Heidelberger Druckmaschinen AG Nachfrageboom bei Elektromobilität: Heidelberg verdoppelt Produktionskapazitäten für Wallboxen

Nachrichtenquelle: EQS Group AG
20.01.2021, 11:07  |  799   |   |   


DGAP-Media / 20.01.2021 / 11:07

- Zweite Produktionslinie am Standort Wiesloch-Walldorf in Betrieb genommen

- Elektrofahrzeugbesitzer bevorzugen Ladesystem im privaten Bereich

- Heidelberg unter den Marktführern für Wallboxen in Deutschland

- Europäischer Rollout im Fokus

Die Nachfrage nach Ladelösungen für Elektrofahrzeuge im privaten Bereich steigt rasant. Aktuelle Marktanalysen gehen von einem jährlichen Wachstum jenseits der 20 Prozent Marke aus. Bereits heute ist die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) einer der erfolgreichsten Anbieter von Wallboxen im deutschen Markt. Um die steigende Nachfrage in diesem Bereich besser zu bedienen und somit die Marktposition noch weiter auszubauen, hat Heidelberg am Standort Wiesloch-Walldorf jetzt eine zweite Produktionslinie für die Produktion ihrer Wallboxen in Betrieb genommen. Damit plant das Unternehmen die Produktionskapazitäten bis April dieses Jahres in etwa zu verdoppeln. Ab sofort produziert Heidelberg im Zweischichtbetrieb in zwei Produktionslinien die Modelle Heidelberg Wallbox Home Eco sowie Heidelberg Wallbox Energy Control mit verschiedenen Kabellängen und Individualisierungsmöglichkeiten für den deutschen und europäischen Markt.

"Der Markt für Wallboxen boomt. Unsere Produktionskapazitäten sind voll ausgelastet und wir haben uns als erfolgreicher Anbieter in diesem Zukunftsmarkt etabliert. Mit der Inbetriebnahme einer zweiten Produktionslinie können wir die hohe Kundennachfrage besser bedienen. Damit treiben wir unsere Wachstumspläne im vielversprechenden Markt der Elektromobilität konsequent voran", so Rainer Hundsdörfer, Vorstandsvorsitzender bei Heidelberg.

Wachstumsmarkt Elektromobilität: Heidelberg baut Portfolio an Ladesystemen weiter aus - europäischer Markt im Fokus
Heidelberg hat im Sommer 2018 mit der Produktion der Wallbox Home Eco, einem Modell für schnelles und unkompliziertes Laden im privaten und halböffentlichen Bereich, begonnen. Nach dem Verkaufsstart in Deutschland vertreibt Heidelberg das Modell über Zwischenhändler seit diesem Jahr auch in vielen europäischen Märkten. Im Herbst 2019 ging das Modell bei einem ADAC Vergleichstest als Testsieger hervor. Im Oktober 2020 folgte dann die Vorstellung der Heidelberg Wallbox Energy Control mit integriertem Lastmanagement, deren Vernetzung das gleichzeitige Laden von bis zu 16 Elektrofahrzeugen ermöglicht. Sie bietet damit für Mehrfamilienhäuser, in Garagen mit mehreren Parkplätzen sowie auf Firmen- und Hotelparkplätzen eine attraktive Ladelösung, deren Anschaffung und Installation in Deutschland die KFW Bank mit derzeit 900 Euro fördert. Beide Wallbox Modelle fertigt das Unternehmen in der bewährten Heidelberg Qualität und in hochwertiger Ausführung -im Fall der Wallbox Energy Control auch mit Edelstahlfront. Mit einem UVP ab 490,- Euro für die Wallbox Home Eco bzw. 790,- Euro für die Wallbox Energy Control bietet Heidelberg damit eines der attraktivsten Preis-Leistungsverhältnisse für private Ladesysteme im Markt.

Seite 1 von 3


Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Heidelberger Druckmaschinen AG Nachfrageboom bei Elektromobilität: Heidelberg verdoppelt Produktionskapazitäten für Wallboxen DGAP-Media / 20.01.2021 / 11:07 - Zweite Produktionslinie am Standort Wiesloch-Walldorf in Betrieb genommen - Elektrofahrzeugbesitzer bevorzugen Ladesystem im privaten Bereich - Heidelberg unter den Marktführern für Wallboxen in Deutschland - …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel