Staats- und Regierungschefs, Minister aus über 35 Ländern werden zum internationalen Gipfel für ausgewogene und integrative Bildung in Dschibuti zusammenkommen

Nachrichtenquelle: PR Newswire (dt.)
24.01.2020, 11:00  |  101   |   |   

DSCHIBUTI, Dschibuti, 24. Januar 2020 /PRNewswire/ -- Über 35 Regierungen von Ländern Afrikas, Asiens, des Nahen Ostens, des Pazifiks, Lateinamerikas und der Karibik werden offiziell auf dem III. ForumBIE 2030 – Internationaler Gipfel für ausgewogene und integrative Bildung - vom 27. bis 29. Januar 2020 in Dschibuti vertreten sein.

ERF_Djibouti_Signing

Um die multimediale Pressemitteilung zu sehen, klicken Sie bitte hier: https://www.multivu.com/players/uk/8682651-summit-balanced-inclusive-education-djibouti/

Delegationen unter der Leitung von Staats- und Regierungschefs werden neben hochrangigen Vertretern von zwischenstaatlichen Organisationen, der Zivilgesellschaft und der Wissenschaft an diesem großen internationalen Gipfel teilnehmen.

Während der dreitägigen Veranstaltung werden diese Delegationen:

  1. die Allgemeine Erklärung über ausgewogene und integrative Bildung (UDBIE) bestätigen und unterzeichnen; und
  2. Plattformen und Mechanismen der technischen und finanziellen Zusammenarbeit zur Unterstützung der Umsetzung der in der UDBIE eingegangenen Verpflichtungen bestätigen und unterzeichnen.

Diese Versammlung von Nationen des globalen Südens, die bei der Reform des Bildungswesens die Führung übernimmt und Gesellschaften und Gemeinschaften darauf vorbereitet, sich den Herausforderungen und Chancen einer nachhaltigen Entwicklung zu stellen, verkörpert Bestrebungen, die vielen Menschen in der internationalen Gemeinschaft am Herzen liegen. Einberufen mit dem Verständnis der Dringlichkeit neuer gerechter Modelle der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung, die durch Bildung aufgebaut werden müssen, greift das III. ForumBIE 2030 – Internationaler Gipfel für ausgewogene und integrative Bildung – neue Ideen auf und stellt sicher, dass neue Wege gefunden werden können.

Die Allgemeine Erklärung folgt im Geiste früherer internationaler Abkommen zur Bildung. Sie kombiniert diese Ideen, verknüpft sie mit neuartigen Konzepten und situiert sie in einer ganzheitlichen, flexiblen und operationellen Struktur, die auf vier Schlüsselpfeilern der ausgewogenen und inklusiven Bildung (BIE) beruht:Intrakulturalität, Transdisziplinarität, Dialektik und Kontextualität.

Die Education Relief Foundation (ERF) ist eine gemeinnützige und nichtstaatliche Organisation mit Sitz in Genf, die unter anderem der Entwicklung, Förderung und Einbettung einer ausgewogenen und integrativen Bildung durch politische Entwicklung, Aufbau von Kapazitäten und Einbeziehung der Zivilgesellschaft dient.

Das ersteForumBIE 2030 fand im Dezember 2017 bei den Vereinten Nationen in Genf, Schweiz, statt. Im November 2018 erlebte das II ForumBIE 2030 in Mexiko-Stadt sowohl die Veröffentlichung des Global Guide of Ethics, Principles, Policies, and Practices in Balanced and Inclusive Educationals auch die erste Unterzeichnung des International Call for Balanced and Inclusive Education (Internationaler Aufruf für eine ausgewogene und integrative Bildung) – des Dokuments, in dem die Vorbereitung der Allgemeinen Erklärung für eine ausgewogene und integrative Bildung gefordert wurde.

Bisher hat der Internationale Aufruf zu ausgewogener und integrativer Bildung 41 Unterschriften erhalten, die 671 staatliche, akademische und zivilgesellschaftliche Einrichtungen aus 110 Ländern vertreten.

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1029418/ERF_Logo.jpg  
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1081168/ERF_Djibouti_Signing.jpg  
Foto –  https://mma.prnewswire.com/media/1081173/ERF_and_UDBIE_flags.jpg

 

ERF_and_UDBIE_flags

 

ERF_Logo

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Etienne Lacombe-Kishibe, Leiterin der Abteilung Medien und Kommunikation
E-Mail: e.kishibe@educationrelief.org | Tel.: 0041 22 920 0859 | Mobil: 0041 79 864 2692



Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
SchweizAsienOrganisationenMexikoAfrika


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel