DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Investieren in der Krise So werden Value-Investoren fündig

Gastautor: Max Otte
12.04.2018, 08:56  |  3816   |   |   

von Florian König, Senior Analyst im Team von Max Otte

 

Der Traum jedes Anlegers ist es, gute Aktien günstig zu kaufen, um optimal von den zu erwartenden Kurssteigerungen zu profitieren. Doch was heißt günstig, und wie sollen Sie wissen, bei welchem Kursniveau sich der Einstieg lohnt?

 

Genau darum geht es heute in diesem Artikel. Um ein erfolgreicher Value-lnvestor zu werden, müssen Sie zuerst Unternehmen finden, die einen nachhaltigen Erfolg versprechen. Wenn Sie interessante Value-Unternehmen gefunden haben, geht es im nächsten Schritt darum, diese Unternehmen zu bewerten. Da die Börsen gern über- oder untertreiben, sagt der Aktienkurs allein nichts über den wirklichen Wert eines Unternehmens aus.

 

Entscheidend ist es, den wahren Wert von Unternehmen und deren Aktien zu ermitteln. Erst dann können Sie erkennen, ob diese Unternehmen über- oder unterbewertet sind und wann sich der Einstieg für langfristig erfolgreiche Investments lohnt.

 

Nutzen Sie Ihr Fachwissen!

Als erstes sollten Sie sich eine Suchstrategie zurechtlegen. Eine wichtige, nach der sich auch Großinvestor Buffett orientiert, lautet: Bleiben Sie in Ihrem Kompetenzbereich und beschränken Sie sich auf Unternehmen, deren Produkte oder Dienstleistungen Sie aus Ihrem Alltag kennen. Ihren persönlichen Kompetenzbereich können Sie ganz einfach festlegen, indem Sie sich drei Fragen stellen:

 

  1. Welche Leidenschaften haben Sie? Was machen Sie beruflich oder in Ihrer Freizeit besonders gerne? Sind Sie beispielsweise beruflich oder privat ein Computerfreak oder widmen Sie sich Ihrer Tätigkeit als Arzt engagiert und mit Leidenschaft, dann werden Sie sich im Technologiebereich oder in der Pharmabranche wesentlich besser auskennen als zum Beispiel bei Unternehmen aus der Energie- oder Autobranche.
  2. Welche Talente haben Sie? Worin sind Sie besonders gut? Sind Sie begeisterter Hobbyfotograf und legen Wert auf eine gute Ausrüstung? Dann können Sie auch beurteilen, welche Kameras oder welche Bearbeitungssoftware wirklich gut, und welche ihr Geld nicht wert sind. Sie werden sich daher leicht tun, Unternehmen aus der Foto- und Softwarebranche zu beurteilen.
  3. Womit verdienen Sie Ihr Geld? Wofür geben Sie Ihr Geld gerne aus? Arbeiten Sie beispielsweise bei einem Autokonzern oder leisten sich teure Kleidung, Schuhe oder Handtaschen, können Sie bei der Suche nach aussichtsreichen Aktien Ihren Kompetenzbereich im Automobilsektor oder bei Textil- und Modeunternehmen nutzen. In der Regel wird dabei aber der Kreis der Unternehmen, die vielleicht als langfristiges Value-lnvestment in Frage kommen, relativ klein bleiben.

 

 

Prof. Dr. Max Otte per WhatsApp

Geballtes Börsenwissen direkt auf Ihr Smartphone!


Gratis: Die besten News, Analysen, Kommentare, Strategien und Methoden schnell und einfach per WhatsApp!

Klicken Sie auf das grüne Feld „WhatsApp”. Speichern Sie die dann angezeigte Nummer auf Ihrem Smartphone als neuen Kontakt (z.B. unter „Der Privatinvestor”). Schicken Sie uns abschließend eine WhatsApp-Nachricht mit start an den neuen Kontakt.

© by WhatsBroadcast

 

  

In Phasen der Wachstumsschwäche einsteigen

Ein klassischer Bereich, in dem Value-lnvestoren regelmäßig fündig werden, sind Branchen mit geringem Wachstum. Es handelt sich dabei meist ebenfalls um Wirtschaftssektoren, die nicht in Mode sind – eben weil sie aufgrund des geringen Wachstumspotenzials für die Masse der Anleger uninteressant sind. Außerdem sind Unternehmen aus diesem Bereich wegen der relativ geringen Umsatz- und Gewinndynamik kaum in den einschlägigen Medien vertreten – zumindest nicht als Kaufempfehlungen.

 

Doch auch in solchen, sich schwach entwickelnden Branchen gibt es immer wieder Unternehmen, die im Prinzip wirtschaftlich völlig gesund sind, gute Geschäftsmodelle aufweisen, aber eben gerade das falsche Produkt zur falschen Zeit anbieten. Diese Unternehmen werden aber gestärkt aus der Flaute hervorgehen, denn sie nutzen das allgemein schlechte Branchenumfeld und kaufen meist für wenig Geld kleinere Wettbewerber, die nicht über die Wirtschaftskraft verfügen, die Krise zu überstehen.

 

Politische Krisen nutzen

Ähnlich wie Branchen mit geringem Wachstum sind auch Anlageregionen, die konjunkturelle oder strukturelle Probleme aufweisen, oftmals ein Sammelbecken mit unterbewerteten, erstklassigen Unternehmen. Die Börsenmechanik ist dabei die gleiche wie bei den vernachlässigten Branchen: Die Nachrichtenlage ist schlecht, niemand beachtet die Aktien aus solchen Regionen, und die Aktienkurse treten auf der Stelle oder geben nach.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer