DAX+0,18 % EUR/USD-0,04 % Gold-0,14 % Öl (Brent)-2,81 %
Trump warnt Iran vor 'überwältigender' US-Reaktion bei Angriff
Foto: Georg Henrik Lehnerer - 123rf Stockfoto

Trump warnt Iran vor 'überwältigender' US-Reaktion bei Angriff

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
25.06.2019, 19:28  |  1656   |   |   

WASHINGTON/TEHERAN (dpa-AFX) - Im Konflikt mit dem Iran hat US-Präsident Donald Trump die Führung in Teheran vor verheerenden Folgen im Falle eines Angriffs gewarnt. "Jeder Angriff des Irans auf irgendetwas Amerikanisches wird mit großer und überwältigender Stärke beantwortet werden", schrieb Trump am Dienstag auf Twitter. "In einigen Bereichen wird überwältigend Auslöschung bedeuten." Der UN-Sicherheitsrat rief in der Iran-Krise dringend zur Deeskalation auf.

"Die Mitglieder des Rats fordern alle betroffenen Parteien und alle Länder in der Region dazu auf, maximale Zurückhaltung zu üben", sagte Kuwaits UN-Botschafter Mansur al-Otaibi am Montag (Ortszeit) nach einer von den USA erbetenen Sondersitzung in New York. Die Beteiligten müssen Maßnahmen ergreifen, um Spannungen zu reduzieren. Kuwait steht dem mächtigsten UN-Gremium derzeit turnusgemäß vor. Der Rat verurteilte zudem die jüngsten Angriffe auf Tanker und bezeichnete sie als "ernsthafte Bedrohung der Schifffahrt".

Der iranische Präsident Hassan Ruhani kritisierte am Dienstag die von Trump am Vortag verfügten Sanktionen, die sich unter anderem gegen den obersten Führer des Landes, Ajatollah Ali Chamenei, richteten. "Sanktionen gegen den obersten Führer des Landes sind unverschämt und ein Zeichen geistiger Behinderung", sagte Ruhani.

Trump sprach von einem "sehr ignoranten und beleidigenden Statement", das zeige, dass die Führung in Teheran den Realitätssinn verloren habe. Die iranische Führung verstehe die Worte "nett" und "Mitgefühl" nicht. "Traurigerweise ist das, was sie verstehen, Stärke und Macht, und die USA ist bei weitem die stärkste Militärmacht der Welt."

Trump hatte am Montag Sanktionen gegen Chamenei und gegen mehrere hochrangige Kommandeure der Revolutionsgarden (IRGC) verfügt. Das US-Finanzministerium hatte außerdem Sanktionen gegen Außenminister Mohammed Dschawad Sarif im Laufe der Woche angekündigt.

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Abbas Mussawi, kritisierte auf Twitter: "Die nutzlosen Sanktionen der USA gegen den iranischen Führer und unseren diplomatischen Kommandeur (Sarif) haben endgültig den Weg zu einer diplomatischen Option geschlossen." Trumps Sicherheitsberater John Bolton betonte dagegen bei einem Besuch in Jerusalem, Trump "hat die Türe für echte Verhandlungen offengehalten. Der Iran muss nur durch diese offene Türe gehen."

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Wie naiv ist das denn ?

Der Iran stänkert seit vielen vielen Jahren an alle Ecken und Enden und wird es weiterhin machen.

Ein wirklich großer Staatsmann hätte dem längst Einhalt geboten !

Laasen sie sich nicht länger zum Affen machen Mr President !

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel