GOLD - Diese Rally ist nicht zu stoppen!

Gastautor: Marcel Torney
20.02.2011, 10:34  |  2655   |   |   

In unserer Kommentierung vom 22.01.2011 mit dem Titel "Goldaktien - Die (Schnäppchen-)Jagd beginnt!" schrieben wir: "Unser präferiertes Bewegungsziel liegt bei 1.300 / 1.320 US-Dollar - dem Tief aus dem Oktober 2010. Anschließend dürfte es wieder nach oben gehen und das mit einer nachhaltigen Bewegungsdynamik! Dieses würde wiederum mit dem Vorjahr korrespondieren, denn Anfang Februar 2010 drehte der Markt just an seinem 2009er Oktober-Tief (1.025 US-Dollar) nach oben ab. Was dann folgte, ist bekannt: eine 15%ige Rally bis in den Juni hinein." Kommt es nun in 2011 genauso?

>>> Lesen Sie hierzu auch unsere neuen Themenreporte und Strategiepapiere zu Gold und Goldaktien. Diese können aktuell unter RohstoffJournal.de angefordert werden.

Das von uns skizzierte Szenario trat bis dato zumindest nahezu perfekt ein. Die Konsolidierung erreichte ihr Tief am 27.01./28.01. bei knapp 1.310 US-Dollar. Anschließend drehte der Markt nach oben ab. Aktuell notiert Gold bei 1.390 US-Dollar und nimmt somit unweigerlich die 1.400 US-Dollar Marke und die knapp darüber liegenden Hochs ins Visier.

Wieder einmal zeigte es sich also, dass es richtig ist, Schwächephasen bei Gold zum Positionsaufbau zu nutzen und erst recht, wenn man sich gegen die herrschende Stimmung in einschlägigen Medien stellt. Im Januar drehte der Wind in der öffentlichen Wahrnehmung von Gold. Überschlugen sich bis dahin die Medien in ihrer Berichterstattung über das Edelmetall mit immer neuen Superlativen, sah es plötzlich ganz anders aus. Auf einmal dominierten Überschriften vom Platzen einer Blase und von Investoren, die in Scharen aus dem sicheren Hafen der Edelmetalle flüchten... usw. usw. Kurzum: Man sollte Gold tunlichst nicht einmal mehr mit der Kneifzange anfassen, so der Grundtenor damals. Diese ins Negative umgeschlagene Stimmung war ebenfalls ein gutes Indiz dafür, dass wir uns bereits in der Endphase der Konsolidierung befanden...

Dass die neue Rally bei Gold bereits in vollem Gange ist, ist unserer Ansicht nach relativ sicher. Unser bereits in vorherigen Artikeln angesprochenes Bewertungsmodell zu Gold sieht unverändert exzellente Rahmenbedingungen vorherrschen. Zudem rückt das Thema Inflation immer mehr in das Bewusstsein von Investoren. Doch ein anderer Faktor könnte sich als ein noch stärkerer Katalysator für den Goldpreis erweisen... Dass wir eine Phase durchlaufen, in der geopolitische Risiken stark zunehmen, dürfte jedem Leser spätestens beim Blick in den Nachrichtenteil seiner Zeitung bewusst werden. Der politische Wandel in Nordafrika und in der arabischen Welt nimmt unaufhaltsam seinen Lauf. Zuverlässig prognostizieren lässt sich der weitere Verlauf dieses Prozesses nicht. Und ob am Ende Stabilität für die Region entsteht, darf gehofft, aber nicht unbedingt erwartet werden.

Für uns gilt unverändert: Schwächephasen bei Gold sind Kaufgelegenheiten! Wenn man sich das ganze Umfeld so ansieht, führt auf mittlere und lange Sicht ganz einfach kein Weg an Gold und Goldaktien vorbei. Ob man das Potential des Goldpreises langfristig (!) nun bei 2.000 US-Dollar sieht oder eher bei 3.000 US-Dollar ist aus unserer Sicht unerheblich. Wichtig ist die Erkenntnis, dass ganz einfach mehr Faktoren für eine Fortsetzung der Rally bei Gold sprechen als dagegen und man sollte partizipieren.

Quelle: RohstoffJournal.de

Diesen Artikel teilen

1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Gold die einzige waehrung welche Gott uns in seiner weisheit gegeben hat und welche nicht von Politikern und Scharlatanen im Finance wesen korumpiert werden kann. Gold with the intrinsic monetary value, werte welche auch auf der verformbarkeit des Goldes beruhen in einer groessen ordnung wie es kein anderes auf der Erde vorkommendes Mineral besitzt.
Warum so muss man sich fragen sind es gerade die Gold foerder Laender welche zu den aermsten gehoeren, bestes Beispiel Ghana, das Land hat hervorragende alluvial Gold Reserven und es steht auf Platz 134 der aermsten Laender. Allen anderen Laendern geht es genauso. Es muss mehr aufgewendet werden als man erntet und das kann nicht funktionieren. In Ghana gehen im schnitt 60% verloren im scheide process auf den Minen. Verschiedene Faktoren wirken hier zusammen wichtigster faktor jedoch is der wasch process der fuer die verluste verantwortlich ist, als auch falsche technology und anwendungen ein gebiet wo wir daran arbeiten die verluste auf unter 10% zu druecken. Beim heutigen Gold preis eine unbezahlbare anwendung, in verbindung mit den angehenden Tumulten uund aufstaenden welche unseren Planeten veraendern werden wenn diese zeit herum ist. Wer sich heute Gold und Silber zulegt in echtem Metal besitzt die waehrung der zukunft. Bei den heutigen und zukuenftigen preisen fuer Gold ist es profitable es aus dem Meerwasser zu filtern, wobei waehrend des processes noch andere Wertstoffe anfallen. Beim Oel das gleiche spiel Bio kraftstoffe werden in etwa 20 jahren fossile verdraengt haben und Gold und Silber reserven oder anteile entscheiden ueber die Bonitaet gezaht wird mit Identity chip karte um dieses jedoch reality werden zu lassen muessen die Diktatoren beider lager verschwinden die zukunft macht nur Sinn in einer Social Kapitalen Gesellschaft welche im kleinsten rahmen in Gemeinden und Gruppen existieren wird. Wir werden alle nochmal von null anfangen nach der zu erwartenden reinigung und entspannung und dabei gleichzeitig die veraenderung in unserem gesamten Lebens system es gibt ausser Gold und Silber nichts vergleichbares so leicht zu transportieren - die goldene persoenliche Reserve - die kommenden Zeiten machen es eine notwendigkeit!
Coolmen

Disclaimer