DAX+0,90 % EUR/USD-0,05 % Gold+0,17 % Öl (Brent)+0,51 %

EQS-News Zur Rose-Gruppe beschleunigt Wachstum

Nachrichtenquelle: EQS Group AG
21.03.2019, 07:00  |  280   |   |   




EQS Group-News: Zur Rose Group AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis


Zur Rose-Gruppe beschleunigt Wachstum


21.03.2019 / 07:00



Medienmitteilung



Geschäftsergebnis 2018



Zur Rose-Gruppe beschleunigt Wachstum



- Umsatz- und Ergebnisziel erreicht



- Deutlicher Ausbau der europäischen Marktführerschaft und Beschleunigung der Internationalisierung



- Fokus 2019 bis 2021: Integration der neuen Gesellschaften und Nutzung der Chancen der Digitalisierung insbesondere mit Einführung E-Rezept in Deutschland



Die Zur Rose-Gruppe stärkte im Geschäftsjahr 2018 ihre Position als grösste E-Commerce-Apotheke Europas weiter deutlich. Das im Kontext des Börsengangs im Juli 2017 formulierte Ziel, das Wachstum voranzutreiben, gelang in den folgenden eineinhalb Jahren eindrücklich. Die Gruppe nahm im Rahmen der Konsolidierung im grössten europäischen Versandmarkt Deutschland eine aktive Rolle ein und hat seit dem IPO vier Wettbewerber übernommen. Zudem baute sie ihre Technologiekompetenz durch den erworbenen spanischen Plattformbetreiber PromoFarma aus und erweiterte gleichzeitig das eigene Geschäft um das Geschäftsmodell «Marktplatz». In diesem und den kommenden Jahren erfolgen die Integration der neuen Gesellschaften und die Umsetzung der operationellen Synergien.



2018 setzte die Zur Rose-Gruppe die dynamische Wachstumsstrategie beschleunigt fort. Mit einem Umsatz von CHF 1'207.1 Mio. überschritt sie die Milliardenschwelle deutlich und wuchs um 22.8 Prozent. Das Ergebnis wurde durch wachstumsbedingte Aufwendungen, Akquisitions- und Integrationskosten sowie Kosten im Zusammenhang mit Kapitalmarkttransaktionen belastet. Das EBITDA liegt bei minus CHF 12.5 Mio.; das Unternehmensergebnis beträgt minus CHF 39.1 Mio. Bereinigt um Sonderkosten und PromoFarma, konnte der Break-even auf EBITDA-Stufe erwartungsgemäss erreicht werden.



Stärkung der Marktposition in Deutschland und der Schweiz

Sowohl das Segment Deutschland als auch das Segment Schweiz trugen mit CHF 671.2 Mio. (plus 38.9 Prozent) bzw. CHF 527.0 Mio. (plus 5.4 Prozent) zum markanten Umsatzwachstum 2018 bei. In Deutschland leistete das Versandgeschäft mit rezeptfreien Medikamenten (OTC) den höchsten Umsatzanteil und den grössten Zuwachs. Die Zur Rose-Gruppe ist nun auch in diesem Bereich mit deutlichem Abstand Marktführer. Im Geschäft mit rezeptpflichtigen Medikamenten (Rx) verlangsamte sich das Wachstum leicht als Folge der gesteuerten Reduktion der Marketingaufwendungen bis zur Einführung des elektronischen Rezepts. Im Heimmarkt Schweiz entwickelten sich sowohl das - anteilmässig grössere - Ärztegeschäft (B2B) als auch das Retailgeschäft (B2C) erfreulich. Nichtsdestotrotz bremsten externe Faktoren, wie die staatlich verordneten Preissenkungen auf Medikamente, das Wachstum gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt gelang es Zur Rose, ihre Marktposition durch die Weiterentwicklung von innovativen Dienstleistungen im Ärztegeschäft, den weiteren Ausbau des Shop-in-Shop-Konzepts mit Migros und Kooperationen mit Krankenversicherern zu stärken sowie weitere Marktanteile zu gewinnen.



Konsolidierung im Versandmarkt Deutschland

Die Zur Rose-Gruppe nutzte im Berichtsjahr die Chancen der Konsolidierung im grössten europäischen Versandmarkt Deutschland. Im Mai gab sie die Akquisition von apo-rot in Hamburg bekannt. Seit Anfang November wickelt sie deren Versandaktivitäten über die Logistik am Standort Heerlen (Niederlande) ab. Damit unternahm die Gruppe den ersten Schritt, um mittelfristig ihre gesamten Versandaktivitäten für den deutschen Markt zur Realisierung von Synergieeffekten in Heerlen zu bündeln. Einhergehend mit diesen Plänen wird derzeit, angrenzend zum bestehenden Gebäude, ein Neubau errichtet, um die Logistikinfrastruktur zu erweitern und die Logistikkosten dank Skaleneffekten deutlich zu reduzieren. Nach Fertigstellung im Jahr 2021 wird die Versandkapazität des Standorts verdreifacht auf ein Volumen von 30 Millionen Paketen pro Jahr - mit der Möglichkeit des Ausbaus auf 50 Millionen. Im Oktober vermeldete die Gruppe die Übernahme der Versandaktivitäten von Deutschlands drittgrösster Online-Apotheke medpex. Nach Konsolidierung der bislang getätigten Akquisitionen erhöht die Gruppe im Kernmarkt Deutschland ihren Marktanteil im Arzneimittelversand von 18 auf 31 Prozent und verfügt über knapp 6 Millionen aktive Kunden.



Beschleunigung der Internationalisierung mit Marktplatz-Geschäftsmodell

Mitte September 2018 erwarb die Zur Rose-Gruppe das auf den Gesundheitsmarkt fokussierte Technologieunternehmen PromoFarma mit Sitz in Barcelona. PromoFarma entwickelte die in Südeuropa führende Marktplatz-Plattform im Bereich Beauty- und Personal-Care-Produkte. Über die Aufnahme neuer Partner in weiteren Märkten expandiert die Zur Rose-Gruppe ihr Marktplatz-Geschäftsmodell 2019 nach Frankreich und Italien. In diesem Zusammenhang hat die Gruppe im Februar den französischen Marktplatz Doctipharma erworben und erreicht damit bereits bei Markteintritt eine starke Wettbewerbsposition in Frankreich. Doctipharma wird in die Plattform von PromoFarma integriert, wodurch das Produktangebot länderübergreifend ausgebaut wird.



Ausblick

Die aktuellen Veränderungen im Markt bewirken ein einmaliges Momentum zugunsten des Geschäftsmodells der Zur Rose-Gruppe. Sie strebt bis 2022 eine Verdoppelung des 2018 erzielten Umsatzes an. Wie bereits kommuniziert, liegt die EBITDA-Zielmarge für 2022 bei 5 bis 6 Prozent, entsprechend CHF 120 Mio. bis CHF 150 Mio. 2019 erwartet das Management einen Umsatz von CHF 1.6 Mrd. (unter Einrechnung des Gesamtjahresumsatzes von medpex), entsprechend einem Wachstum von über 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Fokus bleibt auf Wachstum, wobei ein ausgeglichenes Ergebnis auf EBITDA-Stufe angestrebt wird.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
22.03.19
Aus der Redaktion