DAX+1,41 % EUR/USD-0,28 % Gold+0,57 % Öl (Brent)0,00 %

Charttechnik oder wie jeder Trader zum Römer Maximus wird - Seite 2

Gastautor: medianer70
09.09.2009, 09:08  |  2299   |   |   




Zum EUR/CHF:

Wer der gestrigen Einschätzung folgte und auf fallende Kurse spekulierte, dürfte seinen Tag profitabel beendet haben.

Der 50er gleitende Durchschnitt erwies sich als massiver Widerstand und der Kurs prallte nach unten ab. Dies könnte sich heute fortsetzen, zumindest bis zur bereits überwundenen Abwärtstrendlinie, welche momentan bei ca. 1,5136 verläuft. Hier achtet man am besten wieder in den kleineren Zeiteinheiten auf etwaige auftretende Umkehrsignale oder Fortsetzung des Trends.



Zum EUR/JPY:

Nach zuerst nachgebenden Kursen versucht der Kurs nun schon zum zweiten Mal innerhalb einer Woche die beiden gleitenden Durchschnitte zu überwinden. Zumindest am gestrigen Tag gelang dies nicht. Die Spannung steigt in diesem Währungspaar. Kann der vorliegende Aufwärtstrend, sichtbar in den kleineren Zeiteinheiten, fortgesetzt und der Widerstand überwunden werden, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass der Kurs dynamisch zumindest bis zum mittleren Bollinger Band weiterläuft. Zeigt sich der Widerstand in Form der 200er und 50er GD jedoch weiterhin als zu stark, kann auf wieder fallende Kurse spekuliert werden. Hier findet sich das Ziel dann wieder bei 133,0953.



Zum EUR/GBP:

„Ausgetrickst” würde ich hier mal sagen. Nachdem der Kurs im frühen Handel zuerst heftig absackte, konnte er im weiteren Handelsverlauf alles wieder aufholen und sogar im grünen Terrain schließen. Was zeigt uns das? Die entscheidenden Marktteilnehmer wollen offensichtlich keine tieferen Kurse sehen. Warum sich dem also entgegenstellen? Das primäre Ziel für weiter steigende Kurse liegt immer noch bei 0,8871.



Zum USD/CHF:

Gestern war es endlich so weit. Der seit etlichen Tagen unterstützende Bereich um 1,0583 wurde nach unten verlassen und zwar recht eindeutig. Halt fand der Kurs erst wieder am unteren Bollinger Band. Berücksichtigt man die Eigenschaften des Trendhandels, dürfte nach einer Korrektur mit weiter fallenden Kursen zu rechnen sein. Ziel hierbei ist der Bereich um 1,0348, eine Support-Linie vom Dezember 2008. Ob sie noch Relevanz besitzt wird sich zeigen. Achten Sie auf entsprechende Signale.



Zum USD/CAD:

Wie gestern angedeutet, fand der Kurs erneut seine Unterstützung im Bereich von 1,07. Nicht nur das, die Marktteilnehmer erschufen auf der Grundlage des Orderbuches sogar eine Umkehrkerze. Sollte diese heute bestätigt werden, sind wieder steigende Kurse wohl vorprogrammiert. Ein erster Widerstand ist in Form des mittleren Bollinger Bandes bei ca. 1,0888 auszumachen.
Seite 2 von 4


Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer