Wirtschaft / Finanzen JSR-Wochenrückblick KW 42-2018

Anzeige
Gastautor: Jörg Schulte
22.10.2018, 04:26  |  5155   |   

Aufgrund der derzeit schlechten Nachrichtenlage, die durch die Verschärfung des Handelskonfliktes zwischen China und den USA noch weiter belastet wird, hängen die deutschen und europäischen Börsen weiter am Tropf der US-Aktienmärkte, die ihrem Nimbus als Fels in der Brandung bis vergangene Woche sehr gut gerecht wurden.

Es schaut gar nicht gut aus. In der EU weitet sich der Streit um das Italien-Defizit und den Brexit weiter aus. Somit rücken positive Impulse für die Aktienmärkte in weite Ferne. Das signalisiert auch wieder einmal der ZEW-Index, der deutlich schlechter ausgefallen ist, als erwartet. Während das Konjunkturbarometer im September noch bei -10,6 Punkten notierte, ist es im Oktober auf -24,7 Punkte abgestürzt, wobei Volkswirte lediglich mit einem Rückgang auf -12 Punkte gerechnet hatten. Die Dynamik, so Marktexperten, sei extrem. Eine solch auffällige Reaktion sei zuletzt im Juli 2016 zu beobachten gewesen, als die Brexit-Entscheidung gefallen war.

Aufgrund der derzeit schlechten Nachrichtenlage, die durch die Verschärfung des Handelskonfliktes zwischen China und den USA noch weiter belastet wird, hängen die deutschen und europäischen Börsen weiter am Tropf der US-Aktienmärkte, die ihrem Nimbus als Fels in der Brandung bis vergangene Woche sehr gut gerecht wurden. Doch seit letzter Woche scheinen auch hier erste Bremsspuren erkennbar. Denn am vergangenen Mittwoch gab es erhebliche Kursverluste, über alle Branchen hinweg. Im S&P 500-Index gab es am besagten Mittwoch lediglich sechs Aktien die kleine Gewinne vorweisen konnten, während den Rest (499) der Werte teilweise dicke Minuszeichen zierten.

Gemischte Gefühle lieferten auch die jüngsten Zahlen vom US-Arbeitsmarkt. Zwar bleibt erfreulich hervorzuheben, dass die Arbeitslosenquote im September um 0,2 Prozent auf 3,7 % und damit auf den niedrigsten Stand seit Dezember 1969 gefallen ist, wobei aber die Zahl der neu geschaffenen Stellen mit rund 134.000 deutlich hinter den erwarteten 180.000 zurückgeblieben ist. Allerdings, so Marktbeobachter, sei dieser Rückgang nicht überzubewerten, da die Zahlen für die beiden vorangegangenen Monate nach oben korrigiert worden seien. Demnach wurden im August nicht rund 201.000 neue Jobs geschaffen, sondern rund 270.000. Im Vormonat Juli wären es anstatt der gemeldeten rund 147.000 schlussendlich rund 165.000 neue Stellen gewesen.

Der Goldpreis konnte von den zuletzt schlechten wirtschaftlichen Nachrichten profitieren. So konnte sich Gold mit rund 1.226.- USD je Unze wieder deutlich über die Marke von 1.200,- USD je Unze hinwegsetzen. Mit dem Goldpreisanstieg erholte sich dann auch der Silberpreis auf rund 14,65 USD je Unze.

Ebenfalls Bewegung war wieder in den Unternehmen, über die wir berichten, die teilweise signifikante Meilensteine erreicht haben. Deshalb hier der Rückblick auf die interessantesten Berichte der Redaktion aus der vergangenen Woche.

Starke Vorstellung von Osisko Gold Royalties und Victoria Gold

Das Fazit lautet einstimmig: Begeisterung pur!

Lesen Sie mehr.


Maple Gold grenzt neue Zonen ab und erstellt 3D-Modell

 

Das Unternehmen brachte im Rahmen der diesjährigen Kampagne insgesamt 22.593 Bohrmeter nieder, von denen sich ungefähr 16.300 Bohrmeter auf das bekannte Ressourcengebiet konzentrierten.

Lesen Sie mehr.

 

Nordic Gold ist mit dem Erhalt der letzten Genehmigung auf der Zielgeraden

 

Nordic hatte aber bereits Mitte August 2018 damit begonnen, Zugänge zu den Gruben einzurichten und saubere Arbeitsareale zu schaffen. Mit zunächst drei Sprengungen pro Woche wurde Material auf Halde gesammelt, um es beim Produktionsstart direkt verfügbar zu haben.

Lesen Sie mehr.

 

Saturn Oil & Gas wächst mit neuen Förderrechten erfolgreich weiter

 

In der Szene überschlägt man 1.000 Barrel Produktion pro Tag mit einem Marktwert des Unternehmens von bis zu 100 Mio. CAD.

Lesen Sie mehr.

 

Gute Quartalsleistungen von Endeavour Silver und Copper Mountain Mining

Dementsprechend steigen auch Endeavours Edelmetallverkäufe, wobei mit 1.532.097 Unzen Silber rund 20 % mehr verkauft wurden. Copper Mountains Produktion im 3. Quartal 2018 betrug in Summe 18,3 Mio. Pfund Kupfer, 7.500 Unzen Gold und 64.900 Unzen Silber.

Lesen Sie mehr.

 

Aurania identifiziert weitere mineralisierte Zone und Caledonia präsentiert Produktionszahlen

Wie das Management von Aurania jüngst mitteilte, hat man bei ausgiebigen Probennahmen auf dem Teilgebiet ‚Yawi’ ausgedehnte Bereiche mit Silber und anderen Elementen aufgefunden. Caledonias Produktionsleistung entspricht einer Steigerung von 10 % gegenüber dem Vorquartal.

Lesen Sie mehr.

 

Preis für Lithiumcarbonat stabil! Ein entscheidender Vorteil für Infinity Lithium

Auch wenn die chinesische Überproduktion teilweise auf den internationalen Markt fließt, hat das laut Marktbeobachtern keine Auswirkungen.

Lesen Sie mehr.

 

Endeavour Silver verstärkt sein Team vor Ort und U.S. Gold Corp. erweitert Mineralisierung

Nick Shakesby bringt über 30 Jahre Erfahrung mit zu Endeavour Silver. U.S. Gold will mit dem neuen digitalen Explorationsmodell Lagerstättenerweiterungen und weitere hochwertige Zielzonen identifizieren.

Lesen Sie mehr.

 

Saturn Oil & Gas mit beeindruckendem Wachstumsplan und Gewinnmargen ein klarer Kauf

Eine Möglichkeit, wie man aus dem hohen Ölpreis jedoch Gewinn schlagen könnte, ist ein Unternehmen, das von der Ölpreisentwicklung profitiert.

Lesen Sie mehr.

 

Auryn Resources – hochgradige Gold- und Kupferfunde in Gesteinsproben und Steppe Gold zieht zweite Tranche

​​​​​​​

Laut Auryns Chefgeologe ist die Existenz von signifikanten Goldführenden Venen innerhalb der ‚Ferrobamba’-Grünsteinformation ein Indiz, dass die Mineralisierungen auf beiden Seiten der Kontaktzonen vorhanden sind. Steppe Golds Vereinbarung mit Triple Flag wurde bereits im 11. August 2017 unterzeichnet und beinhaltet auch eine Goldkauf- und Verkaufsvereinbarung.

Lesen Sie mehr.

 

White Gold kann mit der Entdeckung einer neuen Zone punkten und Nordic Gold sichert sich 7 Mio. USD

​​​​​​​

White Gold hat bei den jüngsten Bohrungen auch über die bisherige „Grenze“ hinweg geschaut und Nordic Gold besorgt sich die letzten 7 Mio. USD für die Mineneröffnung!

Lesen Sie mehr.

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte


 


 


 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Endeavour Silver Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen

Disclaimer

Wirtschaft / Finanzen JSR-Wochenrückblick KW 42-2018 Aufgrund der derzeit schlechten Nachrichtenlage, die durch die Verschärfung des Handelskonfliktes zwischen China und den USA noch weiter belastet wird, hängen die deutschen und europäischen Börsen weiter am Tropf der US-Aktienmärkte, die ihrem Nimbus als Fels in der Brandung bis vergangene Woche sehr gut gerecht wurden.

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel