Anlegerverlag Ballard Power: der Druck wurde zu groß!

Nachrichtenquelle: Anlegerverlag
25.01.2021, 11:48  |  278   |   |   

Der Schock sitzt tief im Hause Ballard Power. Der Kurs stürzt dramatisch in die Tiefe und muss hohe Einbußen in Kauf nehmen. Wird man dem aktuellen Trend entgegen steuern können oder muss man sich damit abfinden, dass das Überschreiten der 30-Euro-Marke nur von kurzer Dauer war? Die Situation sieht gar nicht gut aus und die Anleger sind unzufrieden!

Anmerkung der Redaktion: Die Wasserstoff-Aktien brechen aktuell alle Rekorde. Lesen Sie jetzt in unserem aktuellen Sonderreport, warum besonders Unternehmen wie Ballard Power große Gewinnchancen eröffnen. Hier kostenlos abrufen.

Die Wasserstoff-Aktie des Unternehmens Ballard Power sollte eigentlich ein großer Gewinner des Jahres 2021 werden. Doch nun dieser brisante Einbruch. Ist diese dramatische Situation nur von kurzer Dauer oder sollten die Anleger schnell das Weite suchen? Es ist nicht ganz klar, wohin es für Ballard Power nach diesem Zusammenbruch gehen kann!

Es ist aber dringend an der Zeit für Ballard Power, wieder abzuliefern. Die Aktionäre sind ungeduldig und wollen den steilen Aufwärtstrend sehen, der für diese Aktie prognostiziert war. Das wird man mit der aktuellen Entwicklung nicht erreichen, denn die Aktie verliert gegenüber Freitag um 1,28 Prozent und muss somit 0,39 Euro einbüßen, weshalb die Aktie nur noch 30,01 Euro wert ist!

Fazit: Ballard Power ist immer noch eines der gefragtesten Unternehmen an der Börse. Doch zählt die Aktie auch zu den gefragtesten für das Jahr 2021? In unserem neuen Sonderreport können Sie lesen, welche Aktien im nächsten Jahr besonders vielversprechend sind. Hier kostenlos abrufen.



Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Anlegerverlag Ballard Power: der Druck wurde zu groß! Der Schock sitzt tief im Hause Ballard Power. Der Kurs stürzt dramatisch in die Tiefe und muss hohe Einbußen in Kauf nehmen. Wird man dem aktuellen Trend entgegen steuern können oder muss man sich damit abfinden, dass das Überschreiten der 30-Euro-Marke nur von kurzer Dauer war? Die Situation sieht gar nicht gut aus und die […]

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel