DAX+0,91 % EUR/USD-0,47 % Gold-0,89 % Öl (Brent)+0,04 %

Tesla Model 3: Dual-Motor oder Reichweite?

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
13.02.2018, 09:00  |  358   |   |   

Wie über 400.000 andere Leute, habe auch ich eine Reservierung für das Model 3 von Tesla (WKN:A1CX3T). Der Elektroautohersteller berichtete gestern Abend über die Ergebnisse des vierten Quartals, und der erwartete Fokus lag auf der laufenden Erhöhung der Produktion. In seinem Aktionärsbrief bekräftigte das Unternehmen sein Ziel, bis zum Ende des ersten Quartals eine Produktionsrate von 2.500 Stück pro Woche beim Model 3 zu erreichen. Das ist allerdings ein gesenktes Ziel, das vor etwa einem Monat festgelegt wurde.

Im Anschluss an die Ankündigung schickte Tesla den Reservierungsinhabern eine E-Mail, in der sie darüber informiert wurden, dass ihre Lieferung „an ein etwas späteres Zeitfenster angepasst“ wurden.

Ein Wechselbad der Gefühle

Tesla bietet derzeit nur Konfigurationen an, die eine Langstreckenbatterie und Premium-Upgrades beinhalten. Die 35.000 US-Dollar Standard Range und Dual-Motor-Optionen sind noch nicht verfügbar, aber Tesla hatte die Kundenerwartung erzeugt, dass die Standard Range als erste verfügbar sein würde. Meine Reservierung (für meine Frau, da ich schon ein Model S besitze) hatte vorher ein geschätztes Lieferfenster für ein Standard Range Model 3 gezeigt, mit einem Doppelmotor, der vorher im Herbst erwartet wurde.

Die Auslieferungspläne wurden gestern Abend umgestellt, und es wird erwartet, dass der Doppelmotor nun der Standard Range vorgezogen wird.

Auf die Frage nach der offensichtlichen Änderung des Timings gab ein Tesla-Sprecher The Motley Fool die folgende Erklärung:

Wir haben bedeutende Fortschritte in der Produktion des Model 3 gemacht, nachdem wir das Model 3 an Kunden in mehr als 20 Staaten ausgeliefert haben, und wir streben weiterhin wöchentliche Produktionsraten von 2.500 Stück bis zum Ende des ersten Quartals und 5.000 Stück bis zum Ende des zweiten Quartals an. Wir haben uns von der Resonanz auf das Auto inspirieren lassen und freuen uns über die anhaltende Unterstützung unserer Reservierungsinhaber. Wir arbeiten hart daran, bald mehr Autos auszuliefern.

Die neue Zeitachse ist nicht gut innerhalb der Teslafan-Gemeinschaft aufgenommen worden, zumal es aufgrund des bevorstehenden Auslaufens der US-Steuergutschrift für Elektroautos erhebliche finanzielle Auswirkungen gibt. Für Kunden, die sich nur für das günstigste Model 3 interessieren, kann es sein, dass sie kein Glück haben.

Tesla Model 3 Fan

@teslamodel3fan

Hab meinem Mann gesagt, dass meine Lieferung auf Ende 2018 verschoben wurde. Mehr Zeit zum Sparen, sagt er. Yeah, um die Hälfte der Steuergutschrift wiedergutzumachen, die ich verpasse. Seufzer. #Model3

Ryan McCaffrey

@DMC_Ryan

Nun, meine schlechten @Tesla Model 3 Nachrichten kamen endlich, Freunde. Meine Schätzung in MyTesla wurde aktualisiert und… es ist nicht gut, wenn man die Standard-Batterie oder den Allradantrieb haben will. Ich bin im zweiten Lager. Sehr deprimiert im Moment, da dies gravierende Auswirkungen auf die Steuergutschrift hat.

Dustin

@coasterswim

Das ist ein trauriger Tag für mich. Diese neuen Schätzungen bedeuten, dass ich wahrscheinlich nicht in der Lage sein werde, mir ein @Tesla #Model3 leisten zu können, da die Steuergutschrift ausläuft.

Anekdotenhaft erwägen viele Reservierungsinhaber nun die Stornierung, wenn sie nicht in der Lage sind, die Steuergutschrift in Anspruch zu nehmen.

Warum Tesla berechtigterweise die Prioritäten ändert

In der Vergangenheit hat Tesla stets Wert darauf gelegt, High-End-Konfigurationen zu liefern, die höhere Preise und höhere Margen aufweisen, um die Investitionen schneller zu amortisieren.

Das Model 3 hatte im letzten Quartal aufgrund von Produktionseinschränkungen eine negative Bruttomarge. Die Abschreibungen, Amortisationen und andere Fixkosten, die mit der Fertigungsinfrastruktur des Model 3 verbunden sind, mussten auf eine kleine Anzahl von Einheiten verteilt werden, da das Fahrzeug in einer „tieferen Ebene der Produktionshölle ist, als wir erwartet haben“, so CEO Elon Musk.

Tesla hat noch nicht offiziell bestätigt, was die Dual-Motor-Option kosten wird. Der Dual-Motor kostet beim Model S 5.000 US-Dollar, und er wird vermutlich hier etwas weniger kosten. Durch die Einführung von zweimotorigen Konfigurationen mit großer Reichweite vor der Standard Range hofft Tesla, die durchschnittlichen Transaktionspreise (ATPs) zu maximieren, was gerechtfertigt ist, da das Unternehmen bereits weit hinter seiner ursprünglichen Prognose für die Amortisation der Kosten zurückbleibt.

Tesla weiß, wie wichtig die Steueranreize sind

Die schlechte Nachricht ist, dass Tesla auch seinen Einstand im Mainstream-Markt effektiv verzögert. Abgesehen vom Drehmoment oder der billigen Aufladung ist das Preisschild von 35.000 US-Dollar das wichtigste Verkaufsmerkmal des Model 3. Nach Berücksichtigung der aktuellen Steuergutschrift in Höhe von 7.500 US-Dollar, die den Grundpreis auf 27.500 US-Dollar senkt, sind das Kosten, die mit einigen der meistverkauften Autos in den USA konkurrenzfähig sind, insbesondere nach Berücksichtigung von Kraftstoff- und Wartungseinsparungen im Laufe der Zeit. Einige Staaten bieten auch Anreize, um diese Kosten noch weiter zu senken.

Tesla ist sich sehr wohl bewusst, wie wichtig diese Steuergutschrift ist, da Musk zuvor anerkannt hat, dass die Gutschrift Teil des Produktionsplans von Tesla war.

Richard Greenspan

@RGspan

.@elonmusk es ist unfair … Scheint so, als würden viele neue Kunden den Rabatt nicht bekommen.

Elon Musk

@elonmusk

@RGspan Unsere Erhöhung der Produktion sollte es einer großen Anzahl von Nicht-X/S-Kunden ermöglichen, die Gutschrift zu erhalten.

Sobald Tesla 200.000 US-Lieferungen erreicht, beginnt die Uhr zu ticken. Die volle Gutschrift steht für den Rest des Kalenderquartals, in dem diese Schwelle erreicht wird, sowie für das Folgequartal zur Verfügung. Danach stehen 50 % für zwei Quartale zur Verfügung, gefolgt von 25 % für die nächsten beiden Quartale, dann ist Schluss. Wichtig ist, dass es während dieser Auslaufphase keine Volumenbegrenzung gibt. Ob Model-3-Kunden die Gutschrift ganz oder teilweise erhalten, hängt also ganz von der Erhöhung der Produktion ab.

Im Idealfall erreicht Tesla zu Beginn eines Kalenderquartals 200.000 Einheiten und beeilt sich, um die Anzahl der Einheiten zu maximieren, die es in den folgenden fünf bis sechs Quartalen ausliefern kann. Es gibt sogar Anhaltspunkte dafür, dass das Unternehmen seine Liefermenge in den USA sorgfältig verwaltet. Electrek berichtet, dass Tesla sich nun schneller als erwartet auf Model-3-Lieferungen in Kanada konzentriert, was es dem Unternehmen ermöglichen könnte, die Lieferungen weiter voranzutreiben, aber in einem angrenzenden geographischen Markt – das sind Lieferungen, die nicht in die 200.000 zählen würden.

Es ist denkbar, dass Tesla absichtlich die Lieferungen in die USA verlangsamt (was die US-Kunden verärgern würde), um die Anzahl der Kunden zu maximieren, die die Gutschrift erhalten werden (was den US-Kunden helfen würde). Es wird ein harter Balanceakt: Tesla muss seinen eigenen Finanzbedarf gegen den seiner Kunden abwägen.

3 Trends, die Investoren kennen müssen

Die Welt ändert sich und du könntest dabei als Investor das Nachsehen haben. Möchtest du nicht lieber auf der Welle großer Trends mitsurfen? In unserem neuen Sonderberich erklären dir die Top-Analysten von Motley Fool 3 aktuell wichtige Trends und wie du als Investor davon profitieren kannst. Klick hier und hol dir den kostenlosen Bericht.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla.

Dieser Artikel wurde von Evan Niu, CFA auf Englisch verfasst und am 08.02.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Wertpapier
Tesla


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel