DAX0,00 % EUR/USD+0,17 % Gold-0,06 % Öl (Brent)-0,70 %

Feuerversicherung Wenn die Flammen wüten

Gastautor: Dieter Fromm
16.08.2017, 12:23  |  599   |   |   

Ob in Italien oder Portugal - Mit hohen Temperaturen steigt vor allem in südlichen Ländern die Gefahr von Waldbränden und Unwettern. Wie Sie Ihren Versicherungsschutz optimieren.

Im Notfall ist die Feuerwehr meist der erste Helfer vor Ort. (© benjaminnolte)

Die jüngsten Brände in Portugal, Spanien und Italien zeigen: Wenn die Natur ihre Muskeln spielen lässt, dann sind Menschen oft hilflos. Oft zieht sich inzwischen eine Schneise der Verwüstung durch die betroffenen Gebiete. Ortschaften mussten evakuiert werden. 

Flüchten müssen, während das eigene Zuhause zerstört wird: Das ist ein Horrorszenario. Derart schlimme Brände scheinen zwar derzeit in Deutschland weniger wahrscheinlich als in südlichen Gefilden. Dennoch mehren sich auch bei uns die Schäden durch Unwetter. Und besonders im Süden der Republik sieht der Deutsche Wetterdienst aktuell eine erhöhte Gefahr von Waldbränden. Vorbeugend verhängte die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald ein Grill- und Rauchverbot in und um alle Wälder im Bundesgebiet. Das Verbot ist in den meisten Bundesländern bis zum 31. Oktober befristet, in Sachsen-Anhalt bis zum 15. Oktober und in Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen sogar bis Jahresende. 

Feuer und Flamme für die Wohngebäudeversicherung
 

Vor allem Immobilienbesitzer sollten sich gegen die finanziellen Katastrophen, die durch Feuer entstehen können, wappnen. In der Regel ist die Feuerversicherung, die in solchen Fällen zahlt, ein Teil der Wohngebäudeversicherung. Sie schützt Hausbesitzer vor den finanziellen Folgen von Bränden, Blitzeinschlägen, Explosionen, Implosionen sowie dem Aufprall eines Luftfahrzeuges, seiner Teile oder seiner Ladung. 

Die Feuerversicherung ersetzt grundsätzlich Schäden am Haus selbst. Das beinhaltet das Mauerwerk, Fenster, Türen und das Dach. Ebenfalls inbegriffen ist Gebäudezubehör wie Terrassen oder Carports sowie fest verbaute Einrichtungsgegenstände wie Einbauküchen oder Wandschränke. Ausgeschlossen sind hingegen bestimmte nicht befestigte Gegenstände auf dem Grundstück. Dazu zählen Zäune, Spielgeräte oder Gartenmöbel.

Bei Naturkatastrophen benötigten Sie speziellen Schutz
 

Die normale Wohngebäudeversicherung deckt jedoch Schäden, die durch Naturkatastrophen entstehen, in der Regel nicht ab. Dazu können je nach Police neben Erdbeben, Stürmen, Überflutungen und Erdrutschen auch Waldbrände zählen. Versicherte checken Ihre Policen. Um abgesichert zu sein, ist auch bei Waldbränden oft zusätzlich eine Elementarschadenversicherung nötig. Einzig Hausbesitzer, die über alte DDR-Policen verfügen, müssen sich nicht sorgen. Bei ihnen zahlt die Gebäudeversicherung in der Regel auch bei Naturkatastrophen.

Versicherungsschutz optimieren und gleichzeitig Geld sparen - erfahren Sie mehr im großen moneymeets-Sparratgeber! Hier klicken und kostenlos downloaden >>>

Für Möbel und Wertgegenstände an Hausratversicherung wenden
 

Doch auch Mieter sollten sich wappnen. Denn werden Möbel, Elektronik oder Wertgegenständen Opfer der Flammen, so ist das ein Fall für Ihre Hausratversicherung. Wichtig ist es daher, den festgesetzten Wert der Einrichtung regelmäßig zu überprüfen, um eine Unterdeckung zu vermeiden. Gerade bei teurer, hochwertiger Einrichtung ist diese Police in jedem Fall zu empfehlen.

Wichtig: Im Schadensfall sollten Versicherte den Schaden unbedingt dokumentieren und die beschädigten Gegenstände nicht vorschnell entsorgen. Empfehlenswert ist es zum Beispiel, von jedem zerstörten Gegenstand Fotos zu machen und diese im Rahmen der Schadensmeldung der Versicherung zukommen zu lassen. In manchen Fällen wird der Versicherer auch einen Gutachter schicken. Dieser muss nachvollziehen können, welche Dinge Schaden genommen haben. Ansonsten drohen Ihnen Einschnitte bei den Entschädigungszahlungen.

Und was, wenn das Auto brennt?
 

Doch nicht Häuser sind gefährdet. Bei Bränden nehmen häufig auch Fahrzeuge Schaden, die beispielsweise in der Nähe des Brandherdes parken. Über eine Teilkasko-Versicherung sind solche Schäden mitversichert, natürlich auch bei Vollkasko-Policen. Bei einer Beschädigung zahlt der Versicherer Ihnen die Reparaturkosten und im Falle eines Totalschadens erhalten Sie den Wiederbeschaffungswert Ihres Wagens.

moneymeets-Tipp
Wer einen teuren Neuwagen fährt, der sollte eine Vollkasko-Versicherung mit Neuwertentschädigung vereinbaren. Denn sonst drohen Verluste, da meist nur der wesentlich geringere Zeitwert erstattet wird.

Ohne Kaskoversicherung kann ein Brandschaden am Auto teuer werden. (© Kzenon)

Fazit
 

„In Gegenden, die von Naturgewalten stark bedroht sind, wird Hauseigentümern die existenziell notwendige Elementarversicherung oft verweigert oder nur zu kaum bezahlbaren Beiträgen angeboten,“ kritisiert Axel Kleinlein, Sprecher beim Bund der Versicherten. Er fordert daher, die Elementarversicherung zur Pflichtversicherung zu erheben, so dass allen Hausbesitzer mit bezahlbaren Angeboten rechnen können. Denn immerhin 280.000 Haushalte leben in dieser Zone. Doch bisher spart die Politik das Thema noch aus.

Gratis Sparratgeber! Erfahren Sie auf welche Versicherungen sie auf keinen Fall verzichten sollten und welche Sie getrost kündigen können! Jetzt hier kostenlos downloaden >>>

 

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel