DAX+0,90 % EUR/USD-0,08 % Gold+0,04 % Öl (Brent)+0,51 %

DGAP-News SAF-HOLLAND S.A.: SAF-HOLLAND intensiviert Fokus auf operative Exzellenz

Nachrichtenquelle: EQS Group AG
22.03.2019, 07:28  |  407   |   |   




DGAP-News: SAF-HOLLAND S.A. / Schlagwort(e): Jahresergebnis


SAF-HOLLAND S.A.: SAF-HOLLAND intensiviert Fokus auf operative Exzellenz


22.03.2019 / 07:28



Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



SAF-HOLLAND intensiviert Fokus auf operative Exzellenz

 



- Konzernumsatz 2018 plus 14,2 Prozent auf 1.301 Mio. Euro (Vorjahr 1.139 Mio. Euro), bereinigtes EBIT mit 89,6 Mio. Euro leicht unter Vorjahr (Vorjahr 91,2 Mio. Euro)

 



- Dividendenvorschlag konstant bei 0,45 Euro je Aktie

 



- Programm zur beschleunigten Neuordnung der nordamerikanischen Organisation gestartet

 



- Fokussierte Umsetzung der China-Strategie

 



- Maßnahmen zur Verbesserung des operativen Free Cashflow eingeleitet

 



Luxemburg, 22. März 2019. Die SAF-HOLLAND Group ("SAF-HOLLAND"), einer der führenden Zulieferer von Truck- und Trailerkomponenten, hat heute den Geschäftsbericht mit den endgültigen Finanzkennzahlen für das Geschäftsjahr 2018 veröffentlicht und die operativ-taktischen Schwerpunkte für das laufende Geschäftsjahr 2019 vorgestellt.

 



"Wir haben unser zuletzt im Oktober angepasstes Ziel bezüglich des Konzernumsatzes deutlich übertroffen", sagt Alexander Geis, CEO der SAF-HOLLAND. "Unser EBIT-Margenziel haben wir dagegen nicht ganz erreicht. Nicht zufrieden sind wir insbesondere mit der Ergebnisentwicklung der Region Amerika. Nach einer ersten eingehenden Analyse und intensiven Diskussionen mit meinen Kollegen aus dem Group Management Board haben wir umfassende Sofortmaßnahmen beschlossen, welche die Ergebnisqualität und nachhaltige Free Cashflow-Generierung der Unternehmensgruppe absichern werden. Gleichzeitig werden wir die Umsetzungsgeschwindigkeit deutlich erhöhen."

 



Angesichts anhaltender Ineffizienzen im nordamerikanischen Werksverbund beschleunigt SAF-HOLLAND die Neuordnung der Organisation mit dem Projekt FORWARD. Schwerpunkte sind die kurzfristige Überprüfung des gesamten Produktportfolios und der Preisgestaltung sowie die nachhaltige Kostensenkung in der gesamten Lieferkette. Um sich erfolgreich für die weiteren Wachstumsmöglichkeiten im chinesischen Markt zu positionieren, hat SAF-HOLLAND ein erfahrenes Expertenteam aufgestellt, welches das lokale Management beim Anlauf des neuen Werks in Yangzhou und dessen Integration in den chinesischen Werksverbund unterstützen wird. In einem dritten Maßnahmenstrang adressiert SAF-HOLLAND konzernweit den effektiveren Einsatz des Net Working Capital insbesondere durch ein strikteres Management der Vorräte und Forderungen. Nach dem starken Umsatzwachstum der Vorjahre legt SAF-HOLLAND im laufenden Geschäftsjahr damit das Hauptaugenmerk auf operative Exzellenz als Basis der langfristigen Wachstumsstrategie.

 



Starkes organisches Umsatzwachstum


Der Konzernumsatz lag im Geschäftsjahr 2018 mit 1.301 Mio. Euro um 14,2 Prozent über dem Vorjahreswert von 1.139 Mio. Euro. Das organische Wachstum betrug dabei 12,2 Prozent auf 1.278 Mio. Euro. Auf die erstmals konsolidierten Gesellschaften V.ORLANDI S.p.A., York Transport Equipment Ltd. und Axscend Ltd. entfiel ein Umsatzbeitrag von 70,9 Mio. Euro. Wechselkursveränderungen wirkten sich mit -40,8 Mio. Euro umsatzmindernd aus.

 



Das bereinigte Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT bereinigt) belief sich auf 89,6 Mio. Euro (Vorjahr 91,2 Mio. Euro). Ursächlich hierfür war das deutlich schwächere Ergebnis der Region Amerika. Die bereinigte EBIT-Marge lag mit 6,9 Prozent unter dem Vorjahreswert von 8,0 Prozent.

 



Das bereinigte Konzernjahresergebnis stieg aufgrund des verbesserten Finanzergebnisses und einer ermäßigten Steuerquote um 5,3 Prozent auf 55,5 Mio. Euro (Vorjahr 52,7 Mio. Euro). Das unverwässerte bereinigte Ergebnis je Aktie beträgt 1,22 Euro (Vorjahr 1,16 Euro), das verwässerte bereinigte Ergebnis je Aktie 1,05 Euro (Vorjahr 1,00 Euro).

 



Konstante Dividende in Höhe von 0,45 Euro je Aktie

 



Aufgrund der stabilen Ergebnisentwicklung schlägt das Board of Directors der SAF-HOLLAND S.A. der Hauptversammlung am 25. April 2019 eine unveränderte Dividende von 0,45 Euro je Aktie vor. Bezogen auf das ausgewiesene Konzernjahresergebnis in Höhe von 48,1 Mio. Euro entspricht dies einer Ausschüttungsquote von 42,9 Prozent. "Damit bewegen wir uns im Rahmen der definierten Dividendenpolitik, die - unter Beachtung der gesetzlichen Restriktionen und unter Berücksichtigung des Finanzierungsbedarfs der SAF-HOLLAND Group - einen Betrag in Höhe von 40 Prozent bis 50 Prozent des ausgewiesenen Konzernjahresergebnisses vorsieht", sagt Dr. Matthias Heiden, Finanzvorstand der SAF-HOLLAND.

 



Investitionen 50,4 Prozent über Vorjahr


Die Zugänge von Sachanlagen und immateriellen Vermögenswerten beliefen sich im Geschäftsjahr 2018 auf 40,8 Mio. Euro (Vorjahr 27,1 Mio. Euro), einschließlich der aktivierten Entwicklungskosten in Höhe von 4,3 Mio. Euro (Vorjahr 4,2 Mio. Euro). Auf die Region EMEA entfielen 18,0 Mio. Euro (Vorjahr 10,8 Mio. Euro), auf die Region Amerika 16,8 Mio. Euro (Vorjahr 15,0 Mio. Euro) sowie auf die Region APAC/China 6,0 Mio. Euro (Vorjahr 1,3 Mio. Euro). Investitionsschwerpunkte waren der Bau des neuen Produktionszentrums in China, Ersatz- und Erweiterungsinvestitionen in den Regionen EMEA und Amerika sowie verschiedene Digitalisierungsprojekte.

Seite 1 von 7

Diskussion: SAF-HOLLAND S.A.
Wertpapier
SAF Holland


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
20.04.19
Aus der Redaktion