DAX-1,61 % EUR/USD-0,64 % Gold+0,28 % Öl (Brent)-1,80 %

Tagesausblick für 29.01.: Schlechte US-Daten drücken den DAX. Gold im Fokus!

Anzeige
Nachrichtenquelle: onemarkets Blog
28.01.2019, 18:30  |  1234   |   

Nach dem Kurssprung am Freitag legten die Aktienbarometer heute den Rückwärtsgang ein. Die Stimmung vermiesten nicht zuletzt schlechte Zahlen von Caterpillar und Nvidia. Der Handelsstreit zwischen den USA und China hinterlässt augenscheinlich erste Spuren. So gab der DAX® im Tagesverlauf 0,65 Prozent auf rund 11.200 Punkte nach. Bei den übrigen Standardwerteindizes in Europa fielen die Verluste teilweise sogar noch deutlich höher aus. Der spanische IBEX® 35 rutschte rund 1,4 Prozent in den Keller. In ähnlichen Regionen bewegten sich die Minuszeichen der US-Indizes kurz nach Markteröffnung. So tauchte der Dow Jones® zeitweise auf 24.350 Punkte ehe er sich leicht erholte. Gegen den großen Trend stellten sich unter anderem der Immobiliensektor und der deutsche Scale® 30 Kursindex.

Am Anleihenmarkt blieb es derweil ruhig und der Goldpreis stabilisierte sich nach dem rasanten Anstieg am Freitag im Bereich von 1.300 US-Dollar pro Feinunze. Der Ölpreis setzte den Seitwärtstrend fort. So ist der Preis für ein Barrel Brent Crude Oil aktuell zwischen 59 und 62,70 US-Dollar gefangen.

Unternehmen im Fokus

Bei den Einzelwerten standen heute unter anderem Barrick Gold, Beiersdorf, Morphosys, Nvidia und SMA Solar im Rampenlicht. Defensive Titel wie Beiersdorf und Deutsche Telekom waren heute Trumpf. Der Biotechnologiekonzern verlor in den USA einen Streit um 3 Patentrechte.  Anleger reagierten mit deutlichen Kursabschlägen auf die Entscheidung. Nvidia stutzte die Umsatzprognose. Die Aktie von SMA Solar setzte mit Unterstützung einer positiven Analystenstudie den Aufwärtstrend von letzter Woche fort und schielte zeitweise über die Marke von EUR 23. Ebenfalls hoch im Kurs stand der Goldkonzern Barrick Gold und profitierte dabei vom jüngsten Goldpreisanstieg.

Aus Deutschland werden HelloFresh, Sartorius, Siemens Healthineers und SAP Daten für das abgelaufene Quartal veröffentlichen. In Europa werden unter anderem LVMH und Philips und in den USA AMD, Amgen, Apple, Biogen, eBay, Pfizer und Verizon Geschäftszahlen melden.

Wichtige Termine

  • USA – Beginn der Sitzung des Offenmarktausschusses der Federal Reserve Bank
  • USA – Verbrauchervertrauen, Januar

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 11.220/11.640 Punkte

Unterstützungsmarken: 10.800/11.000/11.100 Punkte

Der DAX® startete mit Abschlagen in die neue Handelswoche und stabilisierte sich zum Schluss im Bereich von 11.200 Punkten. Nach dem 1.000 Punkte-Sprint seit Weihnachten ist eine Atempause oder gar ein Rücksetzer bis 11.000 Punkte nicht auszuschließen. Solange dieses Level jedoch hält besteht die Chance auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung bis 11.640 Punkte. Die Bären dürften frühestens unterhalb von 10.800 Punkten das Ruder übernehmen.

DAX® in Punkten; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 04.01.2018 – 28.01.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 29.01.2014 – 28.01.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Untere Barriere in Punkten Obere Barriere in Punkten Finaler Bewertungstag
DAX® HX6E38 2,55 9.500 11.600 20.06.2019
DAX® HX42NL 7,19 10.000 13.200 20.06.2019

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 28.01.2019; 17:43 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheinen und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose floribus App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen – bis zu maximal 250 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Wichtiger Hinweis:

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Tagesausblick für 29.01.: Schlechte US-Daten drücken den DAX. Gold im Fokus! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

Wertpapier
GoldÖl (WTI)


Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel