longziel beim mittleren BB – 1,6480 – auszumachen.



Zum EUR/CHF:

Die am Dienstag entstandene Umkehrkerze an der Abwärtstrendlinie wurde gestern nicht betätigt, allerdings entstand auch keine Dynamik in die Gegenrichtung, so dass ein relativ kleiner sogenannter Innenstab entstand. Auch dieser fand seine obere Begrenzung wieder an der nach unten gerichteten Trendlinie bei 1,5149. Mit Spannung bleibt abzuwarten, ob diese Linie übersprungen werden kann oder der Kurs erneut daran abprallt. Somit achtet man auf Intradaysignale und handelt demensprechend.



Zum EUR/JPY:

Wie gestern angedeutet, findet nach dem herben Abprall an den beiden GD, eine Korrektur statt. Diese kann sich jederzeit bis zu den weiter abfallenden GD hinziehen. Das primäre Ziel des noch intakten evtl. neuen Abwärtstrends liegt weiterhin an der unteren TKL bei ca. 129,0753



Zum EUR/GBP:

Es scheint so, als ob der Kurs nochmal die Ausbruchskante testen wolle. Sollte dies der Fall sein, würden sich bei ca. 0,8698 neue Longchancen bilden, bei entsprechenden Signalen. Bei weiter nachgebenden Kursen, dürfte der nächste Halt erst bei den GD sein. Spätestens hier könnten sich neue Tradingmöglichkeiten finden.



Zum USD/CHF:

Wie in der Überschrift erwähnt, baut sich in diesem Währungspaar enorme Spannung auf. Gestern wurde der Supportbereich um 1,0583 erneut positiv mit einer Umkehrkerze getestet. Das Spiel kann als von Neuem beginnen. Hier scheinen kapitalstarke Marktteilnehmer immer wieder den Kurs zu stützen. Warum sich also dagegenstellen? Sollte der Umkehrstab heute bestätigt werden, bieten sich erneut hervorragende Möglichkeiten, um auf steigende Kurse zu setzen. Ziele lassen sich am mittleren BB, dem 50er GD und der darüber verlaufenden Trendlinie ausmachen. Also, auf zu einer neuen Runde.



Zum USD/CAD:

Der 50er GD in Verbindung mit der oberen TKL scheinen sich als zu starkes Hindernis zu erweisen. Im Orderbuch liegen hier wohl eine Menge Short-Orders. Am besten schließt man sich hier an, sollte sich der Abwärtstrend weiter fortsetzen. Luft nach unten ist in diesem Kanal genug. Der erste Halt nach unten könnte am mittleren BB = 38 TGL liegen.

Seite 1 von 3

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer