DAX+1,41 % EUR/USD-0,28 % Gold+0,57 % Öl (Brent)-2,05 %

Sue Desmond-Hellmann tritt als CEO der Bill & Melinda Gates Foundation CEO zurück, Mark Suzman wird als langjährige Führungskraft der Foundation zum Nachfolger ernannt

Nachrichtenquelle: PR Newswire (dt.)
06.12.2019, 11:34  |  116   |   |   

SEATTLE, 6. Dezember 2019 /PRNewswire/ -- Sue Desmond-Hellmann tritt nach mehr als fünf Jahren als CEO der Bill und Melinda Gates Foundation zurück. Bill und Melinda Gates ernannten Mark Suzman, derzeit President of Global Policy & Advocacy der Foundation und Chief Strategy Officer zum neuen CEO. Suzman, derseine Arbeit für die Stiftung im Jahr 2007 begann, wird seine neue Rolle zum 1. Februar 2020 antreten.

Desmond-Hellmann traf die Entscheidung, die Vollzeitposition niederzulegen, nachdem sie zu dem Entschluss gekommen war, dass sie den Anforderungen der Position nicht mehr in angemessener Weise gerecht werden und sich gleichzeitig um ihre Familie und ihre eigene Gesundheit kümmern könne.

„Dies war zweifelsohne die schwerste Entscheidung meiner Karriere" so Desmond-Hellmann. „Ich hatte nicht länger das Gefühl, die Rolle des CEO weiterhin so ausführen zu können, wie es die Stiftung in dieser entscheidenden Zeit braucht und verdient."

Bill und Melinda Gates lobten die Führung von Desmond-Hellmann und bedankten sich für ihre Arbeit in der Leitung der Stiftung bis in ihr 20. Bestehensjahr.

„Sue unterstützte die Stiftung mit ihren unglaublich facettenreichen Fähigkeiten, wie wissenschaftlichen Fachkenntnissen, bewährter Führungskompetenz, einer Leidenschaft für das Entwickeln einer starken internen Kultur und vor allem einem Engagement für die Mission, die Welt zu einem gesünderen, gerechteren Ort zu machen", so Melinda Gates. „Ganz gleich, ob wir in einem Konferenzraum in Seattle saßen oder Zeit mit Bauern in Südafrika verbrachten – ich war stets dankbar für ihre Perspektive und Partnerschaft. Dass unsere Stiftung heute eine bessere ist, verdanken wir der Tatsache, dass Sue vor fünf Jahren durch unsere Tür schritt. Ich wünsche Sue und ihrer Familie alles Gute."

„Nach Sues Rücktritt waren wir froh, einen so bewährten und vertrauten Partner wie Mark zur Seite zu haben, der bereit war, die Rolle anzutreten. Marks Kenntnisse der externen Strategie und des Anwaltschaftsumfelds, sein tiefgreifendes Verständnis unserer programmatischen Prioritäten und sein persönliches Engagement für den Kampf gegen Ungleichheit sind nur einige der Gründe, aus denen wir begeistert sind, dass er der nächste CEO der Stiftung sein wird. Nachdem wir bereits mehr als ein Jahrzehnt eng mit Mark zusammengearbeitet haben, wissen wir genau, wie wertvoll er für die Stiftung ist. Ich bin gespannt, zu sehen, was er alles in den kommenden Jahren erreichen wird."

Seite 1 von 3


Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
ChinaFrancIndienGesundheitArmut


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel