DAX+0,28 % EUR/USD+0,01 % Gold-0,06 % Öl (Brent)-0,24 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
10.01.2019, 08:15  |  209   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex konnte sich am Mittwoch weiter zur Oberseite absetzen, scheiterte aber noch deutlich unterhalb der 11.000-Punkte-Marke und erreichte bei 10.961,92 Punkten ein Tageshoch. Der DAX schloss dann via Xetra mit einem Plus von 0,83 Prozent bei 10.893,32 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 3,74 Mrd. Euro. Der Mailänder FTSE MIB konnte um 1,10 Prozent auf 19.191,64 Punkten unter den liquiden europäischen Aktienindizes am stärksten zulegen. Dagegen wirkte die Performance des Londoner FTSE100 mit einem Plus von 0,42 Prozent und einem Schlussstand von 6.913,82 Punkten recht unterdurchschnittlich. Europas Leitindex EuroStoxx50 ging mit einem Zugewinn von 0,59 Prozent und 3.073,00 Zählern aus dem Handel. Insgesamt blieb die Marktstimmung aufgrund eines positiven Newsflows rund um den Stand der Verhandlungen zwischen den USA und China in Peking in Sachen Handelskonflikt überwiegend marktantreibend. Zusätzliche Argumente für das Bullenlager kamen zudem gerüchteweise aus China, denn Peking bastelt offenbar an einem weiteren Stimulus-Programm. Im Verlauf des Mittwochs verstärkten dann noch drei Fed-Notenbanker die ohnehin „taubenhafte“ Tonlage der Fed. Allen für den Aktienmarkt positiven Nachrichten zum Trotz ist der Handelskonflikt noch lange nicht abschließend gelöst, auch wenn man nach drei Tagen voller Debatten und Vorschlägen vorangekommen sein mag. Mit Spannung wird demnach das präsentierte Ergebnis dieser Verhandlungen zu bewerten sein. Mitunter könnten auch negative Handelsimpulse daraus erwachsen. An der Wall Street gingen die drei US-Leitindizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 durchweg mit Kursgewinnen aus dem Handel. Die Zugewinne schmolzen jedoch bis zur Schlussglocke sichtlich dahin.

Am Donnerstag steht bereits vorbörslich um 08:45 Uhr die französische Industrieproduktion für den Monat November zur Veröffentlichung an. Im weiteren Verlauf des Handelstages gilt es um 13:30 Uhr das EZB-Sitzungsprotokoll zu beachten. Aus den USA werden um 14:30 Uhr die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf Wochenbasis ausgewiesen und um 16:00 Uhr die Lagerbestände des Großhandels für den Monat November. Von der Unternehmensseite berichten am Donnerstag am Morgen Südzucker (DE) und am Nachmittag Synnex (US) von ihren aktuellen Quartalsergebnissen.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte tendierten am Morgen schwächer. Der japanische Nikkei225 wies einen Kurverlust von rund 1,3 Prozent auf und auch der südkoreanische Kospi rutschte in den roten Bereich. Die US-Futures fielen während der asiatischen Handelszeit durchweg zurück. Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 10.850 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex schloss am Mittwoch mit einem Plus von 0,83 Prozent bei 10.893,32 Punkten. Ausgehend vom letzten Verlaufstief des 27. Dezember 2018 bei 10.279,20 Punkten bis zum jüngsten Zwischenhoch des 09. Januar 2019 bei 10.961,92 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite abzuleiten. Die Widerstände wären bei 10.962 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 11.123/11.222 und 11.383 Punkten zu ermitteln. Die Unterstützungen kämen bei 10.801/10.702/10.621/10.540 und 10.441 Punkten in Betracht. Weiter unterhalb stünde dann noch das 2018er-Jahrestief bei 10.279 Punkten als weitere Unterstützung bereit.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select