checkAd

VW-Truckzukauf Navistar schreibt im ersten Quartal Verlust

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
09.03.2021, 13:49  |  217   |   |   

LISLE (dpa-AFX) - Der vor der Übernahme durch Volkswagen stehende US-Truckhersteller Navistar hat im ersten Quartal erneut rote Zahlen eingefahren. Unter dem Strich stand von November bis Ende Januar ein Verlust von 81 Millionen US-Dollar (68 Mio Euro), wie Navistar am Dienstag in Lisle (US-Bundesstaat Illinois) mitteilte. Damit war der Fehlbetrag gut doppelt so hoch wie ein Jahr zuvor.

Dabei hätte das Unternehmen auch im Lkw-Bau diesmal eigentlich knapp Geld verdient, wie es hieß. Für Gewährleistungsfälle und den anstehenden Verkauf eines Standorts kamen aber bedeutende Belastungen dazu, die das Ergebnis ins Minus rissen. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen verdoppelte sich auf 116 Millionen Dollar. Der Umsatz insgesamt gab um 1,4 Prozent auf 1,81 Milliarden Dollar nach.

Anfang März hatten die Aktionäre von Navistar der Übernahme durch die VW-Nutzfahrzeugholding Traton zugestimmt. Nun stehen noch Genehmigungen aus, die aber mittlerweile alle beantragt sind. Das Management rechnet mit einem Abschluss weiter Mitte des Jahres.

VW hatte sich nach einem zähen Ringen um den Preis mit einigen streitbaren Großinvestoren auf 44,50 Dollar je Navistar-Aktie geeinigt - macht rund 3,7 Milliarden Dollar für die restlichen Anteile, die Traton noch nicht besitzt. VW will mit dem Investment in großem Stil auf den wichtigen nordamerikanischen Lkw-Markt vordringen, den bisher Platzhirsch Daimler vor allem mit seiner Marke Freightliner in Beschlag hält./men/ssc/jha/




Volkswagen Vz Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

VW-Truckzukauf Navistar schreibt im ersten Quartal Verlust Der vor der Übernahme durch Volkswagen stehende US-Truckhersteller Navistar hat im ersten Quartal erneut rote Zahlen eingefahren. Unter dem Strich stand von November bis Ende Januar ein Verlust von 81 Millionen US-Dollar (68 Mio Euro), wie …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel