DAX-0,05 % EUR/USD+0,20 % Gold-0,03 % Öl (Brent)+0,83 %

Mitteldeutsche Zeitung zu Prevent

Nachrichtenagentur: news aktuell
15.04.2018, 21:24  |  520   |   |   
Halle (ots) - Die Autokonzerne sind Zulieferern gegenüber zumeist
in einer mächtigen Position. Das aber reichte VW nicht. 2017 startete
das "Projekt Herzog", mit dem Prevent-Mitarbeiter bespitzelt wurden.
Das ging offenbar bis in die Privatsphäre der Betroffenen. Das ist
unappetitlich - auch wenn VW nun betont, es sei alles "im Rahmen der
rechtlichen Vorschriften" geschehen. Es wirft einen Schatten auf den
Konzern, der sich im Dieselskandal als Rechtsbrecher herausgestellt
hat und der seinen Kunden gegenüber knauserig ist, wenn es um
Schadenersatz geht. Konzernchef Herbert Diess hat nun eine
Baustelle mehr bei seinem Bemühen, VW aus den Turbulenzen heraus zu
führen. Dass kann nur mit Offenheit funktionieren:

OTS: Mitteldeutsche Zeitung
newsroom: http://www.presseportal.de/nr/47409
newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_47409.rss2

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de
Mehr zum Thema
DieselVW


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel