DAX-0,85 % EUR/USD-0,08 % Gold+0,14 % Öl (Brent)-3,42 %

Anlegerverlag Aixtron: Man sollte noch nicht vor der Wende sprechen, aber …

Nachrichtenquelle: Anlegerverlag
11.12.2018, 13:59  |  619   |   |   

Das Plus ist nicht gigantisch, aber es ist da, wo es sein muss, wenn man verhindern will, dass die Aixtron-Aktie (ISIN: DE000A0WMPJ6) sich in Richtung des bisherigen Jahres-Verlaufstiefs von 7,64 Euro nach unten verabschiedet: Auf Höhe einer kurzfristigen, unter die Tiefs vom Oktober und November gezogenen Aufwärtstrendlinie. Das ist schon einmal ein Hoffnungsschimmer. Aber eben bislang auch noch nicht mehr als das.

Wenn man bedenkt, wie heftig der Abgabedruck bis einschließlich Montagnachmittag am Gesamtmarkt war, hat sich Aixtron, ebenso wie viele andere Halbleiter-Aktien bzw. -zulieferer ohnehin recht wacker gehalten. Was indes daran lag, dass diese Papiere im Vorfeld schon massiv verkauft werden, als der Gesamtmarkt sich noch einigermaßen hatte halten können. Dieses heutige Plus ist von Zeitpunkt und Größenordnung her nur das, womit man irgendwann auch hatte rechnen können: eine Gegenreaktion, gerne auch „technische Reaktion“ genannt. Denn:

AIXTRON mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der AIXTRON steigt...
Ich erwarte, dass der AIXTRON fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

 

Würde Warren Buffett Aixtron jetzt kaufen? Laden Sie sich jetzt das kostenlose eBook „Die erfolgreichsten Investoren aller Zeiten“ herunter. Klicken Sie hier!

 

Wenn die markttechnischen Indikatoren auf kurzfristiger Ebene erst einmal richtig überverkauft sind, die Leerverkäufer ordentliche, kurzfristige Gewinne einfahren konnten, ist es normal, dass Unterstützungen wie eben diese kurzfristige Aufwärtstrendlinie genutzt werden, um seitens der Leerverkäufer, der „Bären“, Gewinne mitzunehmen. Und um bei leer verkauften Aktien Gewinne zu realisieren, muss man diese Aktien eben zurückkaufen – das zieht den Kurs höher. Aber:

Die wirklich entscheidenden Hürden liegen bei Aixtron eben deutlich höher. Sie sehen es im Chart: Es sind die Mai-Abwärtstrendlinie bei derzeit 11,30 Euro und die 200-Tage-Linie bei 12,10 Euro, die die Abwärtstendenz an sich definieren. Bis dahin wäre noch eine Menge Luft. Aber es wäre eben dennoch eine Bewegung innerhalb eines intakten Abwärtstrends, entsprechend mit höherem Risiko verbunden und damit „nur“ eine Trading-Chance, die sich ergäbe, sollte Aixtron sich bis in diese Region voran arbeiten.

 

Gratis Exklusiv-Anleitung: „Wie Sie mit Dividenden ein Vermögen aufbauen“. Einfach hier klicken.

 

Wertpapier
AIXTRON


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors