DAX+0,19 % EUR/USD+0,11 % Gold-0,19 % Öl (Brent)+0,11 %

Apple Die Erwartungen sind groß!

Anzeige
Gastautor: Robert Sasse
12.03.2018, 21:16  |  294   |   

Liebe Leser,

die Gerüchteküche um neues MacBook läuft heiß: Wie das Branchenportal „digtimes.com“ kürzlich berichtete, habe Apple vor, noch in diesem Sommer ein neues Notebook an den Start zu bringen. Das neue MacBook soll über ein 13-Zoll-Display sowie eine Auflösung von 2560×1600 Pixel verfügen, hieß es.

Neues MacBook soll MacBook Air ablösen

Im Bereich der Notebooks griff Apple bisher auf das MacBook Air zurück, welches man immer wieder mit aktualisierten Versionen aufpolierte. Dennoch sei das MacBook Air laut Branchenbeobachtern schon lange nicht mehr zeitgemäß und für die gebotene Technik mit einem Listenpreis von 1.100 Euro deutlich zu teuer. Obwohl der Preis für das neue MacBook ähnlich ausfallen könnte, wäre das neue Gerät aufgrund der moderneren Technik deutlich attraktiver und könnte dem Techgiganten helfen, sein Angebot bei den kleinen Laptops wieder in Schwung zu bringen, hieß es.

Wird Apple die Neuheit bei der Entwickler-Konferenz WWDC vorstellen?

Als möglichen Termin für die Vorstellung der Neuheit kursiert derzeit die von Apple ausgetragene Entwickler-Konferenz WWDC, welche traditionellerweise Anfang Juni abgehalten wird. Die Software-Messe dient hauptsächlich der Vorstellung neuer Errungenschaften im Bereich der Betriebssysteme. So soll auch in diesem Jahr eine neue iOS-Version vorgestellt werden. Dennoch kam es in der Vergangenheit auch immer wieder zu Präsentationen im Hardware-Bereich.

Das wird Amazon ganz und gar nicht schmecken …

… denn heute können Sie den Bestseller: „Reich mit 1000 €: Kleines Investment, großer Gewinn!“ von Börsen-Guru Rolf Morrien kostenlos anfordern. Während bei Amazon für dieses Meisterwerk 29,90 Euro fällig werden, können Sie den Report über diesen Link tatsächlich vollkommen gratis anfordern. Jetzt hier klicken und schon bald mit 1000 Euro reich an der Börse werden.

Ein Beitrag von Marco Schnepf.

Wertpapier
Apple
Mehr zum Thema
EuroBörse


Disclaimer