DAX-1,56 % EUR/USD+0,22 % Gold+0,82 % Öl (Brent)0,00 %

Bausparverträge sind tot! Auf der Suche nach einer passenden Alternative?

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
01.03.2017, 08:25  |  415   |   |   

Bausparen ist tot.

Schon lange war die Rendite bei den neueren Verträgen alles andere als üppig, ein neuer Bausparvertrag in letzter Zeit nicht besonders empfehlenswert. Den vorerst letzten Sargnagel ins Renditegrab hat allerdings jüngst der Bundesgerichtshof eingeschlagen, indem er die Rechtmäßigkeit der einseitigen Kündigung vieler älterer, zuteilungsreifer und oftmals renditeträchtiger Verträge durch die Anbieter legitimierte.

Durch diese Rechtsprechung dürften auch die letzten Veteranen dieses Anlageproduktes ihrer noch hochverzinsten Renditegrundlage beraubt worden sein. Doch halb so wild, selbst wenn du einer der Betroffenen bist. Denn es gibt meiner Meinung nach eine gute Möglichkeit, wie du dieses Loch in deiner privaten Finanzplanung stopfen kannst. Und vieles, was du eh schon durch Bausparverträge gewohnt bist zu tun, kannst du auch hier anwenden.

Bist du gespannt, was das ist?

Die Antwortet lautet: Aktien!

Halt, Stop! Bevor du nun kategorisch in Ablehnung verfällst, lass mich dir einige Aspekte näher bringen, die dich vielleicht für die wunderbare Welt der Aktien oder auch Aktienfonds und ETFs (kostengünstige Passivfonds) erwärmen könnten. Glaub mir, sie können deinen heißgeliebten Bausparverträgen ähnlicher sein, als du vielleicht denkst.

Bisher bist du es ja bereits gewohnt, regelmäßig etwas von deinem Gehalt in deinen heißgeliebten Bausparvertrag hineinzusparen. Das machst du für gewöhnlich, bis die Ansparzeit, beziehungsweise die Ansparsumme erreicht ist, was in den regulären Fällen so in etwa 8-10 Jahre dauern dürfte. In Ausnahmen schneller, manchmal auch länger.

So ein Verhalten ist im Grunde auch ratsam, wenn man wirklich seriösen Vermögensaufbau mittels Aktien realisieren möchte! Wie du in diesem hervorragenden Plädoyer für Langfristdenken nachlesen kannst, ist nämlich auch beim Vermögensaufbau mit Aktien ein mehrjähriger Investitionszeitraum eine bedeutende Säule des Erfolgs. Genau wie beim Bausparen also.

Das monatliche Besparen kannst du übrigens ganz einfach simulieren, indem du einfach einen fixen Sparplan auf deine Aktien oder deine Fonds/ETFs anlegst. Dieser wird dann ganz automatisch in regelmäßigen Zeitabschnitten für dich in dein Produkt investieren.

Wie du siehst, müsstest du deine Spargewohnheiten daher prinzipiell nicht umstellen.

Es gibt natürlich aber auch Unterschiede

Nichtsdestotrotz muss auch ich selbstverständlich zugeben, dass Aktien im Vergleich zum Bausparen ihre Eigenarten und Besonderheiten haben. Gewiss dürfte dir als potenzieller Skeptiker vor allem die Volatilität Sorgen bereiten, also das tägliche Auf und Ab, das zuweilen auch mal dafür sorgt, dass länger andauernde Kursstürze am Aktienmarkt existieren. Natürlich ist dein Geld angesichts dieser Marktbewegungen nicht so stark zu jeder Zeit abgesichert, wie beim Bausparen.

Diese Kursschwankungen ermöglichen es dir jedoch, gerade wenn du langfristig unterwegs bist und wie beim Bausparen monatlich einen festen Betrag in dein aktienbasiertes Anlageprodukt steckst, dass du zeitweise richtig günstig und somit mehr Anteile kaufst.

Dieser sogenannte Cost-Average-Effekt, oder zu deutsch Durchschnittskosteneffekt sorgt bereits dafür, dass du langfristig erfolgreich sein wirst. Mal kaufst du teuer, mal kaufst du günstig, letztlich wirst du aber in der Gesamtheit einen fairen Wert zahlen, der sich dann langfristig verzinst.

Wenn wir die historische Durchschnittsrendite zu Grunde legen wird die zu erwartende Rendite voraussichtlich irgendwo im Bereich der 8 % liegen, wie du hier nachlesen kannst. Zwar handelt dieser Artikel unter anderem von der durchschnittlichen Rendite der letzten knapp 200 Jahre, ich sehe jedoch keinen Grund, wieso sich neuerdings etwas Grundsätzliches an der Börse verändert haben sollte. Daher rechne ich auch weiterhin mit einer ähnlichen Rendite.

In diesem Artikel erfährst du übrigens auch noch einmal ausführlich, wieso du selbst den schlimmsten Crash nicht zu fürchten hast.

Fazit

Wie ich dir hoffentlich zeigen konnte, besitzt du als potenzieller ehemaliger Bausparer zwei wesentliche Eigenschaften, die dich auch bei Aktien erfolgreich machen könnten. Die Geduld, über einen langen Zeitraum dein Vermögen aufzubauen sowie die Konsequenz, regelmäßig einen festen Betrag von deinem Gehalt zu sparen, wurden dir bereits in deine Investmentwiege gelegt.

Wie ich dir ebenfalls hoffentlich darlegen konnte, solltest du auch die Volatilität und selbst einen Crash nicht fürchten – zumindest nicht, wenn du die gleiche Bausparbeständigkeit auch am Aktienmarkt an den Tag legst. Dann stehen die Chancen sogar wirklich nicht schlecht, dass du eine durchschnittliche Rendite erreichst, bei der du deiner ehemaligen Bausparrendite nicht mehr lange nachtrauern wirst.

Trockne also besser die Tränen, die du dem Bausparen nachweinst und mach dich offen für gute Alternativen. Die Chancen stehen gut, dass du dich dabei deutlich verbesserst.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel