Militärweltspiele in Wuhan konnten Kräfte für den Frieden enger zusammenbringen

Nachrichtenquelle: PR Newswire (dt.)
29.10.2019, 01:31  |  2750   |   |   

WUHAN, China, 29. Oktober 2019 /PRNewswire/ -- Die Militärweltspiele 2019, die von Teilnehmern aus aller Welt gefeiert wurden, haben den Glauben an den Frieden und die Kräfte, die sich dafür einsetzen, weiter gestärkt. Die lodernde Flamme der 7. Militärweltspiele 2019 ist erlöschen. Laut dem Exekutivkomitee der 7. CISM Militärweltspiele kamen fast 10.000 Armeesportler aus aller Welt in Wuhan, der „Stadt der Flüsse und Seen", zusammen, um den Frieden zu fördern und um den Ruhm zu kämpfen. Sie haben fair miteinander gekämpft und sich auf den Wettkampfstätten hart bemüht. Und gleichzeitig haben sie neue Freunde gefunden und sich gegenseitig auch abseits des Wettbewerbs ermutigt.

Die Veranstaltung ließ die „Sonne des Sports" scheinen und konnte so die Schatten des Krieges vertreiben, den Austausch zwischen verschiedenen Kulturen fördern und die Herzen der Menschen für den Frieden vereinen. Wuhan konnte die Welt als Verkehrsdrehscheibe mit chinesischen Besonderheiten beeindrucken. Die Sportler aus aller Welt führten mit vollem Einsatz den Ruhm des Militärs vor. Die wundervollen Spiele haben ein neues Kapitel aufgeschlagen und neue Freundschaften und den gemeinsamen Aufbau des Friedens ermöglicht.

Ein neues Kapitel für die Militärweltspiele

Während der Spiele standen die Themen Frieden und Zusammenarbeit immer wieder im Zentrum.

Auf der „spektakulären, atemberaubenden und aufregenden" Eröffnungsfeier, die unter dem Motto „Fackel des Friedens" stand, konnten nicht nur die Menschen in China mehr darüber erfahren, wer unter Krieg zu leiden hat, wer schon lange den Frieden als Ziel vor Augen und eine tiefe Sehnsucht danach hat.

„Wu", das chinesische Zeichen für „Armee", besteht aus zwei anderen Zeichen – „Zhi", was „Ende" bedeutet, und „Ge", was „Speer" bedeutet. Bereits vor 2.000 Jahren hatte sich in der Jingchu-Region, in der auch Wuhan liegt, die alte chinesische Philosophie weiterentwickelt, dass die Armee dafür da ist, den Einsatz von Waffen zu beenden. Die Militärweltspiele wurden ursprünglich zur 50-Jahr-Feier im Gedenken an den Sieg im Zweiten Weltkrieg ins Leben gerufen und diese Spiele sollen auch daran erinnern, dass China das Hauptschlachtfeld im Kampf gegen den Faschismus im Osten war. Die Spiele wurden jetzt erstmals in China abgehalten, was der Welt den Beitrag Chinas für den Friedensprozess vor Augen führen sollte, sagte Herve Piccirillo, Präsident des Internationalen Militärsport-Verbands (CISM).

Seite 1 von 3


Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
WuhanChinaUngarnWettbewerbWaffen


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel