DAX-0,52 % EUR/USD+0,15 % Gold-0,20 % Öl (Brent)+0,09 %

Das könnte Spotify fast den Kopf kosten

03.01.2018, 11:07  |  6361   |   |   

Die Musik-Streaming-Plattform Spotify wurde letzte Woche vom Unternehmen Wixen Music Publishing verklagt, weil sie angeblich Tausende von Songs verwendet hat. Der Schadenersatz wird bislang mit 1,6 Milliarden Dollar angesetzt. 

Das US-Unternehmen Wixen, ein exklusiver Lizenznehmer von Songs wie "Free Fallin" von Tom Petty, "Light My Fire" von The Doors, (Girl We Got a) Good Thing von Weezer und Werken von Sängern wie Stevie Nicks, strebt Schadenersatz im Wert von mindestens 1,6 Milliarden Dollar an. Hinzu kommen Unterlassungsansprüchen, so CNBC. Spotify soll die Interpreten und Songs ohne Lizenz und Entschädigung verwendet haben.

Spotify hatte es versäumte eine direkte oder eine Zwangslizenz von Wixen zu erhalten, die es ihm erlauben würde, die Lieder zu reproduzieren und zu verteilen, sagte Wixen in der Anklage. Wixen behauptete auch, dass Spotify seine Arbeit an einen Dritten: die Harry Fox Agency, ausgelagert habe, die "schlecht ausgerüstet sei, um alle notwendigen Lizenzen zu erhalten".

Bislang lehnte Spotify eine Stellungnahme ab.

Im Mai 2017 erklärte sich das schwedische Unternehmen Spotify, mit Sitz in Stockholm, bereit, mehr als 43 Millionen Dollar für die Beilegung einer angesetzten Sammelklage zu zahlen, in der behauptet wurde, dass das Unternehmen für einige der Songs, die es den Nutzern zur Verfügung stellt, keine Lizenzgebühren bezahlt zu haben.

Spotify plant eine Börsennotierung in diesem Jahr. Das 2006 gegründete Unternehmen war zuletzt kräftig gewachsen und wird inzwischen mit mindestens 19 Milliarden Dollar bewertet. 2016 lag das Jahresergebnis des Streaming-Dienstes bei - 539 Millionen Dollar. Bereits seit 2016 wird der Börsengang in den Medien diskutiert. Somit bleibt es spannend, ob die Klage von Wixen negative Auswirkungen auf den geplanten Börsengang hat. 

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel