DAX+0,24 % EUR/USD+0,14 % Gold+0,20 % Öl (Brent)+0,28 %

Facebook steigt ins Dating-Geschäft ein Facebook will flirten: „Tinder-Aktie“ stürzt ab

02.05.2018, 15:24  |  13791   |   |   

Facebook bietet ab sofort seinen Kunden eine Dating-Funktion. Die Match Group Aktie, Mutterunternehmen von Tinder, stürzt daraufhin heftig ab.

Facebook will eine eigene Online-Partnervermittlung einführen. Die Match Group Aktie, zu der auch die Dating-App Tinder gehört, verlor nach der Ankündigung zeitweise mehr als 23 Prozent. Die Facebook-Aktie reagierte verhalten positiv auf die angekündigte Neuerung: Aktuell steht sie an den deutschen Börsen rund ein Prozent im Plus (Stand: 2018.05.02, 12:58:59 Uhr, Tradegate).

Match Group

Damit Facebook-Nutzer die Dating-Funktion nutzen können, müssten sie ein separates Dating-Profil anlegen, welches nur für andere Singles sichtbar sein wird, so ntv. Das Potenzial ist riesig: Mehr als 200 Millionen Facebook-Nutzer seinen Singles, "also gibt es hier ganz klar etwas zu tun", so Facebook-CEO Mark Zuckerberg. Außerdem ging es bei der Dating-Funktion von Facebook um langfristige Beziehungen und nicht, wie bei Tinder, um „kurzfristige Flirts“, so Zuckerberg.

In Anspielung auf den Facebook-Datenskandal schrieb Mandy Ginsberg, Chefin der Match Group, einen zynischen Kommentar: Für sie kämen die Ankündigung von Facebook zu einem überraschenden Zeitpunkt, schließlich fielen beim Online-Dating viel persönliche und auch sehr private Daten an. Bisher benötigt man für die Anmeldung bei Tinder ein Facebook-Account. Ob dies auch in Zukunft der Fall sein wird, ist bisher nicht bekannt.

Der Markt für Online-Partnervermittlung ist lukrativ. Bis 2022 wird mit einem weltweiten jährlichen Umsatz von 3,11 Milliarden Euro gerechnet, so statista.com. Die Match Group betreibt neben Tinder noch weitere Online-Dating Portale: OkCupid, PlentyOfFish, Match.com, Meetic, OurTime, Pairs und Weitere. 2017 betrug der Jahresumsatz der Match Group rund 1,33 Milliarden US-Dollar. 2015 war Tinder in den USA, Kanada, Australien, Skandinavien, Frankreich, Großbritannien und Indien die am häufigsten heruntergeladene Dating-App, so statista.com.

Quellen:
ntv: „Facebook kündigt Dating-Funktion an“
statista.com: „Die Dating-App Weltkarte“
statista.com: „Statistiken zum Online-Dating“

Seite 1 von 2

Depot Vergleich
Anzeige



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel